Universität Erfurt

Nachwuchsforschergruppe Religiöse Rituale in historischer Perspektive

Konzept

Die Nachwuchsgruppe begreift sich als Weiterentwicklung des Emmy-Noether-Formats der DFG. Ihre Forschung steht unter einer gemeinsamen Leitfrage, die in einem fortwährenden Diskussionsprozeß entwickelt und verfeinert wird. Die Qualifikationsvorhaben der Doktoranden und die Forschungsprojekte der Postdoktoranden konkretisieren das Anliegen der Gruppe exemplarisch. Eine Besonderheit der Gruppe stellt ihre Interdisziplinarität dar: Augenblicklich werden Projekte aus der Geschichtswissenschaft, der Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft und evangelischen Theologie bzw. Religionswissenschaft verfolgt.

Dementsprechend ist sie keiner Fakultät angegliedert, sondern existiert als selbständige wissenschaftliche Einrichtung auf Zeit unter dem Dach des Universitären Schwerpunkts Religion.

Die Betreuung der Dissertationen erfolgt durch den Leiter der Nachwuchsgruppe in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fakultäten und dem Max-Weber-Kolleg. Die Nachwuchsgruppe garantiert im Zusammenspiel mit den anderen Trägern der Graduiertenschule Religion in Modernisierungsprozessen ein strukturiertes Promotionsstudium auf exzellentem Niveau. Es ist der Gruppe zudem ein Anliegen, besonders qualifizierte Studierende frühzeitig an die Forschung herauszuführen und in geeigneter Weise zu integrieren. Die Mitglieder der Gruppe übernehmen in diesem Sinne Verantwortung in der Lehre.  

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl