University of Erfurt

Kommunikationswissenschaft

Forschungsschwerpunkte

Professur Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Medienintegration (Prof. Dr. Joachim R. Höflich)

  • Medienwandel
    • Verbreitung und Konvergenz alter und neuer Medienangebote
    • Wechselwirkungen zwischen gesellschaftlichen und medialen Entwicklungen
  • Mobile Kommunikation
    • Aushandlung neuer sozialer und medialer Arrangements
    • Kontextualisierung mobiler Mediennutzung
    • Spannungsfeld von privater und öffentlicher Kommunikation
  • Mediennutzung und Medienwirkung
    • Handeln im Medienset (siehe Promotionsprojekt von Afifa El Bayed)
    • soziale Repräsentation von Medienhandlungen (siehe Promotionsprojekt von Julia Roll)
  • Gender and mobile Kommunikation
    • Kommunikation und Interaktion im öffentlichen Raum
    • Geschlecht und öffentlicher Raum
    • Soziale Arrangements und Gender

Professur Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Empirische Kommunikationsforschung/Methoden (Prof. Dr. Patrick Rössler)

Die empirische Forschung zu Mediennutzung und Medienwirkungen ist der zentrale Ansatzspunkt von Prof. Dr. Patrick Rössler. Dabei liegt der Akzent auf Methodik und Konzeption von Mehrmethoden-Designs. Gegenstand sind dabei Fragestellungen aus der politischen Kommunikationsforschung, zu Unterhaltungsangeboten und zum Wandel aufgrund von Online-Kommunikation und mobilen Medientechnologien. Ein zweiter Schwerpunkt befasst sich mit der Geschichte der visuellen Kommunikation, insbesondere in illustrierten Printmedien des 20. Jahrhunderts. Hier ergeben sich Schnittstellen zur Kunstgeschichte, speziell zum Bauhaus und anderen Bewegungen der Avantgarde. Einen aktuellen Bezug leisten das Konzept "Visual Framing" (Dr. Stephanie Geise) sowie der Ansatz, Mediale Realitätskonstruktionen mit den Methoden der empirischen Kommunikationsforschung (insbesonder Eyetracking, Visuelle Inhaltsanalyse) zu untersuchen.

Professur Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Soziale Kommunikation (Prof. Dr. Constanze Rossmann)

Soziale Kommunikation führt zwei ureigene Forschungsrichtungen der Kommunikationswissenschaft zusammen und umfasst die soziologische und sozialpsychologische Auseinandersetzung mit den Hintergründen, Bedeutungen und Folgen interpersonaler, öffentlicher Kommunikation und interpersonal-öffentlicher Kommunikation. Die Professur widmet sich in diesem Rahmen zwei Schwerpunkten: dem Schwerpunkt Mediensozialisation, insbesondere Rezeption und Wirkung von Medien auf Kognitionen, Emotionen und Verhalten, und dem Schwerpunkt prosoziale Kommunikation. Letztere umfasst den strategischen Einsatz medialer und interpersonaler Kommunikation zur Erreichung positiver Wirkungen in der Bevölkerung, etwa im Zusammenhang mit Gesundheit und Bildung. In diesem Kontext werden neben Nutzung, Rezeption und Wirkung klassischer Medien und ihrer Botschaften auch digitale und mobile Medien untersucht.

Navigation

Toolbox

User menu and language choice