Universität Erfurt

Studium Fundamentale

Aktuelles

Verteilungsverfahren für Lehrveranstaltungen im Studium Fundamentale im WS 14/15

Ab dem WS 2014/15 wird, neben der Einführung von StuFu-Pflichtslots, die die Überschneidung mit Pflichtveranstaltungen der Studienrichtungen verhindert, zusätzlich ein Verteilungsverfahren für Lehrveranstaltungen im StuFu eingeführt. Durch diese Verteilung werden jedem Studierenden bis zu zwei Seminarplätze pro Semester zugesichert.

Am 6. und 7.08. 2014 werden Sie per E-Mail über das genaue Procedere informiert, wie Sie aus dem StuFu-Lehrveranstaltungsangebot Ihre Prioritäten (bis zu 10 Prioritäten sind möglich) auswählen können.
Freie Seminarplätze, die im Anschluss an das Verteilungsverfahren zur Verfügung stehen, werden zunächst an Studierende vergeben, die ihr Studium im WS 2014/15 abschließen wollen. Sollten darüber hinaus noch Seminarplätze frei sein, werden diese zu Vorlesungsbeginn auf der StuFu-Webseite (www.uni-erfurt.de/stufu/) bekannt gegeben und vom StuFu-Büro verteilt.

Vor Vorlesungsbeginn (Anfang Oktober) informieren wir  Sie per E-Mail, zu welchen StuFu- Lehrveranstaltungen Sie zugelassen sind.

 

 

StuFu-Pflichtslots ab WS 14/15

Das Präsidium hat in Absprache mit dem Studienausschuss des Senats ab dem Wintersemester 2014/15 auch für das Studium Fundamentale zwei Pflichtslots eingerichtet. Dies bedeutet, dass ab WS 14/15 StuFu-Veranstaltungen nur noch zu folgenden Terminen angeboten werden:

Dienstag, 18 - 20 Uhr und Mittwoch, 12 - 14 Uhr. Darüber hinaus können wie bisher StuFu-Blockveranstaltungen Freitag ab 16 Uhr besucht werden. Zu diesen Zeiten werden keine Pflichtveranstaltungen in ihrer Haupt- oder Nebenstudienrichtung stattfinden!

Diese Regelung beeinflusst nicht die Studienauflagen für das Studium Fundamentale!

Lehrveranstaltungen im Studium Fundamentale nach der Prüfungsordnung 2011

Nach der Prüfungsordnung 2011 sind in der Q-Phase im Bereich Studium Fundamentale 30 LP in fünf Modulen mit jeweils 6 LP erfolgreich abzuschließen.
Davon darf nur eine Lehrveranstaltung dem Studienfeld Ästhetisches Wahrnehmungsvermögen zugeordnet sein und es muss ein Praktikumsmodul erfolgreich nachgewiesen werden.

Studierende, die ein Lehramt anstreben, belegen innerhalb des Studienbereichs Studium Fundamentale das Modul IBG sowie das Praktikumsmodul SPS. Das Modul BIPBF muss nicht belegt werden! Von den weiteren drei Modulen darf auch hier nur ein Modul dem Ästhetischen Wahrnehmungsvermögen zugeordnet werden.

Musterstudienplan  B-Studiengang ohne Lehramt:

ein Praktikumsmodul BIPBF, eine Veranstaltung ÄWV und drei Veranstaltungen aus dem MTG oder vier Veranstaltungen aus dem MTG (wenn keine LV aus dem ÄWV)

Musterstudienplan B-Studiengang auf Lehramt:

ein Praktikumsmodul SPSBF, Modul IBG, zwei Veranstaltungen MTG und eine Veranstaltung ÄWV oder drei Veranstaltungen MTG (wenn keine LV aus dem ÄWV)

Kurzübersicht zur Leistungspunkteverteilung des BA-Studiengangs und zum Studium Fundamentale (Prüfungsordnung 2011)

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl