Universität Erfurt

Netzwerk Altertum

SoSe 2019 Prof. Holzberg: Das römische Gastmahl

Prof. Dr. Niklas Holzberg:

Das römische Gastmahl in literarischen Texten / The Roman Symposium in Literary Texts

voraussichtlich Mo 16-18 - maximal 30 Teilnehmende

Module

B Ges 2012 E03#01 // S 3LP
B Ges 2012 W06#01 // S 3LP
BA Ges 2007 E04#01 // S3 3LP
MEd R 2014 FWGe#01 // S 3LP

 

Nachdem Platon durch sein berühmtes Symposion die Gattung kreiert hatte – es handelt sich in der Regel um einen durch die wörtliche Wiedergabe von Gesprächen geprägten Bericht über ein Gastmahl –, entstanden zahlreiche neue Versionen in griechischer und lateinischer Sprache. Innerhalb der römischen Dichtung sind es vor allem Satire und Epigramm, die einschlägige Texte liefern. Die besonders berühmten von Horaz (65-8v.Chr.), Martial (40-102 n.Chr.), Plinius d.J. (62-ca. 114 n.Chr.), Juvenal (ca. 60-140 n.Chr.) und Petron (1. H. 2. Jh.) sollen in wörtlichen deutschen Übersetzungen gelesen werden, wo bei stets danach gefragt wir, wieweit das in den Texten über Festbanketts Ausgesagte die Realität widerspiegelt.

First established as a genre by Plato with his famous Symposium, this literary form - conventionally the description of an after-dinner drinking party and consisting in a verbatim account of the conversations held - gave rise to many new variants in Greek and Latin. Within the field of Roman poetry, it was, above all, satire and the epigram that produced such texts; especially famous are those written by Horace (65-8 bc), Martial (40-112), Pliny the Younger (62-c.114), Juvenal (c.60-140), and Petronius (1st half of the 2nd century). The relevant poems will be read in literal German translation and with an eye, for example, to determining in how far what their authors tell us about their banquets reflected reality at the time of writing.

Leistungsnachweis / Credit requirement

Aktive Teilnahme, Referat oder Hausarbeit / Active participation, presentation or long essay

Da auf Wunsch der Studierendenvertretung keine Teilnahmelisten geführt werden, kann auch die Teilnahme ohne bestande Klausur (sog. "qT"-Schein) nicht bestätigt werden. / As the student representatives oppose participation lists, a participiation without passing the written test (so-called "qT") cannot be documented.

Literatur / Bibliography

  • Gowers, E.: The Loaded Table: Representation of Food in Roman Literature, Oxford 1993.
  • Murray, O.: Symposium and Genre in the Poetry of Horace, The Journal of Roman Studies 75, 1985, 39-50.
  • Olshausen, E. (2007): Soziokulturelle Betrachtungen zur Cena Trimalchionis, in: L.Castagna/E. Lefèvre (Hgg.): Studien zu Petron und seiner Rezeption / Studi su Petronio e sulla sua fortuna, Berlin/New York 2007, 15-32.
  • Pabst, W.: Zur Satire vom lächerlichen Mahl. Konstanz eines antiken Schemas durch Perspektivenwechsel, Antike und Abendland 32, 1986, 136-158.
  • Stein-Hölkeskamp, E.: Culinarische Codes: Das ideale Bankett bei Plinius d.J. und seinen Zeitgenossen, Klio 84, 2002, 465-490.

Termine / Dates

voraussichtlich Montag 16-18 Uhr

Evaluation

Die Ergebnisse der studentischen Evaluation werden nach dem Seminarende im Internet publiziert, sofern rechtzeitig eine ausreichende Zahl von Online-Rückmeldungen erfolgen. / The results of the evaluation will be published on the evaluation website, if a sufficient number of questionaires are filled in online on time.

Kontakt  / Contact

Sprechstunde nach Vereinbarung  / direct contact by arrangement

www.niklasholzberg.com

Kai Brodersen, letzte Änderung: 16.01.2019

Werkzeugkiste

Suche

Nutzermenü und Sprachwahl