Universität Erfurt

Netzwerk Altertum

SoSe 2019 Prof. Holzberg: Exil und Exilliteratur

Prof. Dr. Niklas Holzberg:

Exil und Exilliteratur in der Antike / Exile and Exile Literature in Antiquity

voraussichtlich Mo 12-14 - maximal 80 Teilnehmende

Module

B Ges 2012 E03#01 // V 3LP 
B Ges 2012 W06#01 // V 3LP 
MEd R 2014 FWGe#01 // V 3LP

Verbannung war eine in der Antike oft über Verurteilte verhängte Strafe, und da sie auch Literaten traf, verfügen wir über ausführliche schriftliche Äußerungen zum Thema. Am interessantesten sind diejenigen der drei Klassiker Cicero (106-43 v.Chr.), Ovid (43 v.-ca. 17 n.Chr.) und Seneca d.J. (4-65 n.Chr.), und diese sollen im Zentrum der Vorlesung stehen. Bei Ciceros Briefen aus dem Exil handelt es sich um faszinierende Psychogramme eines Mannes, der sich zu Unrecht bestraft sieht. Ovid dagegen zweifelt das Urteil nicht an und integriert seine Exilelegien in den Diskurs seiner früheren, vom literarischen Spiel geprägten Dichtung. Seneca behandelt das Thema nur in zwei kleinen philosophischen Schriften, aber unter seinem Namen sind Epigramme überliefert, die das Bild auf der fiktionalen Ebene ergänzen.

One form of punishment handed out in antiquity was banishment, and as, on occasion, the condemned happened to include literary authors, we possess a number of texts in which those particular exiles reflect on the subject at some length. The most interesting among them - the three ‘classics’ Cicero (106-43 bc), Ovid (43 bc-ad 17), and Seneca the Younger (4-65) - will form the main focus of this lecture. The letters written by Cicero during his period of exile offer us fascinating psychological insights into the personality of a man who considers himself falsely accused and thus wrongly punished. Ovid, on the other hand, does not challenge the legitimacy of the judgement passed and, instead, simply continues to weave the characteristic thread of discourse that had always shaped his poetry and now makes of his exile elegies too a literary game. While Seneca’s discussion of his situation is largely restricted to two short philosophical treatises, the impression we can draw from those is fleshed out, as it were, on a fictional level by a number of extant epigrams that are attributed to him in extant manuscripts

Leistungsnachweis / Credit requirement

Aktive Teilnahme, Klausur / Active participation, written test

Da auf Wunsch der Studierendenvertretung keine Teilnahmelisten geführt werden, kann auch die Teilnahme ohne Klausur (sog. "qT"-Schein) nicht bestätigt werden. / As the student representatives oppose participation lists, a participation without the written test (so-called "qT") cannot be documented.

Termine / Dates

möglichst Mo 12-14

Bibliographie / Bibliography

 

  • Doblhofer, E.: (1987): Exil und Emigration. Zum Erlebnis der Heimatferne in der römischen Literatur, Darmstadt.
  • Florian, K. (2007): Ovids Jahre am Pontus. Eine diachronische Analyse der Tristien und Epistulae ex Ponto als ein frühes Beispiel europäischer Exilliteratur, Innsbruck usw. (Comparanda 8).
  • Holzberg, N.: Impersonating the Banished Philosopher: Pseudo-Seneca’s Liber Epigrammaton, Harvard Studies in Classical Philology 102, 423-444.
  • Jäger, W.: Briefanalysen. Zum Zusammenhang von Realitätserfahrung und Sprache in Ciceros Briefen, Frankfurt a. M./Berlin/New York 1986 (Studien zur klassischen Philologie 26).
  • Trillitzsch, Winfried (1971): Seneca im literarischen Urteil der Antike. Darstellung und Sammlung der Zeugnisse, 2 Bde., Amsterdam.

Evaluation

Die Ergebnisse der studentischen Evaluation werden nach dem Seminarende im Internet publiziert, sofern rechtzeitig eine ausreichende Zahl von Online-Rückmeldungen erfolgen. / The results of the evaluation will be published on the evaluation website, if a sufficient number of questionaires are filled in online on time.

Kontakt  / Contact

Sprechstunde nach Vereinbarung / Direct contact by arrangement

www.niklasholzberg.com

 

 

Kai Brodersen, letzte Änderung: 16.01.2019

Werkzeugkiste

Suche

Nutzermenü und Sprachwahl