Universität Erfurt

Campusleben

Hochschulleitung und Organe

Präsidium

Das Präsidium leitet die Universität. Ihm gehören der Präsident, die Vizepräsidentinnen und der Kanzler an.

Senat

Dem Senat gehören als stimmberechtigte Mitglieder an:

  • acht Professoren und Professorinnen,
  • drei Vertreter aus der Gruppe der Studierenden,
  • zwei akademische Mitarbeiter,
  • ein nichtakademischer Mitarbeiter.

Den Vorsitz hat der Universitätspräsident. Als beratendes Mitglied gehört auch die Gleichstellungsbeauftragte dem Gremium an. Der Senat tagt – ausgenommen von Personalentscheidungen – hochschulöffentlich.

Seine Aufgaben sind unter anderem die Mitwirkung bei der Wahl bzw. Abwahl des Präsidenten und des Kanzlers sowie bei der Bestimmung der Mitglieder des Hochschulrats, die Bestätigung von Vizepräsidenten, aber auch Beschlussfassungen über die Einrichtung, Änderung und Aufhebung von Fakultäten, die Stellungnahme zu den Struktur- und Entwicklungsplänen und deren Fortschreibung, die Stellungnahme vor Abschluss von Ziel- und Leistungsvereinbarungen der Universität mit dem Ministerium, bei Berufungsvorschlägen oder der Gebührenordnung der Hochschule. Außerdem beschließt der Senat die Verleihung der Ehrensenator- und Ehrenbürgerwürde.

Die Amtszeit der Mitglieder beträgt drei Jahre, die der Studierenden ein Jahr.

Ausschüsse des Senates

In den Ausschüssen des Senates sind ebenfalls studentische Vertreter:

  • Studium & Lehre: 2 Studierende
  • Bibliothek: 1 Studierender
  • Forschung: 2 Studierende

Im November eines jeden Jahres schlägt der Studierendenrat dem Senat Studierende für die Ausschüsse des Senates vor. Sie können sich hierfür beim StuRa bewerben.

Fakultätsräte

In den Fakultätsräten der Universität Erfurt entscheiden und beraten gewählte Vertreter der Professorenschaft (6 Personen), der Studierenden (3), des akademischen Mittelbaus (2) und der sonstiger Mitarbeiter (1) über die direkten Belange der jeweiligen Fakultät. Den Vorsitz des Fakultätsrats hat der Dekan inne, der vom Prodekan unterstützt wird.

Zu den Aufgaben des Fakultätsrats gehören:

  • Bildung von Berufungskommissionen (etwa zur Berufung neuer Professoren),
  • Beschluss von Prüfungs- und Studienordnungen der in der Fakultät angelagerten Studienfächer,
  • fakultätsinterne Mittelverteilung,
  • Entscheidungen zur Strukturierung der inneren Gliederung der Fakultät.

Weiterhin werden in den Fakultätsräten Stellungnahmen zu gesamtuniversitären Themen abgegeben.

Die Aufgabe der Studierendenvertreter ist es die Interessen der Studierenden ihrer Fakultät zu vertreten und so einen Beitrag zur kontinuierlichen Verbesserung der Studienbedingungen zu leisten. Indem sie Probleme im Studienalltag thematisieren und Verbesserungsvorschläge machen, konnten schon eine Reihe an Verbesserungen für die Studierenden erreicht werden (z.B. gerechtere Verteilungsverfahren für Seminare oder Verbesserungen durch das Schließen von Lücken in Studien- und Prüfungsordnungen).

Hochschulrat

Der Hochschulrat ist überwiegend mit externen Mitgliedern besetzt. Er gibt u.a. Empfehlungen zur Profilbildung der Universität, zur Schwerpunktsetzung in Forschung und Lehre sowie zur Weiterentwicklung des Studienangebotes. Außerdem wählt er den Kanzler und Präsidenten der Universität.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl