Universität Erfurt

Campusleben

Politik & Wirtschaft

Campusgrün

Gruppenbild Hochschulgruppe Campusgruen

CAMPUSGRÜN ist die grüne Hochschulgruppe an der Uni Erfurt. Sie ist Mitglied im Bundesverband grün-alternativer Hochschulgruppen – Campusgrün, dessen Ziel nach eigener Aussage die „Verwirklichung einer Gesellschaft, in der soziale Gerechtigkeit herrscht, die Menschenrechte tatsächlich umgesetzt sind, in der niemand diskriminiert wird und in der ein Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur besteht“ ist.

Die Hochschulgruppe möchte grüne Akzente an der Uni setzen und lädt alle Interessierten ein, eigene Ideen, Wünsche und Vorstellungen einzubringen, um den Campus grüner zu machen!


Kontakt

Campusgrün bei Facebook

 

Download

Kurzporträt (*pdf)

Nach oben

DGB-Hochschulgruppe Erfurt

Die DGB-Hochschulgruppe Erfurt versteht sich als Zusammenschluss von Studierenden der Erfurter Hochschulen, die Mitglied in einer der Mitgliedsgewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) sind oder sich mit den inhaltlichen Zielen einer der Mitgliedsgewerkschaften identifizieren können.

Ziel ihrer Aktivitäten ist nach eigener Aussage "die kritische Auseinandersetzung mit verschiedenen Formen studentischer Beschäftigung in und außerhalb der Hochschulen. Wir wollen den arbeitenden Studierenden ihre Rechte bewusst machen und zusammen mit ihnen für gute Arbeit sorgen. Kernelemente dessen sind betriebliche und tarifliche Regelungen zu Bezahlung, Möglichkeiten der Mitbestimmung, Personalvertretung, Befristung, Urlaubsregelungen usw. Auf diesem Wege wollen wir nicht nur die Gewerkschaften auf die oft prekären Arbeitsverhältnisse der Studierenden aufmerksam machen, sondern auch die Hochschulpolitik so gestalten, dass studentische Arbeit sicherer und gerechter wird."

Wer sich in der Hochschulgruppe engagieren möchte, kann sich einfach melden!


Kontakt

Nach oben

GEW – Hochschulgruppe Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Es kommt Dir so vor als würde sich Dein*e Dozent*in keine Mühe geben das Seminar vorzubereiten? Es dauert ewig bis Du Deine Klausurergebnisse bekommst? Du hast bei Klausuren das Gefühl Du lernst nicht richtig was und Du wirst eher abgefertigt, als dass Du das Studierte nachhaltig behälst?

Dies alles sind die Auswirkungen von Politik, die im Hintergrund geschieht und gemacht wird. Oftmals haben beispielsweise Dein*e Dozent*in sehr wohl Lust das Seminar vorzubereiten, doch sie kommen nicht dazu das zu tun, da sie überarbeitet sind und ihre Arbeitszeit Aufgaben widmen müssen, wie Klausuren zu korriegieren, wofür es generell zu wenige Angestellte an den Hochschulen gibt.
Wenn Du Dich also politisch engagieren willst, um genau das alles näher zu erkunden und zu verändern und mal in die aktive politische Arbeit hereinschnuppern willst, oder Dich konkret für ein hochschulpolitisches Thema interessierst und Ideen und den Willen hast etwas zu verändern, dann bist Du bei der GEW Hochschulgruppe genau richtig.

Nach oben

Globale Finanz- und Kapitalmarktanalyse

Die Hochschulgruppe "Globale Finanz- und Kapitalmarktanalyse" der Universität Erfurt beschreibt sich selbst wie folgt: "Wir setzen uns kritisch mit der Analyse der globalisierten Weltwirtschaft und deren Auswirkungen auf die Gesellschaften der einzelnen Staaten auseinander. Dabei werden sowohl regionale als auch internationale Finanz- und Kapitalmärkte betrachtet. Außerdem widmen wir uns anregenden Diskussionen mit unseren Dozenten sowie Vertretern aus Wirtschaft und Politik. Wir wollen das Wirken globaler Großkonzerne in Verbindung mit Ökologie und Nachhaltigkeit sowie Moralvorstellungen analysieren und wollen die Theorie praktisch anwenden." Alle Interessierten sind eingeladen, Ideen, Wünsche und Vorstellungen einzubringen und mitzudiskutieren.

Treffpunkt
jeweils montags, 18-20 Uhr, im Lehrgebäude1, Raum 218

Kontakt

jessy.keymar@uni-erfurt.de

alexander.maxa@uni-erfurt.de

Nach oben

Impuls. Plural denken - Ökonomik gestalten

Logo "Impuls. Für eine neue Wirtschaft"Buchpräsentation von Prof. Dr. Wolfram Elsner der Uni Bremen

Impuls. Plural denken - Ökonomik gestalten ist eine Hochschulgruppe an der Universität Erfurt, die im Dezember 2010 von Studierenden der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gegründet wurde. Sie sieht sich selbst als Gruppe, die sich für eine zeitgerechte ökonomische Theorie einsetzt und darüber hinaus auch mit interdisziplinären Ideen beschäftigt. Vor diesem Hintergrund organisiert sie Vorträge, Diskussionen, Workshops und Tagungen und engagiert sich nach eigener Aussage "für eine plurale  Ökonomik, die soziale und ökologische Realitäten berücksichtigt".

Die Hochschulgruppe freut sich über engagierte Mitstreiter.

Kontakt

impuls-wirtschaft.jimdo.com

Impuls. Plural denken - Ökonomik gestalten bei Facebook

Nach oben

Juso Hochschulgruppe

Es ist wichtiger, etwas im Kleinen zu
tun, als im Großen darüber zu reden.

Willy Brandt

Die Juso-Hochschulgruppen sind der Studierendenverband der Jungen Sozialisten. Die Erfurter Hochschulgruppe versteht sich selbst als "die Kraft, die die Hochschulpolitik mit pragmatischen und zugleich sozialdemokratischen Ideen und Konzepten beeinflusst." Mit diesem Anspruch macht sie sich nach eigenen Angaben "nicht nur für bildungs-, sozial- und wissenschaftspolitische Verbesserungen stark, sondern wir entwickeln in vielen politischen Fragen eigene Positionen. Wir verschaffen den Studierenden mit Aktionen und Veranstaltungen in der Öffentlichkeit Gehör und tragen unsere Positionen in die politische Debatte. Unsere Standpunkte sind klar: Gegen Studiengebühren, gegen Verwaltungskostenbeiträge – für Chancengleichheit!"

Interessierte Mitstreiter sind willkommen.


Kontakt

www.HSG.Jusos-Erfurt.de

JUSO Hochschulgruppe bei Facebook

 

Download

Kurzporträt (*pdf)

Nach oben

Liberale Hochschulgruppe

Podium bei einem Vortrag der Liberalen Hochschulgruppe
Liberale Hochschulgruppe

Die Liberale Hochschulgruppe (LHG) versteht sich selbst als ein "in der unausgeglichenen hochschulpolitischen Landschaft in Erfurt notwendiges Gegengewicht zu sozialistischem Kollektivismus und ausländerfeindlichem Nationalismus, indem sie besonderen Wert auf freie Meinungsäußerung und konstruktiven Dialog legt und sich dabei nicht von Ideologie, sondern von Vernunft leiten lässt".

Das Leitbild der LHG ist nach eigener Aussage die Vorstellung eines selbstbestimmt und frei lebenden Menschen als Ausdruck größter Gerechtigkeit. Die Gruppe möchte für unkonventionelle, neue Ideen für die Hochschule stehen und diskutieren, wie eine gerechte Gesellschaft aussehen müsste, in der jeder Verantwortung übernehmen und gut leben kann. Daneben beschäftigt sie sich bei ihren regelmäßigen Treffen mit der ganzen Bandbreite politischer Themen und plant dazu Vorträge und Podiumsdiskussionen.

Kontakt

mail@lhg-erfurt.de

www.lhg-erfurt.de

Liberale Hochschulgruppe bei Facebook

 

Download

Kurzporträt (*pdf)

Nach oben

Linke.SDS Erfurt

Kurzporträt Hochschulgruppe Plakat dielinke SDS

Die linke.SDS Erfurt ist eine Hochschulgruppe des bundesweiten Sozialistischen-Demokratischen Studierendenverbandes (SDS). Sie steht Studierenden der Universität und Fachhochschule offen, die sich als links und emanzipatorisch verstehen sowie basisdemokratisch vor Ort Hochschul- und Bildungspolitik gestalten wollen.

Die Linke.SDS streitet nach eigenen Angaben für bessere Studienbedingungen an den Hochschulen und versteht dies als Teil einer umfassenden gesellschaftlichen Auseinandersetzung gegen den marktradikalen und antidemokratischen Umbau der Gesellschaft. Sie positioniert sich gegen Sozialabbau, gegen Ausgrenzung und Diskriminierung aller Art, gegen Krieg und Umweltzerstörung: "Wir stehen ein für die Überwindung der kapitalistischen Gesellschaftsordnung und stellen ihr unsere handlungsbestimmende Perspektive einer sozialistischen Gesellschaft entgegen", erklären die Mitglieder frei nach dem Motto: "Der Kapitalismus ist für uns nicht das Ende der Geschichte."

Kontakt:

info@linksjugend-solid-erfurt.de

Linksjugend bei Facebook


Download:

Kurzporträt (*pdf)

Nach oben

MitBauen – Akademischer Mittelbau an der Universität Erfurt

Die Hochschulgruppe „MitBauen – Akademischer Mittelbau an der Universität Erfurt“ richtet sich an alle, die ein Interesse daran haben, die Lebens-, Arbeits- und Studienbedingungen an der Universität mitzugestalten. Insbesondere adressiert sie diejenigen, die als zukünftiger oder gegenwärtiger Teil des akademischen Mittelbaus eine nicht-prekäre Karriere vor oder abseits der Professur ermöglicht wissen wollen. Der Begriff "Mittelbau" wird dabei weiter gefasst, als dies traditionell der Fall ist, und schließt Mitglieder ebenso wie Angehörige der Universität ein. Die Hochschulgruppe „MitBauen“ lädt daher gleichermaßen Studierende, wissenschaftliche Hilfskräfte, Doktorand*innen, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Habilitand*innen, Privatdozent*innen, Lehrbeauftragte, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, wissenschaftliche Assistent*innen und weitere Dozent*innen der Universität Erfurt dazu ein, gemeinsam Interessen zu formulieren und zu vertreten.

Was ist gute Uni? Was ist gute Forschung? Was ist gute Lehre? Was ist gutes Leben?

Die Hochschulgruppe „MitBauen“ hat sich zum Ziel gesetzt, die gegenwärtigen Bedingungen und Strukturen des wissenschaftlichen Arbeitens zu evaluieren sowie konstruktive Verbesserungsvorschläge dazu einzubringen. Dabei wird ein inklusiver Ansatz verfolgt, der Impulse aus unterschiedlichen Richtungen aufnimmt. Die Gruppe setzt sich dafür ein, dass ein Berufsleben an der Hochschule attraktiv bleibt bzw. es wieder wird, denn nur unter guten Arbeitsbedingungen lassen sich innovative Ideen entwickeln und die Qualität von Forschung und Lehre in einem kompetetiven Wissenschaftssystem langfristig aufrechterhalten. Mit dem regelmäßig stattfindenden "Mittelbaustammtisch" bieten wir eine Plattform an, die einen offenen Dialog mit allen Hochschulakteur*innen eröffnen soll, von der Personalvertretung über die gewählten Gremienvertreter*innen bis hin zu Hochschulleitung und Landesregierung. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, sich an diesem Dialog zu beteiligen und sich gegebenenfalls unseren Arbeitsgruppen anzuschließen.

Kontakt:

Nach oben

Piraten Hochschulgruppe Erfurt

Logo Piraten Hochschulgruppe ErfurtPlakat Piraten Hochschulgruppe Erfurt

„Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen.“

Benjamin Franklin

Die Piraten Hochschulgruppe möchte nach eigener Aussage aktuelle Themen des digitalen Zeitalters mit sozialen Aspekten des Studiums sowie der Mitbestimmung aller Studierenden verbinden. Sie setzt sich deshalb für eine "transparente und für alle Studierenden nachvollziehbare Hochschulpolitik" ein, für den "Erhalt und Ausbau der demokratischen Mitbestimmung aller Studierenden in den Universitätsgremien; für freien Zugang zu öffentlich finanzierten Forschungsergebnissen; die Einhaltung des Datenschutzes und der Privatsphäre jedes einzelnen Studierenden; die Förderung der Medienkompetenzen von Dozenten und Studierenden sowie für kostenlose Bildung für alle Studierenden, unabhängig von Einkommen und sozialem Stand".

Kontakt

kontakt@piraten-hsg-erfurt.de

www.piraten-hsg-erfurt.de


Download

Kurzporträt (*pdf)

Nach oben

Ring Christlich-Demokratischer Studenten

"Die Zukunft von Bildung und Hochschulen darf sich nicht ohne uns, die Studierenden entscheiden", sagt die Erfurter Gruppe des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS). Sie setzt sich deshalb nach eigener Aussage für die Schaffung guter Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Zukunft aller Studierenden ein. Neben der Organisation von Veranstaltungen oder Diskussionen zu aktuellen Themen der Politik, möchte sie die Studierenden im StuRa und in weiteren politischen Gremien vertreten, sowohl an der Uni, als auch auf Landesebene.

Dafür steht ihr der RCDS-Gruppe ein Netzwerk in Politik, Wirtschaft und Medien zur Verfügung. Darüber hinaus bietet die Hochschulgruppe Unterstützung bei Fragen rund um Stipendien, Auslandsaufenthalte, BAföG, Studienplatztausch und mehr an. Mitstreiter sind herzlich willkommen.


Kontakt

erfurt@rcds-thueringen.de

www.rcds-thueringen.de

Ring Christlich-Demokratischer Studenten bei Facebook

 

Download

Kurzporträt (*pdf)

Nach oben

Sozialistische Hochschulgruppe

Kritik ist keine Leidenschaft des Kopfes, sie ist der Kopf der Leidenschaft.

(Karl Marx)

Die Sozialistische Hochschulgruppe Erfurt versteht sich als eine "linke, undogmatische und parteiunabhängige Gruppe von Studierenden". Sie befasst sich mit Themen wie Bildung und Ausbildung, Funktion und Organisation der Universität, Studienbedingungen an der Universität, den Fachinhalten einzelner Studienrichtungen, politischen und gesellschaftlichen Vorstellungen der Studierenden, kritischen Theorien der Gesellschaft sowie den Lebensbedingungen, Freizeitaktivitäten und Zukunftsaussichten von Studierenden.

"Unser Ziel ist eine gemeinsame umfassende kritische Auseinandersetzung mit der Universität und dem studentischen Alltagsleben, um die eigene Situation und Bedingungen, von denen das eigene Leben in seiner Gestaltung abhängt besser zu verstehen", sagt die Sozialistische Hoschulgruppe. Zu diesem Zweck verfolge sie einerseits die Absicht, sich nach innen zu bilden, und andererseits mit Veranstaltungen an die restlichen Studierenden aufklärend heranzutreten.

Die Sozialistische Hochschulgruppe beteiligt sich mit eigenen Veranstaltungen an den Alternativen Studieneinführungstagen zu Beginn des jeweiligen Wintersemesters.

Kontakt

Nach oben

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl