Universität Erfurt

Willkommen bei MehrSprache

Willkommen bei MehrSprache

Wir freuen uns schon sehr auf den Vortrag von Dr. Sarhan Dhouib der am Forschungsinstitut für Philosophie in Hannover tätig ist. Doch was steckt hinter den "Stimmen aus dem Gefängnis"? Eine kurze Ankündigung von Sarhan Dhouib:

Veranstaltungsankündigung Sarhan Dhouib Stimmen aus dem Gefängnis 27.04.2017

In den letzten Jahren sind zahlreiche Texte zur Zeugenschaft (in Form von Essays, Berichten, Romanen, Interviews usw.) im arabischen Kulturraum erschienen. Dabei geht es vor allem um Aufarbeitung von Unrechtserfahrung unter dem „Unabhängigkeitsstaat“ (dawlat al-istiqlāl). Im Demokratisierungsprozess reflektieren einige arabische Autorinnen und Autoren über ihre damalige Haft, ihre Verfolgung und ihre Träume von Revolution, Freiheit und Gerechtigkeit. Auch heute sind ihre Reflexionen für die Zivilgesellschaft sowie für die Geschichtschreibung und die Umsetzung von Rechtsstaatlichkeit von großer Bedeutung. Sie erinnern uns nicht nur an das Versagen des arabischen „Unabhängigkeitsstaates“, sondern fordern uns dazu auf, uns für die Gegenwart und die Zukunft zu engagieren und von einer kommenden Demokratie zu träumen.

In meinem Vortrag versuche ich die Relevanz der philosophischen Zeugenschaftsliteratur für die politische und gesellschaftliche Transformation vor allem in Nordafrika zu zeigen. Dabei wird die Zeit vor der Revolution mit der Zeit danach verbunden, um die Ambivalenzen der Freiheit im Unabhängigkeitsstaat herauszuarbeiten.

Am Beispiel der Zeugenschaft arabischer Philosophinnen und Philosophen analysiere ich die Funktionen der Stimme, die in unterschiedlichen Situationen und Konstellationen eine entscheidende Rolle gegen Unrecht spielt und der ebenso eine ästhetische Dimension zukommt. Darüber hinaus versuche ich zu zeigen, wie die Unrechtserfahrung im Kontext der Übergangsgerechtigkeit reflektiert wird.

Ich träume auf Deutsch mit arabischen Untertiteln

Werbeplakat für Shahir Nasheds Buch "Ich träume auf Arabisch mit deutschen Untertiteln"

Wir möchten eine Buchempfehlung an euch aussprechen!
Shahir Nashed, der unsere arabischen Veranstaltungen von Beginn an in vielfältiger Weise unterstützt, aber vor allen Dingen durch seine grandiose Übersetzungsleistungen und Moderationen erst möglich gemacht hat, hat seine Erfahrungen aus den letzten Jahren in Buchform gebracht.

"Ich träume auf Deutsch mit arabischen Untertiteln" ist im Verlag Rockstuhl erschienen und beschäftigt sich auf ganz persönlicher Ebene mit der Frage nach Integration:

"Ich stellte mir auch die Frage, wie leicht, wie einfach, wie kompliziert, wie entsetzlich und wie fröhlich kann Integration eigentlich sein? Wann ist der Moment gekommen, dass man sagen kann: Ich bin angekommen! Wann kann ich meinen Koffer endgültig im Schrank verstauen und verrotten lassen?"

Bestellen kann man das Buch bald im regionalen Buchhandel und bei Amazon

Mareike Klappert, letzte Änderung: 20.04.2017

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl