Universität Erfurt

Campusleben

Erfurt – Die l(i)ebenswerte Landeshauptstadt: Entdecken Sie die Hochschulstadt

Erfurt – das heißt Kultur, Lebensfreude und Entspannung, ob im Kabarett, bei Konzerten oder beim gemütlichen Schlendern zwischen Krämerbrücke und Dom. Erfurt – das heißt auch Arbeitsperspektiven finden und berufliche Träume gestalten.

Krämerbrücke
Kreuzgang im Dom
Erfurt von oben
Blick vom Dom über Erfurt

Tradition inspiriert Innovation

Hier werden jungen Menschen vielfältige Möglichkeiten für ihre Lebensplanung geboten und zwar nach dem Motto „Tradition inspiriert Innovation“. Schon Martin Luther wusste die Vorzüge der Erfurter Universität zu schätzen: Heute studieren hier rund 5.800 junge Menschen. Daneben verknüpfen auch die ca. 4.700 Studierenden der Fachhochschule Erfurt im Studium Theorie und Praxis miteinander.

Wer fleißig für das Leben lernt, darf aber auch die Freizeit nicht vergessen. In der Landeshauptstadt, die mit mehr als 200.000 Einwohnern die größte des Freistaats ist und zu den attraktivsten Städten Deutschlands zählt, gibt es einiges zu erleben.

Anger
Studierende im Café
Markt auf dem Domplatz
Alte Synagoge

Wichtiger Verkehrsknotenpunkt

Im Mittelalter kreuzten sich hier mit der Via Regia und der Nürnberger Geleitsstraße zwei wichtige Handelswege und verhalfen Erfurt zu Bedeutung und Reichtum. Nicht zuletzt dem Handel mit Waid, einer Pflanze mit der Stoffe blau gefärbt wurden, verdankt die im Jahr 742 erstmals urkundlich erwähnte Stadt auch heute noch ihre Attraktivität und Strahlkraft. Die reizvolle Altstadt, die in ihrer mittelalterlichen Struktur weitgehend erhalten ist, verzaubert sowohl Einwohner als auch Besucher mit Charme und Atmosphäre. Stimmungsvolle Gassen und Plätze laden mit ihrem einmaligen Flair zum Schlendern und Verweilen ein.

Bei einem Spaziergang durch Erfurt beeindrucken neben dem Ensemble von Mariendom und Severikirche auch die Zitadelle Petersberg und die 120 Meter lange Krämerbrücke, die einzige vollständig mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas. Sie ist zudem die Kulisse für Thüringens größtes Altstadtfest – das Krämerbrückenfest. Hier versammeln sich jedes Jahr im Juni Gaukler, Händler und Musiker zum bunten Stelldichein und verzaubern Jung und Alt. Im Winter hingegen stimmt der Erfurter Weihnachtsmarkt, einer der schönsten und ältesten Deutschlands, die Besucher mit Thüringer Spezialitäten auf das Weihnachtsfest ein.

Studierende im Café
Predigerkirche
Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle (Eishalle)
Krämerbrücke

Shoppen, schlemmen, schlendern

Mit einer attraktiven Mischung aus kleinen Läden, die auch regionaltypische Spezialitäten und Kunsthandwerk anbieten, und den großen, überregional bekannten Einkaufszentren hält die Landeshauptstadt für jeden Anspruch etwas bereit. Dies gilt insbesondere auch für das kulinarische Erfurt, das – neben den unverzichtbaren Thüringer Klößen und der Bratwurst – mit vielen weiteren Köstlichkeiten überrascht. Die reiche Vielfalt an Restaurants mit heimischen Spezialitäten und ausländischer Küche verwöhnt Leib und Seele. Und wer sich frisch gestärkt zum abendlichen Bummel entschließt, kann auch zu später Stunde noch die einzigartige Lebendigkeit der Stadt spüren. Denn dann erwacht die Erfurter Kneipenlandschaft und lädt Besucher, Studierende und Einwohner zum Feiern ein.

Kulturell wird in Erfurt das ganze Jahr über viel geboten. Das Theater Erfurt zählt zu den modernsten Spielstätten Europas und konnte sich in den vergangenen Jahren mit Produktionen etablieren, die überregionale Beachtung fanden. Mit den jährlich stattfindenden „DomStufen-Festspielen“ inszeniert das Theater Erfurt beispielsweise ein Open-Air-Erlebnis der besonderen Art.

Die verschiedenen Museen und Galerien, Kabaretthäuser, Puppenspiel- und Kleinkunstbühnen prägen ebenfalls die Kulturlandschaft der Landeshauptstadt. Beliebt für Familienausflüge sind egapark, Zoo und die zahlreichen Möglichkeiten, die sich im Umland bieten.

Fischmarkt
Studentin im Waschsalon
Bernd das Brot
Domplatz mit Dom und Severi

Erfurt - Heimat des Spitzen- und Breitensports

In Erfurt sind neben kulturellen auch sportlichen Aktivitäten kaum Grenzen gesetzt. Verschiedenste Sportstätten bieten vielfältige Möglichkeiten für Leistungs- und Freizeitsportler. Die Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle lädt zum Beispiel zum Schlittschuhlaufen ein, aber auch Wettkämpfe von nationaler und internationaler Bedeutung werden hier ausgetragen.

Spitzensportler aus aller Welt wissen zudem die hervorragenden Trainingsbedingungen am Olympiastützpunkt Erfurt – mit Eissportzentrum, Steigerwaldstadion oder Radrennbahn Andreasried – zu schätzen. In den zahlreichen Sportvereinen finden aber auch Breitensportler passende Trainingsangebote. Beliebt sind darüber hinaus die vielen Parks als Ort für Bewegung und Erholung. Ob surfen auf den Erfurter Seen oder radeln auf den Radfernwegen – in Erfurt kann jeder aktiv sein.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl