Universität Erfurt

Forschung an der Universität Erfurt

Forschungsprofil

Japankarte HassensteinsSeminarsituation im Pagenhaus (Forschungszentrum Gotha)

Die Universität Erfurt ist eine geisteswissenschaftliche Reformuniversität mit einzigartigem kultur- und gesellschaftswissenschaftlichem Profil. Dies spiegelt sich auch in ihren Forschungsaktivitäten wider, die neben den beiden universitären Schwerpunkten „Religion“ und „Bildung“ derzeit weitere Querschnitts- und Forschungsfelder implementiert und entwicklungsfähige Forschungsfelder eröffnet. Ziel- und Leitprojekt der nächsten Jahre ist die Verfestigung als Forschungsuniversität und die Aufnahme in die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Die Universität Erfurt stellt sich den großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit und bekennt sich zu internationaler wissenschaftlicher Zusammenarbeit im Sinne einer globalen Teilhabe an Wissen und Wissenschaft. Sie setzt Maßstäbe in der Grundlagenforschung und bemüht sich um den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Gesellschaft. Dabei bringen die vier Fakultäten, das Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien und die Gothaer Forschungseinrichtungen ihre strukturelle und aufgabenbezogene Vielfalt in das Gesamtkonzept ein und ermöglichen so eine interdisziplinäre, internationale und kooperative Forschung. Die Universität Erfurt legt besonderen Wert auf die akademische Freiheit und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl