Universität Erfurt

Projekt von Dr. Christian Lotz

Dr. Christian Lotz

Nachhaltigkeit neu-skalieren. Internationale forstwissenschaftliche Kongresse und der Streit um die Ressourcenversorgung der Zukunft (ca. 1860–1914)

Anhand internationaler forstwissenschaftlicher Kongresse erforscht das Habilitationsprojekt das Neu-Skalieren von Nachhaltigkeit im Nord- und Ostseeraum während des 19. Jahrhunderts. Im Zentrum des Projekts stehen die Fragen, (1) wie forstwissenschaftliche Experten Wissen über Ressourcen generierten und evaluierten, (2) wie dieses Wissen international zirkulierte, und (3) wie sich durch kontinuierliche Wechselwirkung zwischen Wissenszirkulation, technologischem und ökonomischem Wandel Konzepte für zukünftige Ressourcennutzungen veränderten. Als Quellen nutzt das Projekt Archivmaterial, vor allem von internationalen forstwissenschaftlichen Kongressen, sowie zeitgenössische geographische und forstliche Fachzeitschriften, die grenzübergreifend rezipiert wurden. Das Projekt zielt darauf, die Zirkulation von Wissen über Ressourcen sowie Konzepte zur Nutzung und Schonung von Wald und Holz in ihren räumlichen und zeitlichen Kontext einzuordnen, kurz: Nachhaltigkeit zu historisieren. Dabei geht es auch darum, die Quellenbestände der Sammlung Perthes –  unter Ausnutzung bisheriger Quellenfunde u.a. in Archiven in Oslo, Stockholm, Berlin und Radom – an einem konkreten empirischen Beispiel in einen gesamteuropäischen Kontext einzuordnen.

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl