Universität Erfurt

Projekt von Tobias Zober M.A.

Wissen und Hof in Gotha am Ende des 17. Jahrhunderts am Beispiel Tobias Pfanners und dessen Bericht über die Grafen und Herren von Schwarzburg

Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit höfischer Wissensgeschichte am Beispiel des Gothaer Fürstenhofes und seines Hofarchivars und -historikers Tobias Pfanner (1641–1716). Ziel ist es, praxeologisch orientierte Wissensgeschichte mit kommunikationsgeschichtlicher Hofforschung zu verbinden, um so Synergie- und Verstärkungseffekte herauszuarbeiten und eine neue Sichtweise auf die Wissensgeschichte von Gelehrten am Hof zu gewinnen. Dabei gehe ich in zwei großen Teilschritten vor: Zunächst soll die Arbeitsweise eines Gelehrten, in diesem Fall Tobias Pfanners, praxeologisch, d.h. anhand von Archivalien und den Berichten Pfanners über die Grafen und Herren des Hauses Schwarzburg beleuchtet werden, die in mehreren Ausarbeitungsstadien im Staatsarchiv Gotha vorliegen. In einem zweiten Schritt gilt es dann, das Netzwerk um Pfanner kommunikationsgeschichtlich zu rekonstruieren; dabei wird auch sein Verhältnis zu Veit Ludwig von Seckendorff nicht unbeachtet bleiben. Das Projekt versteht sich einerseits als Grundlagenforschung, andererseits möchte es richtungsweisende Impulse für eine zukünftige Erforschung der höfischen Wissensgeschichte geben.

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl