Universität Erfurt

Projekt von Gyöngyi Sándor M.A.

Die Auswirkungen des kulturgeschichtlichen Raumes auf die Reisebeschreibung von Reinhold Lubenau

Gyöngyi Sándor M.A.

Der Königsberger Apotheker Reinhold Lubenau (1556–1631) bereiste Deutschland und schloss sich 1587 der kaiserlichen Gesandtschaft an, die durch Ungarn nach Konstantinopel zog. Sein Bericht über diese Reise erschien erst 1912. Im Fokus des Forschungsprojekts steht zunächst die Frage, wie das Königsberger Milieu Lubenau geprägt hat; weiterhin soll untersucht werden, welchen Einfluss seine Vorkenntnisse sowie seine Weltanschauung auf die Wahrnehmung der zeitgenössischen Ereignisse in Ungarn besaßen und in welchem Maße sich die Reiseerlebnisse in Lubenaus späterer Tätigkeit im Königsberger Altstädtischen Rathaus niederschlugen. Ferner gilt es, zu analysieren, inwieweit die Einstellung gegenüber den Türken in der Herkunft, den früheren Lebensumständen sowie der Ausbildung des Reiseautors begründet liegt bzw. inwieweit sein Denken durch propagandistische Elemente (zeitgenössische Flugblätter und Flugschriften) beeinflusst war. Nicht zuletzt geht es darum, herauszufinden, welche Gründe Lubenau zum Abschreiben mehrerer Stellen aus verschiedenen Reisebeschreibungen veranlassten, warum er gerade diese Autoren auswählte, beziehungsweise, aus welchem Grund er die Angabe der entsprechenden Quellen vermied. Zur Untersuchung vergleichend herangezogen werden darüber hinaus weitere zeitgenössische Reisebeschreibungen.

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl