Universität Erfurt

Projekt von Dr. Tomas Sommadossi

„Poetheologie“. Die Dichtungstheorie von Bodmer und Breitinger im Spannungsfeld von Ästhetik und Religion

Die Neuprägung „Poetheologie“ im Projekttitel soll auf das Verhältnis zwischen Literatur und Religion hinweisen, das ich für die Poetik von Johann Jakob Bodmer und Johann Jakob Breitinger für konstitutiv halte. Meine These ist, dass die poetologische Reflexion des Schweizer Gelehrtenpaares als ein Versuch gedeutet werden muss, in erklärter Abgrenzung vom sich etablierenden aufgeklärten Rationalismus (Gottsched) ästhetisches Urteil und religiösen Glauben im Zeichen der christlichen Orthodoxie zu vereinbaren. Das Thema soll vor dem Hintergrund des aus gesellschaftsgeschichtlicher sowie kultur- und literaturhistorischer Perspektive relevanten Phänomens der Säkularisierung im 18. Jahrhundert erörtert werden. Es gilt zu untersuchen, welche Stellung die dichtungstheoretischen Schriften der Schweizer im Kontext des philosophisch-theologischen Umorientierungsprozesses des Aufklärungszeitalters einnehmen, d.h. inwieweit sie einerseits die zeitgenössische Metaphysik (Leibniz, Wolff) rezipieren, andererseits ästhetische Kategorien orthodox umfunktionieren und folglich dem poetischen Darstellungsvermögen Glaubensprinzipien zugrunde legen.

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl