Universität Erfurt

Projekt von Dr. Viktoria Elisabeth Franke

Dr. Viktoria Elisabeth Franke

Friedrich Breckling (1629–1711): Rebell, Publizist und Missionar im 17. Jahrhundert

Friedrich Breckling (1629–1711) war ein nonkonformistischer Glaubensflüchtling aus Schleswig, der den Großteil seines Lebens in der Republik der Sieben Vereinigten Provinzen verbracht hat. Von dort aus baute er ein umfangreiches Korrespondenznetzwerk in Deutschland auf und entwickelte eine rege Tätigkeit als Publizist. Ziel des Forschungsprojektes ist es, im Sinne einer ‚social history of ideas‘ mittels der Untersuchung von Brecklings Flugschriften und Briefen die Motivation für sein Wirken als Publizist und Meinungsführer zu eruieren und sie im Kontext der Zeit zu verorten, um neue Einsichten über den sogenannten ‚Radikalpietismus‘ und sein Verhältnis zur Moderne zu gewinnen. Die Ergebnisse sollen in einer kulturhistorischen Monographie veröffentlicht werden. Stand am Anfang des (Habilitations-) Projektes das Vorhaben, ein pietistisches Netzwerk zu erforschen, so sind im Laufe der Zeit die Druckschriften Brecklings in den Vordergrund gerückt. Diese werden einer ideenhistorischen und mediengeschichtlichen Analyse unterzogen, um eine systematische Darstellung von Brecklings Überzeugungen zu geben. Dabei stehen fünf Themenbereiche im Fokus: 1. Zentrale Begrifflichkeiten, 2. Spiritualismus und Esoterik, 3. Debatten und Diskurse, 4. Der religiöse Markt, 5. Obrigkeitskritik. Die Druckschriftenanalyse in Gotha soll als Grundlage für die Erforschung der Verbreitung von Brecklings Ansichten mit Hilfe seines Netzwerkes dienen. Ausgehend von dieser Analyse ist zudem die Entscheidung zu treffen, welcher Teil von Brecklings Briefwechsel in Gotha näher erforscht werden soll.

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl