Universität Erfurt

PROFESSUR FÜR GESCHICHTE WESTASIENS

Geschichte und Soziologie/Anthropologie des Vorderen Orients in globaler Perspektive (MESH)

Profil des Studiengangs

Das binationale Masterprogramm Geschichte und Soziologie/Anthropologie des Vorderen Orients in globaler Perspektive (Middle Eastern Sociology and History) ist ein gemeinsam mit der Université Saint-Joseph (Beirut, Libanon)  durchgeführter, interdisziplinärer und interkultureller Studiengang. 


Im Fokus des Masterprogramms steht die Weltregion des Vorderen Orients, also historischer Wandel, kulturelle Vielfalt und politische Umbrüche im Nahen Osten. Weitere Schwerpunkte des Studiums sind Interaktionen zwischen dem Nahen Osten und Europa, (Post-)Kolonialismus, Raum- und Stadtgeschichte, Genderfragen, ethnische und religiöse Vielfalt.


Geschichte und Gegenwart des Vorderen Orients hautnah zu studieren wird durch das gemeinsame Studium mit den libanesischen Kommilitonen in Erfurt und die fest in das Studienprogramm integrierte Auslandsphase  im Libanon ermöglicht. Dieser Austausch dient der Vermittlung interkultureller Kompetenzen und wird durch den DAAD gefördert. Die theoretisch erworbenen Kompetenzen und Sprachkenntnisse zur Weltregion des Vorderen Orients werden so um praktische Erfahrungen vor Ort ergänzt. Darüber hinaus findet auch ein Austausch von Gastdozenten statt.


Durch die interdisziplinäre Ausrichtung des Studiengangs erwerben die Studierenden ein einzigartiges und diversifiziertes Qualifikationsprofil, welches fachwissenschaftliche Kenntnisse sowie theoretisch-methodische und Sprachfähigkeiten umfasst. 

Absolventen erhalten als akademischen Doppelabschluss sowohl einen Master of Arts (M.A.), als auch einen master recherche.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Der Studiengang ist forschungsorientiert und bereitet auf eine Promotion und unabhängige Forschung in einer der beteiligten Disziplinen oder einem verwandten Fach vor. Darüber hinaus bietet er jedoch auch praktische Berufsperspektiven, etwa in der Politik- und Wirtschaftsberatung sowie der Entwicklungsarbeit, in den Bereichen Journalismus und Medien, im Kulturmanagement, Archiv- und Bibliothekswesen oder der Erwachsenenbildung.

Aufbau des Studiums

1. Semester: Studium an der Heimat-Universität

Absolvierung von Modulen zu geschichtswissenschaftlichen Theorien & Methoden neben der Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse und der Vertiefung der fachwissenschaftlichen Kompetenzen zum Vorderen Orient & der Levante. 

 

2. Semester: gemeinsames Studium der deutschen und libanesischen Studierenden an der Universität Erfurt 

Dabei wird der Fokus gelegt auf die Vertiefung der fachwissenschaftlichen und interdisziplinären Kenntnisse, die Verbesserung der interkulturellen und FremdsprachenkompetenzenVergleiche zwischen Orient und Okzident sowie anderen Weltregionen und die Vorbereitung auf die Auslandsphase.

 

3. Semester: gemeinsames Studium der libanesischen und deutschen Studierenden an der Partneruniversität im Libanon

Veranstaltungen zur Soziologie und Anthropologie des Vorderen Orients werden besucht und die Möglichkeit zur Anwendung und Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse, sowie der interkulturellen Kompetenzen wird gegeben.

 

4. Semester: Abfassung der interdisziplinären Masterarbeit an der Heimatuniversität

Stipendium für die Auslandsphase

Für die Auslandsphase gibt es eine begrenzte Anzahl an Stipendien,* welche die Lebenshaltungs-, sowie Krankenversicherungs- und Reisekosten im Libanon abdecken.

Weitere Informationen 

 

*vorbehaltlich der Mittelbewilligung durch den DAAD

Nähere Informationen zum Studiengang

Dr. Mara Albrecht

Universität Erfurt

Postfach 900 221

99105 Erfurt

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl