Universität Erfurt

Nordamerikanische Geschichte

Nordamerikanische Geschichte

Workshop: "Eigen-Sinn reloaded"

Das Historische Seminar der Universität Erfurt freut sich am 30. und 31. Januar 2020 zum Workshop "Eigen-Sinn reloaded. Auseinandersetzung mit dem Denken Alf Lüdtkes" einladen zu können.

Programm

Der Workshop wird in der Kleinen Synagoge Erfurt (An der Stadtmünze 4, 99084 Erfurt) mit freundlicher Unterstützung der Forschungsgruppen "Erfurter Raum-Zeit Forschung" und "Freiwilligkeit" der Universität Erfurt stattfinden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an philfak.histsem@uni-erfurt.de.

 

 

Junior Scholar am Woodrow Wilson International Center

APPLY NOW FOR 2020! 

Auch im Jahr 2020 stehen zwei Plätze für Junior Scholars am Woodrow Wilson Center in Washington D.C. zur Verfügung. 

Informationen zum Wilson Center und dem Programm finden Sie hier.

Bei erfolgreicher Bewerbung um einen der Junior Scholarship Plätze kann eine Finanzierungshilfe im Rahmen des Promos-Programm des DAAD beim Internationalen Büro beantragt werden.

Aus organisatorischen Gründen musste die Bewerbungsfrist für Interessierte am Junior Scholarship Programm auf den 1. Januar 2020 vorverlegt werden.

Neues Austauschprogramm mit der Temple University in Philadelphia

APPLY NOW FOR 2020! 

Seit dem Herbst 2018 besteht die Möglichkeit, ein Semester an der Temple University in den USA zu verbringen. Es stehen drei Plätze inklusive Vollfinanzierung durch den DAAD zur Verfügung.

Das Austauschprogramm richtet sich an Studierende des Masterprogrammes Geschichtswissenschaft, die ihren Schwerpunkt in der Geschichte der Neuzeit haben.

Interessierte, die das Wintersemester 2020 (Ende August - Ende Dezember) an der Temple University verbringen möchten, können sich bis zum 2. Dezember 2019 im Internationalen Büro bewerben. 

Dr. Vera Kallenberg erhält Arno Lustiger-Förderpreis 2019

Der Lehrstuhl für Nordamerikanische Geschichte gratuliert Frau Dr. Vera Kallenberg herzlich zur Auszeichnung ihrer auf ihrer Dissertation (Jüdinnen und Juden in der Frankfurter Strafgerichtsbarkeit (1780-1814). TU Darmstadt/EHESS, Paris, 2019) basierenden Monographie "Jüdinnen und Juden in der Frankfurter Strafjustiz 1780-1814. Die Nicht-Einheit der jüdischen Geschichte" (Göttingen: Wallstein Verlag 2018. https://bit.ly/2KQG6Gm) mit dem Arno Lustiger-Förderpreis 2019 für wissenschaftliche Exzellenz im Bereich der deutsch-jüdischen Geschichte. Der Arno Lustiger-Preis wird von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, Frankfurt am Main, im Rahmen des Rosl und Paul Arnsberg-Preises verliehen. Die Preisverleihung findet am 12. Dezember 2019 ab 18:30 Uhr im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main statt.

Neues Forschungsprojekt über "Fotografie und gegenhegemoniale Subjektpositionen im Philippinisch-Amerikanischen Krieg (1899-1902)", gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung

Der Lehrstuhl für Nordamerikanische Geschichte freut sich über die Unterstützung der Fritz Thyssen Stiftung für das von Dr. Silvan Niedermeier bearbeitete Forschungsprojekt "Wider den kolonialen Blick. Fotografie und gegenhegemoniale Subjektpositionen im Philippinisch-Amerikanischen Krieg (1899-1902)".

Das auf 24 Monate angelegte Projekt beginnt im April 2020.

Internationales Graduiertenkolleg zu "Resonant Self-World Relations"

Gemeinsam mit Kolleg/inn/en der Philosophischen Fakultät und des Max-Weber-Kollegs ist Jürgen Martschukat als Principal Investigator an einem Internationalen Graduiertenkolleg der Universität Erfurt in Kooperation mit der Universität Graz zum Thema "Resonant Self-World Relations in Ancient and Modern Socio-Religious Practices" beteiligt. Interessent/inn/en aus dem Bereich der Neueren und insbesondere der Nordamerikanischen Geschichte mögen auf Veranstaltungsankündigungen sowie die regelmäßigen Stellenausschreibungen achten.

Neues DFG-Forschungsprojekt "Armed Self-Defense in Recent America: Intersectional Perspectives"

Der Lehrstuhl freut sich über die Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft für das Forschungsprojekt "Armed Self-Defense in Recent America: Intersectional Perspectives". Das Projekt findet in Kooperation mit Prof. Barbara Lüthi (Universität zu Köln) und Prof. Simon Wendt (Goethe Universität, Frankfurt am Main) statt. 

Beginn des Forschungsprojektes ist Oktober 2018.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl