Universität Erfurt

Max-Weber-Kolleg

Prof. Dr. Carsten Herrmann-Pillath: Fellow

Universität Erfurt
Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien
Postfach 900221
99105 Erfurt

  • +49(0)361/737-2814
  • +49(0)361/737-2809

carsten.herrmann-pillath@uni-erfurt.de

Forschungsprojekt

Economic Philosophy of the Anthropocene

Ich bin Forscher in den transdisziplinären Humanwissenschaften, mit Expertise in Wirtschaftswissenschaften, Philosophie und Sinologie. Ausführliche Informationen mit vielen Downloads finden sich auf meiner persönlichen Homepage: cahepil.net. Meine aktuelle Forschung findet in zwei Bereichen statt.

1. Seit 2017 verfolge ich ein fünf-jähriges Projekt zur Wirtschaftsphilosophie des Anthropozäns. Es baut auf meinem Magnum Opus ‚Foundations of Economic Evolution: A Treatise on the Natural Philosophy of Economics’ auf und verbindet Evolutionsökonomik, Ökologische Ökonomik, Philosophie und Naturwissenschaft. Es untergliedert sich in eine Reihe von Teilvorhaben, die sich nahezu sämtlich um das Konzept der ‚Technosphäre‘ formieren: Dieser Begriff wurde in die Geowissenschaften nach dem Vorbild der ‚Biosphäre‘ eingeführt und bezieht sich auf die Gesamtheit aller Artefakte des Menschen, die mit den anderen Sphären interagieren. Spezielle Themen sind: Ökonomische Agency in der Technosphäre; Semiotik der Technosphäre; Energie und Information in der Evolution der Technosphäre; allgemeine Evolutionstheorie der Ko-Evolution von Bio- und Technosphäre. Ein programmatisches Papier dazu erschien in ‚Ecological Economics‘: The Case for a New Discipline: Technosphere Science, Ecological Economics, 149, 2018, 212-225.

2. Ausgehend von meinem anderen Magnum Opus ‘China’s Economic Culture: The Ritual Order of State and Markets’ arbeite ich gemeinsam mit meinen chinesischen Kollegen Guo Man und Feng Xingyuan zu einem Buch über die rituelle Wirtschaft in Shenzhen. Im Rahmen regelmässiger Feldaufenthalte erforschen wir die Rolle von Religion und Verwandtschaft in wirtschaftlichen Praktiken. Dieses Interesse begründet sich in aktuellen theoretischen Arbeiten zur Rolle von Ritual in modernen Gesellschaften und knüpft an neue Forschungen in der Chinawissenschaft zu ‚cultural governance‘ an. Erste Ergebnisse wurden gemeinsam mit Guo Man publiziert: Guo Man: Ritual and property: Theorizing a Chinese case, Man and the Economy, 4(1), 2017, DOI 10.1515/me-2017-0004. Bis 2018 war diese Forschung Teil der Kollegforschergruppe zur religiösen Individualisierung.

Daneben bin ich einer der Principal Researcher im ERA-NET NEURON Projekt ‘The integration of cross-disciplinary research in neuroscience and social science – a methodological case study on economic policies and the neuroscience of agency’. Ich arbeite an den philosophischen Grundlagen für die Integration zwischen den Neuro- und den Sozialwissenschaften und habe unter anderem kürzlich ein Papier im Journal of Economic Methodology veröffentlicht, dass sich mit der Aktualität von G.H. Mead’s Konzepten des Geistes und des Selbst befasst.

Schliesslich arbeite ich mit meinem ehemaligen Doktoranden und heutigem Kollegen Christian Hederer (TH Wildau) an einem radikal neu konzipierten einführenden Lehrbuch der Volkswirtschaftslehre.

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl