Universität Erfurt

Philosophische Fakultät

Willkommen an der Philosophischen Fakultät

Nachrichten aus der Fakultät

BMBF fördert Projekt zur DDR-Forschung mit rund vier Millionen Euro

Mit rund vier Millionen Euro fördert das Bundesforschungsministerium in den kommenden Jahren ein Verbund-Forschungsprojekt der Universität Erfurt in Kooperation mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Stiftung Ettersberg und der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora zur Aufarbeitung der DDR-Geschichte. Es trägt den Titel „Diktaturerfahrung und Transformation: Biografische Verarbeitungen und gesellschaftliche Repräsentationen in Ostdeutschland seit den 1970er-Jahren“. mehr ...

Erfurter RaumZeit-Forschung schreibt Preis für Forschungen zu RaumZeitlichkeit aus

Die RaumZeit-Forschungsgruppe der Universität Erfurt schreibt zusammen mit der Wissenschaftsförderung Erfurt gGmbH erstmals den Bachtin-Lefebvre Prize for Studies in SpatioTemporality für Forschungen zu RaumZeitlichkeit aus. Der Preis ist nach zwei Theoretikern benannt, die sich in ihrem Werk intensiv mit theoretischen Aspekten von Räumlichkeit, Zeitlichkeit und Raumzeitlichkeit beschäftigt haben und auch weiterhin für Sozial- und Kulturwissenschaften inspirierend sind. Mit dem Preis werden Publikationsprojekte gefördert. Er wird deshalb in Form eines Druckkostenzuschusses in Höhe von 2.500 Euro und der Aufnahme der preiswürdigen Publikation in die Reihe SpatioTemporality ausgegeben. mehr ...

Excellenzcluster-Antrag zur Adipositas: „Wenn wir unsere Perspektiven zusammenbringen, können wir neue Synergien schaffen“

Im Februar 2018 hat die Universität Leipzig einen Vollantrag für das Exzellenzcluster „Adipositas verstehen“ in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder eingereicht. Am Antrag beteiligt ist neben Prof. Dr. Constanze Rossmann und Dr. Nina Mackert auch Jürgen Martschukat, Professor für nordamerikanische Geschichte an der Universität Erfurt, der seit vielen Jahren zu den Themen Ernährung, Gesundheit und soziale Ordnung in der Moderne forscht. Das Projekt „Adipositas verstehen“ verfolgt einen interdisziplinären Ansatz, der die Medizin mit den Sozial- und Geisteswissenschaften verbindet. Denn Ursachen und Folgen von Adipositas sind kein rein medizinisches Thema, sondern eingebettet in unsere Kultur und Gesellschaft. Die Forscher widmen sich damit einem sehr aktuellen Thema, denn krankhaftes Übergewicht ist eines der wesentlichen Gesundheitsprobleme unserer Gesellschaft. mehr ...

Nach oben

Veranstaltungshinweise

Ausstellung: „Ein muslimischer Mann – kein muslimischer Mann?!“

Die Professur für Geschichte Westasiens lädt vom 19. Juni bis 13. Juli zu einer Ausstellung unter dem Titel „Ein muslimischer Mann – kein muslimischer Mann?!“ in die Universitätsbibliothek Erfurt ein. Die Ausstellung wurde vom Bundesmodellprojekt „Vaterzeit im Ramadan?!“ des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften und dem iaf e.V. konzipiert und gestaltet und ist zu den Öffnungszeiten der Bibliothek zu sehen. Die Eröffnung findet am Dienstag, 19. Juni, um 18.15 Uhr im Campus-Café Hilgenfeld statt. Der Eintritt ist frei.

Berichte über den Islam und besonders über muslimische Männer sind in Deutschland derzeit allgegenwärtig. Die meisten von ihnen zeichnen dabei ein immer gleiches Bild, das muslimische Männer als Bedrohung „unserer“ Gesellschaft und „unserer“ Werte darstellt. Entgegen solchen Homogenisierungen nimmt die Ausstellung ganz unterschiedliche Weisen in den Blick, heute in Deutschland ein muslimischer Mann zu sein. Gleichzeitig laden die Exponate dazu ein, über Mechanismen und Hintergründe der beständigen Darstellung des muslimischen Mannes als vermeintliche Bedrohung in Austausch zu kommen.

Nach oben

Publikationen

Neue Publikation: Flucht und Szene

"Besonnen, selbstbeherrscht, wachsam, sparsam, ausdauernd, verständig, frei von Habgier": Was macht eine erfolgreiche Führungskraft aus? Onasandros schrieb dazu vor fast 2000 Jahren das klassische Buch Im Verlag Theater der Zeit ist unter dem Titel „Flucht und Szene: Perspektiven und Formen eines Theaters der Fliehenden“ soeben einen neue Publikation von Bettine Menke und Juliane Vogel erschienen. Das Buch möchte auf die politische Funktion des Theaters in der Flüchtlingskrise hinweisen und zugleich die historischen Verbindungen zwischen Bühne und Asyl aufzeigen. mehr...

Bettine Menke und Juliane Vogel (Hrsg.)
Flucht und Szene: Perspektiven und Formen eines Theaters der Fliehenden (Recherchen)
Verlag Theater der Zeit, 2018
ISBN-13: 978-3957491190
386 Seiten
22 EUR

Neue Publikation: Ross und Reiter

Liegt das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde? Ja, meinte vor 2500 Jahren Xenophon in zwei Werken, die erstmals in der Weltliteratur über Ross und Reiter nachdenken. Xenophons Hipparchikos und Peri Hippikes sind Ratgeber zu Ross und Reiter und gelten bis heute als Grundlage für die Reitkunst. Sie vermitteln ganz nebenbei Grundlagen guter Menschenführung und nicht zuletzt ein höchst anschauliches Bild des Lebens im klassischen Athen.

Kai Brodersen
Xenophon: Ross und Reiter
Berlin: De Gruyter 2018
176 Seiten
ISBN 978-3-11-059562-8
29,95 Euro

Promotionsverfahren

27. Juni 2018, 14:15 Uhr im LG 4 / Raum D08

Sonia Robak (Kommunikationswissenschaft) - Defensio

27. Juni 2018, 16:15 Uhr im LG 4 / Raum D08

Annika Elisabeth Schreiter (Kommunikationswissenschaft) - Defensio

4. Juli 2018, 15:15 Uhr im LG 4 / Raum D08

Neda Saghaeeraj (Religionswissenschaft) - Defensio

Nach oben

Prof. Dr. Gila A. Schauer, letzte Änderung: 19.06.2018

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl