Universität Erfurt

Erfurter RaumZeit-Forschung

Theorien und Theoretiker*innen der RaumZeitlichkeit

Die theoretisch-methodische Auseinandersetzung mit Konzepten von Räumlichkeit, Zeitlichkeit und RaumZeitlichkeit ist seit Gründung ein zentrales Forschungs- und Diskussionsfeld der ERZ. Entsprechend stehen methodisch-theoretische Reflexionen nicht nur in einzelnen Beiträgen im Mittelpunkt, sondern bilden auch die Thematik einiger ERZ-Veranstaltungen. Aktuell beschäftigen wir uns insbesondere mit dem Werk von Henri Lefebvre.

Vergangene Veranstaltungen

Workshop "Raum anders denken. Die Begriffe der Raumtrias, des Residualen und der Heterotopie bei Henri Lefebvre."

Veranstalter: DFG-Graduiertenkolleg "Topologie der Technik in Verbindung mit der Erfurter RaumZeit-Gruppe

Workshop "Lefebvre lesen. Plurale Zugänge zu einem vernachlässigten Raumdenker des 20. Jahrhunderts"
Veranstalter: Erfurter RaumZeit-Gruppe in Kooperation mit dem DFG-Graduiertenkolleg „Dynamiken von Raum und Geschlecht“

Workshop "Taktungen: Zeiten. Rhythmen. Räume"
Veranstalter: Erfurter RaumZeit-Gruppe

 

 

Forschungsatelier „Historische Zeitforschung und globale Geschichtsschreibung: Krisen – Ordnungen – (Un-)Gleichzeitigkeiten"
Veranstalter: Erfurter RaumZeit-Gruppe in Kooperation mit Thoralf Klein und Martina Winkler

Workshop "Raumzeitliche Praktiken - Interdisziplinäre Annäherungen"
Veranstalter: Erfurter RaumZeit-Gruppe

Workshop "Theoretische Konzepte raumzeitlicher Ordnungspraktiken: de Certeau – Eliade – Koselleck"
Veranstalter: Erfurter RaumZeit-Gruppe mit Unterstützung durch die Plattform Weltregionen und Interaktionen, das Historische Seminar der Universität Erfurt und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl