Universität Erfurt

Russisch

Cineforum Russisch

Das Sprachenzentrum der Universität Erfurt präsentiert

Cineforum WS1920

Immer Montags 20:00 Uhr

 Im Cafe Duckdich (Engelsburg)

Allerheiligenstraße 20, 99084, Erfurt

Legende:
(OmdU) Originalfassung mit deutschen Untertiteln
(OmfU) Originalfassung mit französischen Untertiteln
(OmsU) Originalfassung mit spanischen Untertiteln
(OmiU) Originalfassung mit italienischen Untertiteln
(OmeU) Originalfassung mit englischen Untertiteln
(OmrU) Originalfassung mit russischen Untertiteln
(OoU) Originalfassung ohne Untertiteln

 

02.12.2019 RUSSISCH МОРОЗКО

МОРОЗКО

(Morozko)

(OmrU)

Russland, 1965, Märchenfilm, 84. Min.

Von Aleksandr Rou

Mit Alexander Chwylja (Väterchen Frost), Natalja Sedych (Nastjenka), Eduard Isotow (Iwan)

Zum Film: Zum Film: Die schöne junge Nastjenka, genannt Nastja, lebt bei ihrem Vater und ihrer bösen Stiefmutter, die sie ausnutzt und ständig zur Arbeit antreibt, während sie ihre eigene, wenig ansehnliche Tochter Marfuschka verwöhnt und verhätschelt. Die beiden Mädchen sind im heiratsfähigen Alter, aber die Stiefmutter versteckt und verkleidet Nastja, damit niemand sieht, wie schön sie ist im Gegensatz zu Marfuschka. Ihren Ehemann, den Vater von Nastjenka, hält sie erfolgreich unter dem Pantoffel, indem sie ihn immer wieder einzuschüchtern versucht. 

In einem anderen Dorf lebt Iwan, der zwar das Herz am rechten Fleck hat, jedoch ein eitler Prahlhans ist, zusammen mit seiner armen alten Mutter. Iwan will in die Welt hinausziehen und legt sich dabei auch gleich mit ein paar Räubern an, deren Knüppel er in den Himmel wirft. Als Nächstes trifft er ein kleines Waldmännlein, das mit ihm Verstecken spielen will und ihm schließlich Pfeile und einen Bogen schenkt. Iwan ist jedoch viel zu stolz, sich dafür zu bedanken und erwidert, er solle sich doch einen Bären suchen, der sich ihm vielleicht zu Füßen werfen werde.

https://www.youtube.com/watch?v=IejQ-4hO9No

20.01.2020 RUSSISCH CКАЗКА О ЦАРЕ САЛТАНЕ

(DAS MÄRCHEN VOM ZAREN SALTAN)

(OmrU) 

UdSSR 1967, Drama, historischer Film, 120 Min.

Von Alexander Ptuschko

Mit Wladimir Andrejew (Zar Saltan), Larissa Golubkina (Zarin), Oleg Widow (Gwidon), Ksenija Rjabinkina (Prinzessin)

Zum Film: Drei Schwestern sitzen am Fenster und erzählen sich, was sie tun würden, wenn der Zar sie heiraten würde. Die erste würde ein Hochzeitsmahl für alle Menschen ausrichten, die zweite würde alle fein einkleiden. Die dritte und jüngste aber sagt: „Ich gäb' dem Zaren nicht Geld und Gut, doch einen Sohn mit Kraft und Mut.“ 

Der Zar, der dieses Gespräch mit angehört hat, nimmt die Jüngste zur Frau. Die beiden anderen stellt er als Hofköchin und als Weberin an. Neidisch auf ihre jüngste Schwester fügen sich die beiden und kommen so an den Zarenhof. 

Einige Zeit später muss der Zar in den Krieg ziehen. Seine Frau teilt ihm in einem Brief mit, dass sie einen Sohn zur Welt gebracht hat. Der Antwortbrief des Zaren wird von den Schwestern und der Schwiegermutter abgefangen und dahingehend verändert, dass Frau und Sohn in ein Fass geschlagen und dem Meer übergeben werden sollen. Daraufhin werden die beiden ins Meer gestürzt.

https://www.youtube.com/watch?v=xkUcSJxJPB0

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl