Universität Erfurt

Ausbau der Forschungsbibliothek Gotha zu einer Forschungs- und Studienstätte für die Kulturgeschichte des Protestantismus in der Frühen Neuzeit

Pietismus und Nonkonformismus

Friedrich Breckling: Autograph. FB Gotha, Chart. A 310, Bl. 202v.

Die herzogliche Bibliothek umfasst eine der reichsten Sammlungen zur Frühgeschichte des Pietismus in Deutschland. Ihr Grundstock wurde unter Cyprian gelegt, der als orthodoxer Lutheraner die Texte seiner Gegner kennen wollte. Viel hundert Druckschriften der führenden Pietisten, namentlich August Hermann Francke, Philipp Jacob Spener, Gottfried Vockerodt, Gottfried Arnold sowie Nikolaus Ludwig von Zinzendorf, befinden sich im Bestand. Hinzu kommen fast 2.000 Briefe aus dem pietistischen bzw. nonkonformistischen Milieu. Von besonderer Bedeutung ist hier der Teilnachlass des lutherischen Geistlichen und Dissidenten Friedrich Breckling, dessen umfassendes Netzwerk an Korrespondenzpartnern für die Konstellationsforschung einen sehr guten Einblick in die protestantische Gelehrtenkultur an der Wende zum 18. Jahrhundert bietet.

Weitere Informationen zum Breckling-Projekt

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl