Universität Erfurt

Universitätssportverein Erfurt e.V.

DHM Judo in Köln – 3. Platz für Marcus Leib vom USV Erfurt e.V.: 28./29. April 2012

DHM Judo in Köln – 3. Platz für Marcus Leib vom USV Erfurt e.V.

Am letzten Aprilwochenende (28./29. April) fanden an der Deutschen Sporthochschule Köln die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Judo statt. Die Judoka der deutschen Hochschulen lieferten sich spannende Kämpfe bei super Stimmung und guter Organisation.

Auf sechs Kampflächen wurden am Samstag die Einzelkämpfe mit insgesamt 467 Teilnehmern – davon 316 Männer und 151 Frauen – und am Sonntag die Mannschaftskämpfe ausgetragen. Durch die hohe Teilnehmeranzahl waren alle Gewichtsklassen stark besetzt. Für den USV Erfurt starteten in der Einzelwertung der Gewichtsklassen Marcus Leib (-60 kg), Phillip Gramm (-66 kg), Fabian Frank (-73 kg) und Bettina Hofmann (-63 kg).

Marcus Leib erkämpfte sich mit drei Siegen und nach einer Niederlage gegen den späteren Vizehochschulmeister den dritten Platz. In der ersten Runde gewann er kurz vor Ende der Kampfzeit mit Ippon durch Seio-Nage. Kassierte im zweiten Kampf dann leider eine Niederlage und verlor die Chance auf den Titel. Mit einem De-Ashi-Barai konnte er sich im dritten Kampf nach 20 Sekunden durchsetzen und wieder ins Rennen für eine Platzierung bringen. Im Schlusskampf sicherte er sich zunächst zwei Yuko und ein Waza-Ari und siegte dann durch eine saubere Fußfegertechnik. Das bedeutete einen starken dritten Platz bei den Hochschulmeisterschaften in Köln für Marcus Leib.

Für Fabian Frank bedeutete der erste Kampf leider bereits das Aus in der sehr stark besetzten  Gewichtsklasse. Philipp Gramm erzielte mit einem Ippon-Seonage ein Yuko und siegte im ersten Kampf mit Ippon durch Tsuri-Komi-Ashi. Kassierte dann aber im zweiten Kampf kassierte kurz vor Ablauf der verlängerten Kampfzeit eine Strafe und schenkte seinem Gegner damit ein Yuko und auch den Sieg nach einem schweren Kampf. Bettina Hofmann konnte ihre erste Gegnerin mit Hadaka-Jime zur Aufgabe zwingen. Im Kampf gegen die spätere Drittplatzierte aber leider nicht durchsetzen. Nach einem bereits erkämpften Waza-Ari in der Trostrunde ging der Kampf nach einem Ippon durch Festhalte für die Gegenseite zu Ende. 

Text und Bilder: B. Hofmann

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl