Universität Erfurt

Universitätssportverein Erfurt e.V.

Eisenacher siegt mit Streckenrekord: Mehr als 400 Teilnehmer beim 12. Kirschlauf in Kleinfahner im Ziel

Eisenacher siegt mit Streckenrekord

Der 12. Kirschlauf des USV Erfurt am 24. Juni in Kleinfahner (Landkreis Gotha) erfreute sich mit mehr als 400 Läuferinnen und Läufern  erneut regen Zuspruchs. Beim 14,0-Kilometer-Hauptlauf um den „Fahner-Höhe-Pokal“ gewann erwartungsgemäß die Rennsteiglaufsiegerin Kristin Eisenacher vom gastgebenden USV Erfurt mit neuer Streckenrekordzeit von 1:03:32. Die 29-jährige Athletin verbesserte damit ihre Zeit aus dem Vorjahr um fast 8 Minuten und hatte im Ziel einen klaren Vorsprung vor der Zweitplatzierten Beate Ernst von den Sonntagsläufern Tambach-Dietharz, die 1:12:11 für die anspruchsvolle Strecke benötigte. Dritte wurde Michelle Zipfel aus Jena (1:13:08).

Unangetastet blieb die Männerbestzeit von Sven Praetorius aus dem letzten Jahr. Vorjahreszweiter Phillip Willaschek vom LC Erfurt und Marcel Knape vom USV Erfurt teilten sich diesmal in 53:26 den Sieg. Für den aus Döllstädt stammende Knape, der im letzten Jahr nur Dritter wurde, war es der siebte Erfolg auf seiner „Heimstrecke“. Dritter wurde in 55:07 Sebastian Bergmann aus Ilmenau. Der Präsident des USV und Kirschlauforganisator Jens Panse freute sich zudem über den starken Auftritt der Erfurter Studenten Erik Dittmann und Adrian Panse, die als 8. bzw. 9. noch knapp unter 1 Stunde ins Ziel kamen.

Bei Sonnenschein waren 245 Männer und Frauen von der Kirschkönigin Maria Ketzenberg aus Gierstädt auf die 14 Kilometer-Strecke geschickt worden, die zugleich Wertungslauf im Erfurter LaufCup und im Köstritzer Thüringen-Cup war. Drei erreichten nicht das Ziel und mussten ärztlich behandelt werden. „Wahrscheinlich waren die schwülwarmen Temperaturen für die Ausfälle verantwortlich. Vielleicht haben die Läuferinnen auch zu wenig getrunken, obwohl wir wieder 2 Getränkestellen eingerichtet hatten“, vermutet Panse. Für die umsichtige Hilfe an der Strecke dankte der Organisationschef den ersthelfenden Läufern sowie den Johannitern und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr von Kleinfahner und Bienstädt.

Von den 74 Startern beim 4,5 Kilometerlauf erreichte eine Läuferin erst mit großer Verspätung das Ziel. Die erst 11-jährige Caroline Scholz aus Großfahner bog aus Versehen auf die 14 Kilometerstrecke, die sie dann tapfer bis zum Ende absolvierte. Dafür wurde sie mit großem Beifall vom Publikum und ihrer Lehrerin begrüßt, die sich natürlich Sorgen um den Verbleib ihres Schützlings gemacht hatte.

Die Sieger auf der Kurzdistanz waren Christian Marquardt (LAC Rudolstadt) in 18:09 und Rebecca Gessat vom Laufclub Dübener Heide in 21:19. 72 Schüler und 18 Nordic Walker komplettierten das Feld. Rund 30 Bambinis wetteiferten um die Kirschlaufmedaillen. Den traditionellen Kirschkernweitspuckwettbewerb gewann  Lokalmatador Berti Hofer aus Kleinfahner mit 12,88 Metern.

Gesamtleiter Jens Panse freute sich eine gelungene Veranstaltung und konnte selbst noch eine Ehrung in Empfang nehmen. Feuerwehrchef Leslie Unbehau hatte nachgerechnet und festgestellt, dass es der 10. Kirschlauf mit Start und Ziel in Kleinfahner war. Zum kleinen Jubiläum überreichte er dem USV-Präsidenten eine Ehrentafel. „Wir fühlen uns hier wohl und werden bei der tollen Unterstützung vor Ort auch den 20. zusammen feiern können“, versprach Panse. Zunächst steht der Termin für den 13. Kirschlauf fest. Er wird am 16. Juni 2013 natürlich in Kleinfahner stattfinden.

Alle Ergebnisse im Internet unter http://www.kirschlauf.de/ergebnisse/

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl