Universität Erfurt

Universitätssportverein Erfurt e.V.

Erfurter dominieren 18. Auflage des Hainichlaufes in Mihla

Erfurter dominieren 18. Auflage des Hainichlaufes in Mihla

Das dritte Doppelpack der Saison schafften die Erfurter USV-Läufer Marcel Knape und Kristin Eisenacher zum 18. Hainichlauf in Mihla. Am Maifeiertag siegten beide auf der Halbmarathondistanz mit neuen Streckenrekorden von 1:13:22 bzw. 1:29:29. Knape hatte nur auf den ersten 3 Kilometer mit dem Erfurter Phillip Willaschek, der die 13 Kilometer gewann, einen Begleiter. Danach lief er ein einsames Rennen und hatte im Ziel mehr als 10 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Tobias Henkel aus Königsee und Vereinskamerad Adrian Panse, der in hervorragenden 1:28:35 ins Ziel kam. Das USV-Orange leuchtete auf der anspruchsvollen Halbmarathon-Strecke durch den Hainich, denn knapp dahinter kam schon die beste Frau ins Ziel. Die 29-jährige Kristin Eisenacher hatte 5 Minuten Vorsprung vor Johanna Schreier aus Arnstadt. Der 3. Platz bei den Frauen ging ebenfalls an den USV. Karolin Heim absolvierte die Strecke in 2:04:56 und freute sich ebenso über eine gelungene Rennsteiglaufgeneralprobe  wie Frank Becker, der in 1:29:34 den 1. Platz in der M45 belegte. Das erfolgreiche Abschneiden des USV in Mihla komplettierten Luise Krieghoff als Siegerin in der AK W auf der 13 Kilometer-Mittelstrecke in 1:07:51 und Sören Schulz als 3. über die 6 Kilometer-Kurzstrecke in 21:01.

 

Präsident Jens Panse strahlte mit der Sonne um die Wette, auch wenn für ihn selbst nur der undankbare 4. Platz in der M45 blieb. In 1:41:06 musste er sich im Kampf um Platz 3 auf den letzten Kilometern der Halbmarathondistanz Reinhard Mascher (1:40:14) vom SC Impuls geschlagen geben. Dessen Frau Konstanze siegte in der W45 (2:11:13) wie auch Dagmar Kubis in der W50 (2:05:53). Einen 2. Platz in der M35 erreichte Ralf Heise in 2:00:23 (alle für den SC Impuls Erfurt startend). Den starken Auftritt der Läufer aus der Landeshauptstadt krönte Phillip Willaschek vom LC Erfurt, der in 45:06 über 13 Kilometer zwar den Streckenrekord verpasste, aber im Ziel als Sieger des Werra-Cup-Laufes 10 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Pascal Wagenführ aus Frankfurt-Nied hatte.

 

Für Konkurrent Marcel Knape (beide gingen dem direkten Duell diesmal aus dem Weg) war es der zweite Erfolg innerhalb von 2 Tagen. In starken 36:48 auf der 10,5-Kilometer-Strecke verhinderte er am Sonntag beim City-Lauf in Gotha einen ukrainischen Doppelsieg. Nationalmannschaftsläufer Ivan Musijako gewann in 35:39. Dritter wurde Ruslan Piechnikow (37:13). André Fischer vom USV-Erfurt belegte beim Oberelbe-Marathon am Samstag in Dresden in sehr guten 1:15:30 auf der Halbmarathonstrecke Platz 2 (1. M20). „Vom Rennstieg zum Rennsteig, wir sind bestens vorbereitet“, fasst USV-Präsident Jens Panse das aus Sicht des USV Erfurt herausragende verlängerte Laufwochenende zusammen.

 

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl