Universität Erfurt

Universitätssportverein Erfurt e.V.

Kristin Eisenacher gewinnt Rennsteigmarathon: 13 USV-Läufer beim Jubiläumslauf mit guten Resultaten im Ziel

Kristin Eisenacher gewinnt Rennsteigmarathon

13 USV-Läufer beim Jubiläumslauf mit guten Resultaten im Ziel

Mit ihrem Sieg beim Rennsteigmarathon über 43,1 Kilometer am Samstag (12. Mai) sorgte Kristin Eisenacher für den größten Erfolg des Erfurter Universitätssportvereins in der Rennsteiglaufgeschichte. Die 29-jährige USV-Läuferin war nach ihrem Landesmeistertitel im Halbmarathon als Favoritin gehandelt worden, laborierte aber noch in der Woche an einer Erkältung, von der Präsident Jens Panse erst kurz vor seinem Start zum Supermarathon in Eisenach erfahren hatte. Seine erste Nachfrage im Ziel in Schmiedefeld galt deshalb nicht der eigenen Zeit sondern dem Ergebnis seiner Topathletin. Rennsteiglaufpräsident Jürgen Lange überbracht ihm persönlich die freudige Nachricht. In der Superzeit von 3:12:17 siege sie mit 2 Minuten Vorsprung vor  Anja Jakob (Klingenthal) und Anna Herzberg (Jena), die im vergangenen Jahr bei ihrem Sieg rund 11 Minuten langsamer war. Die am Rennsteig aufgewachsene Kristin Eisenach freute sich riesig über den Erfolg und konnte ihre schnelle Zeit im Ziel kaum fassen.

Freuen konnte sich der USV-Präsident und Rennsteigtraditionsläufer (27. Teilnahme) auch über die weiteren Ergebnisse des USV-Laufteams. Sohn Adrian Panse stellte als 76. in 3:19:16 (15. in der M20) eine neue persönliche Rennsteiglaufmarathonbestzeit auf und das obwohl die Strecke von Neuhaus nach Schmiedefeld sehr profiliert und 800 länger als ein „normaler Marathon“ ist. Auf Platz 6 kam André Fischer beim Halbmarathon in 1:15:33 ins Ziel. Sören Schulz benötigte für die Strecke von Oberhof nach Schmiedefeld 1:20:59 und wurde 36. (4. in der M30). Oliver Hamsch-Friske belegte in 1:30:45 den 13. Platz in der M45. 6 weitere Läuferinnen und Läufer des USV erreichten erfolgreich das Ziel beim Halbmarathon. Außerhalb der offiziellen Wertung lief diesmal Marcel Knape entspannt mit Freundin Luise Krieghoff nach 1:48 ins Ziel. Gewohnt souverän absolvierte Abteilungsleiter Frank Becker seinen nunmehr 8. Supermarathon. In 7:20:37 kam er als 371. (181. in der M45) von rund 2.600 gestarteten Läufern ins Ziel. Auch Präsident Jens Panse war mit dem Ergebnis von 7:54:29 und Platz 760 bei seinem 6. Start auf der Königsstrecke sehr zufrieden.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl