Universität Erfurt

Universitätssportverein Erfurt e.V.

Midseason-Turnier in Erfurt: Uni-Liga Erfurt kooperiert mit dem USV Erfurt e.V.

Midseason-Turnier in Erfurt

Die Sportwoche findet im Erfurter Hochschulsport in jedem Semester statt. In deren Rahmen werden verschiedene Sportarten vorgestellt. Hier bekommen die Studenten und Gäste eine Gelegenheit, sich in verschiedenen Sportarten austesten und zu schnuppern. In diesem Semester fand die Sportwoche, die vom Erfurter Hochschulsport und dem Universitätssportverein (USV) Erfurt e.V. organisiert wird, vom 11.6.-15.6.2012 statt. Die Angebote dieses Mal unter anderem: ein Fitnessmarathon mit der Trendsportart Zumba und ein Fußball-Turnier.

Das sogenannte Midseason-Turnier wurde ausgerichtet vom Organisator der, in diesem Semester neu gegründeten, Uni-Liga Erfurt: der ersten Fußball-Freizeit-Liga in Erfurt und Umgebung. Angemeldet hatten sich insgesamt 6 Teams, die nach einer Gruppenphase in zwei Halbfinals und einem Finale, einen Sieger ausspielten. Um den besonderen Aspekt des Fair-Play zu betonen, gab es keine Schiedsrichter. Die Teams sollten bei Regelverstößen selbst eingreifen und handeln. Neben vier Teams der Uni-Liga Erfurt (1. FC Boyneburg, BSG Empor Hopfenheim, Wilde 13, die anderen) gaben sich 2 Gastmannschaften (Traktoria, Carlsberg Allstars) die Ehre.

In der Gruppenphase, in der alle Teams einmal gegeneinander antraten, dauerten die Spiele jeweils 10 Minuten. Die angereisten Zuschauer erlebten neben spannenden Spielen, vor allem vollen Einsatz der einzelnen Spieler: von zerfetzten Hosen über spektakuläre und schlimme Stürze, war alles dabei.

Zeitgleich wurde das EM-Gruppenspiel zwischen Griechenland und Tschechien ausgetragen. Daher brachte ein spitzfindiges Team, zur Freude aller Anwesenden, einen Livestream ans Laufen. So war während dem Fußball-Spielen auch das Fußball-Schauen möglich.

Die nach der Gruppenphase feststehenden Halbfinalisten maßen sich in 15-minütigen Spielen. Eine halbe Stunde und vier Tore später stand es fest. Das Finale dieses Jahr lautet: Traktoria vs. Carlsberg Allstars. Vor dem Finale sicherte sich im 7-Meter-Schießen der 1. FC Boyneburg den dritten Platz. Bis zu diesem Zeitpunkt funktionierte das Fair-Play-System ausgezeichnet. Das letzte und wichtigste Spiel des Abends dauerte 20 Minuten. Viele Spieler der bereits ausgeschiedenen Teams waren noch am Spielfeldrand geblieben, um sich dieses Spiel anzuschauen. Man erwartete von beiden Mannschaften ein ähnliches Offensivspektakel wie in der Vorrunde. Leider war das Finale das einzige Spiel des Turniers, in dem überhartes Einsteigen, eine Vielzahl von Fouls, Provokationen und Schauspielerei im Vordergrund standen. Nach einigen Unterbrechungen und deutlichen, lautstarken Ermahnungen des Organisators des Turniers, Max Thome, konnte das Finale zu Ende gespielt werden. Endstand: 3:2 für Traktoria. Glückwunsch an den letztlich verdienten Sieger!

Ein versöhnliches Ende fand das Turnier dann auch noch: nach dem Endspiel analysierten beide Finalisten-Teams das Spiel zusammen bei einem Bier. Die jeweiligen Unstimmigkeiten auf dem Platz wurden dabei freundschaftlich aufgelöst.

von: Max Thome

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl