Universität Erfurt

Universitätssportverein Erfurt e.V.

USV mit neuer Bestzeit beim Rennsteigstaffellauf: Erfurt Unilaufteam kam nach 12:07 als 7. Staffel ins Ziel

USV mit neuer Bestzeit beim Rennsteigstaffellauf

„Alle Ziele erreicht“, freute sich USV-Präsident Jens Panse im Ziel des 14. Rennsteiglaufes in Hörschel über seine Läuferinnen und Läufer. „Wir haben bei schwierigen Bedingungen den Vereinsrekord aus dem Jahr 2007 um mehr als 35 Minuten verbessert und mit beiden Teams exakt nach Plan das Ziel erreicht. Dies gelang bei der 14. Auflage des Kultlaufes über den Rennsteig nur wenigen Mannschaften.“ Während die Erfurter Unisportler im Ziel den 7. Platz von insgesamt 149 Männermannschaften mit der neuen Bestzeit von 12:07:34 feierten und die zweite Mannschaft, die nach16:26:15 als 44. Mix-Team ins Ziel kam, begrüßten, waren einige enttäuschte Teams schon vor der Siegerehrung entschwunden.

Für den Erfolg des USV-Teams hatte Ultraläufer Frank Becker mit einer starken Leistung auf der Startetappe den Grundstein gelegt. Er wechselte als 18. auf den derzeit in Ausnahmeform befindlichen Marcel Knape, der das USV-Team als drittschnellster auf seinem Abschnitt erstmals auf Platz 7 nach vorn brachte. Veit Malolepsy und Adrian Panse sicherten auf den Etappen 3 und 4 die gute Platzierung für den USV. Die 5. Etappe von Masserberg nach Allzunah wurde für viele Teams zum Scharfrichter. Die Wintersportler „Günters Männer ohne Waffen“ entschieden auf diesem Streckenabschnitt das Rennen gegen das Town and Country-House/ Laufteam Ohra-Hörsel-Energie, dessen Läufer Marcel Bräutigam 17 Minuten einbüßte. Bei schwülwarmen Temperaturen kämpfte sich USV-Präsident Jens Panse über die 17,2 Kilometer lange Etappe und musste dabei 2 Teams passieren lassen. Danach wurden die Temperaturen wieder etwas angenehmer. Mit den starken Studenten Erik Dittmann, André Fischer und  Benedikt Pazelt sowie Rennsteiglaufsiegerin Kristin Eisenacher gelang es den USV-Läufern wieder auf den 7. Platz nach vorn zu laufen. Oliver Hamsch-Friske sicherte mit der viertbesten Zeit aller Starter auf der Schlussetappe das Ergebnis und dem USV mit klarem Vorsprung die inoffizielle Stadtmeisterschaft gegen den sc impuls erfurt 1 (14. Platz 12:56:01) und den LTV Erfurt 2 (17. Platz in 13:03:33).

Auch das 2. Team schlug sich auf der 171,3 Kilometer-Distanz achtbar. Mit Heike Fritzlar, Christian Georgi, Heike John, Frank Prescher und Jörg Pfeuffer waren die erfahrenen Rennsteigläufer auf den ersten 5 Etappen im Einsatz. Danach kamen mit Karolin Heim, Kerstin Engelmann, Juliane Thümmler, Benjamin Stark und Luise Krieghoff die Neulinge zu ihrem ersten Einsatz im Rennsteigstaffelteam. „Alle machten ihre Sache super“, freute sich Teambetreuer Veit Malolepsy. Karolin Heim erreichte pünktlich 4 Minuten vor 16 Uhr den Grenzadler in Oberhof und vermied damit einen Notstart des Teams. Die anderen vier Studenten liefen ihre Etappen ebenso souverän und brachten das Mix-Team nach einem zwischenzeitlichen Rückstand genau zur geplanten Zielzeit und noch vor Einbruch der Dunkelheit nach Hörschel.

Einen Ausfall hatte das USV-Team dennoch zu beklagen. Radbegleiter Robert Oemus fiel schon auf der 3. Etappe mit technischem Defekt auf. Dennoch verlief sich kein USV-Starter auf der bestens markierten Laufstrecke. Auch wenn diesmal alles nahezu optimal lief, sieht USV-Präsident Jens Panse für das nächste Jahr sogar noch Luft nach oben: „Die 12-Stundenmarke können wir mit dieser Mannschaft knacken.“

Weitere Informationen: http://www2.uni-erfurt.de/usv-leichtathletik/

Bild: Das USV-Team freute sich im Ziel in Hörschel über die neue Bestzeit. Schlussläufer Oliver Hamsch-Friske (rechts im Bild) befördert den Staffelstein in die Werra. v.l.n.r.: Adrian Panse, Jens Panse, Frank Becker, Erik Dittmann, Benedikt Pazelt, Oliver Hamsch-Friske. Vorn Kristin Eisenacher und André Fischer. Es fehlen auf dem Bild Veit Malolepsy und Marcel Knape.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl