Dr. Mischa Engelbracht

mischa.engelbracht@uni-erfurt.de

Leiter des Arbeitsbereichs Sozialpädagogik (Erziehungswissenschaftliche Fakultät)

Contact

Mitarbeitergebäude 2 / Raum 308a

Office hours

dienstags 10:30-11:30 Uhr (nach Anmeldung per E-Mail 24h vorher)

Corona bedingte digitale Termine und Zeiten entnehmen Sie bitte dem Moodle-Kurs für die Sprechstunde:
https://elearning.uni-erfurt.de/enrol/index.php?id=5819

Visiting address

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Mailing address

Universität Erfurt
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Sonder- und Sozialpädagogik
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Dr. Mischa Engelbracht

Dr. Mischa Engebracht übernimmt im Sommersemester 2021 die Vertretung einer Professur an der Bergischen Universität Wuppertal. Er ist in der Zeit von der Universität Erfurt beurlaubt.

Arbeits- und Forschungsinteressen

  • Theorie, Methode und Geschichte der Sozialen Arbeit
  • Didaktik der Sozialpädagogik
  • Kindheits- und Jugendforschung/Kinder- und Jugendhilfeforschung
  • Professionalität und professionelles Handeln in der Sozialpädagogik
  • Methoden der qualitativen/rekonstruktiven Sozialforschung
  • Kasuistik und Fallverstehen

Vita

  • Seit 10/2018: Akad. Rat an der Universität Erfurt als Leiter des Arbeitsbereich Sozialpädagogik.
  • 2016 bis 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dresden – Professur für Sozialpädagogik einschließlich ihrer Didaktik sowie Professur für Beratung und Soziale Beziehungen.
  • Dez 2016: Promotion zum Doktor der Philosophie an der Fakultät Erziehungswissenschaften der Technischen Universität Dresden.
  • Seit 2016: Nebentätigkeit in einer lerntherapeutischen Praxis.
  • 2012 bis 2016: Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung.
  • 2009 bis 2011: Studium der Erziehungswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit dem Profilbereich Sozialpädagogik und dem Nebenfach Psychologie im Bereich von Erziehung und Bildung. Abschluss als Master of Arts in Erziehungswissenschaft.
  • 2007 bis 2017: Freier Medienpädagoge u.a. tätig für Schulen, der Stadt Münster, der ev. Jugendbildungsstätte Tecklenburg, dem Adolf- Grimme Institut sowie der LAG-Medien NRW.
  • 2007 bis 2009: Pädagogische Fachkraft in der offenen und aufsuchenden Jugendsozialarbeit im Projekt Jugend der Stadt Hofgeismar.
  • 2005 bis 2009: Studium des Sozialwesens an der Universität Kassel. Abschluss als Diplom -Sozialarbeiter und -Sozialpädagoge.

 

 

Publikationen

Auswahl:

Monografien und Herausgeber*innenbände:

  • Gemeinsamt mit dem Vorstand der Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit (Hrsg.) (i.V.): Familie im Kontext pädagogischer Institutionen. Theoretische Perspektiven und empirische Zugänge. Beltz-Juventa: Weinheim und Basel
  • Engelbracht, Mischa (2019): Jugendliches Alltagsleben in freiheitsentziehenden Maßnahmen. Eine rekonstruktive Studie über sozialpädagogische Erziehungsprozesse bei Jugendlichen mit multikomplexen Risikolagen. VS-Verlag: Wiesbaden
  • Engelbracht, Mischa (2010): Generation Illegal? Vom Umgang der Jugend mit neuen Medien. Tectum Verlag: Marburg

Beiträge in Sammelbänden, Zeitschriften und Herausgeber*innenbänden

  • Gemeinsam mit Anke Karber und Jessica Prigge (i.V.): Qualifizierung von Lehrkräften für sozialpädagogische Schulen.
  • Gemeinsam mit Franziska Leissenberger (i.V.): Partizipative Momente unter besonders herausfordernden Bedingungen in der stationären Kinder- und Jugendhilfe.
  • Engelbracht, Mischa (i.V.): Gruppeninterpretationen mittels ethnografischer Vignette - Ein Vorschlag zur verfahrenstechnischen Umsetzung eines intersubjektiven Anspruches in ethnografischen Forschungsprojekten.
  • Engelbracht, Mischa (i.E.): Quo vadis Didaktik der Sozialpädagogik? Zum Revival der sozialpädagogischen Fachdidaktik. In: ZfSP 1/2021
  • Engelbracht, Mischa (i.E.): Krisenbewältigung von Pädagog*innen im Umgang mit aggressiven Kindern und Jugendlichen. Ethnografische Rekonstruktion eines Konfliktes oder ›der Fall Niko‹. In: Dörr, Margreth/Ahrbeck, Bernd (Hrsg.): "Jugendkriminalität - Diskurse, Verstehen und (psychoanalytisch) pädagogische Antworten“: Psychosozial Verlag: Gießen
  • Gemeinsamt mit dem Vorstand der Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.)(2019): Stellungnahme des Vorstands der Kommission Sozialpädagogik in der DGfE zum Urteil des OVG Bautzen zu Fragen der staatlichen Anerkennung von Universitätsabsolvent*innen sozialpädagogischer Studiengänge.
  • Gemeinsam mit Franziska Leissenberger (2019): Teilhabe trotz Sozialpädagogik? Partizipation und freiheitsentziehende Maßnahmen. In: Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.): Teilhabe durch*in*trotz Sozialpädagogik. Beltz-Juventa: Weinheim und Basel. S. 132-145.
  • Engelbracht, Mischa (2019): Formen von Freiheitsentzug und Freiheitsbeschränkung in der Jugendhilfe. In: Neuber/Zahradnik (Hrsg.): Geschlossene Institutionen – Theoretische und empirische Einsichten. Beltz-Juventa: Weinheim und Basel. S. 127-144.
  • Engelbracht, Mischa (2019): Räume der formalen Bildung in der stationären Kinder- und Jugendhilfe für Systemsprenger*innen. In: Schweder, Marcel: Bildung und Erziehung im Abseits. Beltz-Juventa: Weinheim und Basel. S. 118-136.
  • Gemeinsam mit Kathrin Schramm und Karin Bock (2018): Vom Fallverstehen zum Theorie-Praxis-Verhältnis und wieder zurück: Über hermeneutische Schleifen (in) der Kasuistik und ihrer möglichen Bedeutung für den Weg vom Allgemeinen zum Konkreten im Horizont des Alltäglichen. In: Wesenberg, Sandra/Bock, Karin/Schröer, Wolfgang (Hrsg.): Verstehen: eine sozialpädagogische Herausforderung. Beltz-Juventa. S. 60-76.
  • Engelbracht, Mischa (2015): Ethnografie in freiheitsentziehenden Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe. In: Soziale Passagen volume 7, S. 51–66 (2015).
  • Gemeinsam mit Nicole Alfert (2014): „Soziale Arbeit auf Facebook? Potenziale und Herausforderungen der professionellen Facebook-Nutzung.“ In Thema Jugend: Zeitschrift für Jugendschutz und Erziehung 12, Nr. 2: Münster.

 

Wissenschaftliche Vorträge und Moderationen

Auswahl:

  • 02/2020: Vortrag. Alltagsleben in freiheitsentziehenden Maßnahmen – Kontrastierende Perspektiven. KJHRV: Tagung Erziehung in Würde und Freiheit? Geschlossene Unterbringung und freiheitsentziehende Maßnahmen nach § 1631 b BGB in der Jugendhilfe und Psychiatrie. Dresden.
  • 10/2019: Lokale Organisation der Tagung des Netzwerks Junge Wissenschaft in der Sozialen Arbeit zum Stand der Professionsforschung. Erfurt.
  • 05/2019: Vortrag. Gemeinsam mit Sarah Henn: Die Relationierung zu Familialität in den stationären Hilfen zur Erziehung. Tagung: Familie im Kontext pädagogischer Institutionen. Theoretische Perspektiven und empirische Zugänge der Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit der DGfE. Lüneburg.
  • 07/2018: Vortrag. Gruppeninterpretationen mittels ethnographischer Vignetten. Empirie AG. Bielefeld.
  • 05/2018: Vortrag. Erziehung in der DDR. Veranstaltungsreihe „Bildung und Emotion“. Arbeitsbereich Sozialpädagogik, Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft. Graz, AT.
  • 04/2018: Vortrag. „Erziehung trotz Freiheitsentzug? Über den Alltag in geschlossenen Unterbringungen“. »Sozialpädagogisches Abendgespräch« Fachgebiet Erziehungswissenschaft. Kassel.
  • 03/2018: Co-Koordination der AG „Sozialpädagogische Qualifikationen in Bewegung. Ein politisches Forum zum Thema staatliche Anerkennung“ gemeinsam mit Prof.in Dr. in Petra Bauer; Prof.in Dr. in Johanna Mierendorff; Dipl.-Pol. Lutz Peters; Prof.in Dr. in Martina Richter. DGfE-Kongress Essen.
  • Moderation der Podiumsdiskussion zur AG „Sozialpädagogische Qualifikationen in Bewegung“ gemeinsam mit Prof.in Dr. in Johanna Mierendorff. DGfE-Kongress Essen.
  • 05/2017: AG-Koordination der AG: „Handlungsfelder der Kinder- und Jugendhilfe als maximaler Kontrast von Partizipations- und Teilhabemöglichkeiten ihrer Nutzer*innen. Tagung: Teilhabe durch*in*trotz Sozialpädagogik der Kommission Sozialpädagogik der DGfE. Vechta.
  • 09/2015: Vortrag. Jugendliches Alltagsleben in „freiheitsentziehenden Maßnahmen“. Dresdener Tage der Sozialpädagogik. Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft. Graz, AT.
  • 07/2014: Vortrag. Feldforschung in der Kinder- und Jugendhilfe. Teilnehmende Beobachtungen aus dem Alltag einer geschlossenen Unterbringung. Empirie AG. Bielefeld.

 

Fachbezogene Mitgliedschaften und Tätigkeiten

  • Laufend: Gutachtertätigkeit für die Zeitschriften: Soziale Passagen (SP), Zeitschrift für Sozialpädagogik (ZfSP), Forum Qualitative Sozialforschung (FQS)
  • Seit 2019: Mitglied des wissenschaftlichen Freundes- und Unterstützerkreis (Botschafter*innen) für das „Historische Archiv der Profession Soziale Arbeit“. Förderverein für Soziale Arbeit e.V. des Deutschen Berufsverband für Soziale Arbeit (DBSH) e.V.
  • Seit 2019: Delegierter der Universität Erfurt, Fakultät Erziehungswissenschaft beim Erziehungswissenschaftlichen Fakultätentag (ewft)
  • Seit 03/2018: Mitglied im Vorstand der Kommission Sozialpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • Seit 2014: Mitglied in der Redaktion der Zeitschrift für Sozialpädagogik (ZfSp)
  • Seit 2013: Mitglied im Netzwerk Wissenschaft der Hans-Böckler-Stiftung