University of Erfurt

Fachschaftsrat Pädagogik der Kindheit / Primare und Elementare Bildung

Satzung des Fachschaftsrates

Satzung der Fachschaft Pädagogik der Kindheit & Primare und elementare Bildung an der Universität Erfurt

 

Alle Amts-, Funktions- und Personenbezeichnungen, die in dieser Fachschaftssatzung in der weiblichen Sprachform gebraucht werden, gelten auch in der entsprechenden männlichen Sprachform.


§1 Fachschaft

Die Fachschaft besteht aus allen immatrikulierten Studierenden der Universität Erfurt, die das Fach Pädagogik der Kindheit oder Primare und elementare Bildung studieren. Alle Mitglieder sind wahlberechtigt.


§2 Aufgaben der Fachschaft

Die Fachschaft nimmt die gemeinsamen Interessen ihrer Mitglieder wahr, sie soll insbesondere:

1. die Bedeutung ihrer Studiengänge an der Universität und in der Öffentlichkeit hervorheben
2. die wissenschaftliche Ausbildung ihrer Mitglieder fördern
3. den Austausch zwischen allen hochschulpolitischen Interessengruppen beleben
4. an der Gestaltung des Studienganges Pädagogik der Kindheit und Primare und elementare Bildung aktiv mitwirken.


§3 Organe

Fachschaftsorgane sind die Vollversammlung (VV) und der Fachschaftsrat (FSR).

1. Vollversammlung (VV)

Die Vollversammlung ist oberstes beschlussfassendes Organ. Sie tagt öffentlich und mindestens einmal im Studienjahr. Sie wird einberufen auf Beschluss des FSR oder auf Verlangen von mindestens 10 Mitgliedern. Sie ist beschlussfähig, wenn sie mindestens 5 Vorlesungstage vorher öffentlich angekündigt worden ist und mindestens 5 % der Mitglieder anwesend sind. Versammlungsleitung der VV übernimmt der FSR. Dieser erstellt auch ein Protokoll, das öffentlich bekannt zu machen ist.

Die Vollversammlung wählt aus der Mitte der Fachschaft bis zu 9 Mitglieder des Fachschaftsrates in freier, geheimer, allgemeiner und direkter, gleicher Wahl. Jedes Mitglied der Vollversammlung hat dabei 9 Stimmen. Für jede Kandidatin kann maximal eine Stimme vergeben werden.

Gewählt sind jeweils die Kandidatinnen mit den meisten Stimmen. Diejenigen Kandidatinnen, die nicht gewählt sind, bilden in der Reihenfolge ihrer Ergebnisse eine Nachrückliste, die für den Fall relevant ist, dass ein oder mehrere Mitglieder ihr Mandat niederlegen oder ablehnen. Die Kandidaten auf der Nachrückerliste können als Mitarbeiter tätig sein.

Mitglieder des FSR können mit einer 2/3-Mehrheit durch die VV abgewählt werden. Vorgezogene Wahlen benötigen einen 2/3-Beschluss des FSR.


2. Fachschaftsrat (FSR)

Der FSR ist ausführendes und beschlussfassendes Organ der Fachschaft. Er hat insbesondere die Aufgaben nach §2 wahrzunehmen und über die Arbeit umfassend zu berichten. Der FSR ist der VV rechenschaftspflichtig und an ihre Beschlüsse gebunden. Er vertritt die Fachschaft. Der FSR ist beschlussfähig, wenn alle FSR-Mitglieder eingeladen wurden und mindestens die Hälfte der FSR-Mitglieder anwesend ist. Er beschließt mit einfacher Mehrheit. Seine Sitzungen sind in der Regel öffentlich, auf Beschluss des FSR nicht-öffentlich. Die Beschlüsse sind zu veröffentlichen.
Der Fachschaftsrat wählt aus seiner Mitte eine Sprecherin und seine Stellvertreterin mit einfacher Mehrheit.
Ehrenamtliche Mitarbeiter des FSR müssen mit einfacher Mehrheit der gewählten FSR-Mitglieder bestätigt werden. Mitarbeiter sind nicht stimmberechtigt.
Der Fachschaftsrat wird immer bis spätestens Ende Juni gewählt. Wiederwahl ist möglich.


§4 Satzung

Diese Satzung tritt am 01.07.2009 in Kraft und wird am 05.12.2012 angepasst. Sie kann von der VV mit 2/3-Mehrheit geändert werden.

Navigation

Submenu

Toolbox

User menu and language choice