University of Erfurt

Ab dem Wintersemester 2011/2012 ist es nur noch möglich, sich in den neuen Master-Staatswissenschaften einzuschreiben.

Msc-Volkswirtschaftslehre

Regelstudienzeit

4 Semester

Studienabschluss    

akademischer Grad: "Magistra Scienciae" bzw. "Magister Scientia"
(engl.: Master of Science/ Abk.: M.Sc.)

Zugangsvoraussetzungen    

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen:
  • abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern
Programmbezogene Zugangsvoraussetzungen:
  • guter BA-, MA- oder Diplomabschluss eines einschlägigen Studiengangs; Studienleistungen in den Sozialwissenschaften im Umfang und Intensität eines Baccalaureus (BA)-Studiums mit der Hauptstudienrichtung Volkswirtschaftslehre im Sinne der Prüfungsordnung für den Baccalaureus-Studiengang der Universität Erfurt in den Staatswissenschaften
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, die durch Ergebnisse in einem international anerkannten Testverfahren nachgewiesen werden (nicht älter als 2 Jahre zum Zeitpunkt der Bewerbung; Ausnahme: Studienbewerber/innen mit englischer Muttersprache oder Studienabschluss einer englisch-sprachigen Hochschule)

Zulassungsbeschränkung (NC)     

keine

Studienbeginn     

Zum Wintersemester;
Abweichend von der Prüfungsordnung werden auch Zulassungen zur Studienaufnahme im Sommersemester ausgesprochen.

Profil des Studienganges

Die Staatswissenschaftliche Fakultät bietet seit dem Wintersemester 2005/06 den disziplinären, akkreditierten Magister-Studiengang Volkswirtschaftslehre an, welcher ein forschungs- und wissenschaftsorientiertes Profil aufweist. Es werden Lehrveranstaltungen in folgenden fünf Studienbereichen angeboten: Mikroökonomie und Angewandte Mikroökonomie, Makroökonomie und Internationale Ökonomie, Ökonometrie und Angewandte Wirtschaftsforschung, Management, Innovation, Organisation sowie Wirtschaftspolitik und Finanzwissenschaft. Das Lehrangebot schließt inhaltlich-thematisch an den Studienbereichen des Baccalaureus (BA)-Studiengangs Staatswissenschaften an. In vielen Lehrveranstaltungen ergeben sich interdisziplinäre, insbesondere staatswissenschaftliche Fragestellungen. Darüber hinaus werden fortgeschrittene Methoden der Wirtschaftstheorie und Empirie vermittelt. Bei geeigneter Wahl von Studienmodulen und bei Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen ist ein nahtloser Übergang vom Magister-Programm Volkswirtschaftslehre in den strukturierten Promotionsstudiengang Wirtschaftswissenschaft möglich.

Ziel des Studienganges

Der Magister-Studiengang Volkswirtschaftslehre führt zu einer wissenschaftlichen Vertiefung in der Wirtschaftswissenschaft. Ziel ist es, die Studierenden zu einer selbstständigen Analyse wirtschaftlicher Probleme zu befähigen unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden der ökonomischen Theorie und Empirie sowie der vertieften Kenntnis ökonomischer Problemfelder. Dieses Studium soll sowohl für eine weitere wissenschaftliche Karriere qualifizieren als auch für berufliche Tätigkeiten in Wirtschaft, Politik und Verwaltung, in denen analytische Kompetenzen oder vertiefte Kenntnis einzelner Problemfelder gefragt sind. Die Absolventen sollen in der Lage sein, konkrete ökonomische und gesellschaftliche Fragen auf der Basis fundierter theoretischer und methodischer Kenntnisse selbständig zu beantworten. Es können zugleich die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Promotion erworben werden.

Inhalt und Aufbau des Studiums

Die viersemestrige Regelstudienzeit des Magister-Studiengang Volkswirtschaftslehre umfasst eine dreisemestrige Studienphase und ein Semester zur Erstellung der Magisterarbeit.
Das Lehrprogramm ist in folgende fünf Studienbereiche unterteilt:

1. Mikroökonomie und Angewandte Mikroökonomie

Die Module der Mikroökonomie vermitteln u.a. Kenntnisse der kooperativen und der nicht-kooperativen Spieltheorie, der Social Choice Theory sowie der Institutionenökonomik. Kenntnisse dieser Teile der Wirtschaftstheorie sind wichtig für ein Verständnis von modernen Forschungsarbeiten sowohl im Bereich der Volks- als auch der Betriebswirtschaftslehre. Im Rahmen der Angewandten Mikroökonomie werden die Studierenden befähigt, anspruchsvolle theoretische Modelle aus den Bereichen Informationsökonomik, Vertragstheorie, Personal- und Arbeitsökonomik zu verstehen und selbständig modifizieren zu können. Darüber hinaus werden Methoden und Anwendungsfelder der experimentellen Wirtschaftsforschung vermittelt. Die eigenständige Konzeption, Durchführung und Auswertung von Experimenten steht dabei im Vordergrund.

2. Makroökonomie und Internationale Ökonomie

Die Veranstaltungen in der Makroökonomie beschäftigen sich mit der Wachstums-, Konjunktur- und Arbeitsmarkttheorie, wobei reale (d. h. nicht-monetäre) Bestimmungsgründe von Konjunktur und Wachstum im Mittelpunkt der Betrachtung stehen. In der Geld- und Währungstheorie wird anhand theoretischer Modelle der Einfluss des Geldes (der monetären Institutionen) und der Finanzmärkte auf Konjunktur und Inflation analysiert. Das Fach Internationale Ökonomie vermittelt vertiefte Kenntnisse und Fähigkeiten im Gebiet Außenhandel und Entwicklung sowie in den Bereichen Zahlungsbilanz, Wechselkurstheorie und internationale Währungspolitik.

3. Ökonometrie und Angewandte Wirtschaftsforschung

In Ökonometrie erlernen die Studierenden fortgeschrittene ökonometrische Modelle, wie Regressionsverfahren mit quantitativ-abhängigen und qualitativ-abhängigen Variablen, Verfahren für Panel-Daten und Zeitreihenver-fahren, wobei der Schwerpunkt auf der Anwendung und der Interpretation dieser Verfahren liegt. Daneben widmet sich die Angewandte Wirtschaftsforschung Themen, wie Finanzmarktökonomie, Bildungsökonomie, nichtlineare Zeitreihenverfahren zur Konjunkturanalyse und Prognose, empirische Industrieökonomik sowie empirische Arbeitsökonomik.

4. Management, Innovation, Organisation

Im Bereich Organisation werden Fragen der Gestaltung und des Handelns von Organisationen und die Wechselwirkungen zwischen Organisationen und Umwelt behandelt. Es wird sich mit Problemfeldern der Organisationsforschung in konstruktivkritischer Weise auseinandergesetzt und Lösungen generiert. Außerdem werden Theorien strategischer Führung in privaten und öffentlichen Unternehmungen vermittelt. Die Innovationsökonomie greift aktuelle betriebswirtschaftliche und gesamtwirtschaftliche Fragestellungen auf und fördert die Problemerkennung und wissenschaftliche Bearbeitung.

5. Wirtschaftspolitik und Finanzwissenschaft

In der Wirtschaftspolitik werden Ansätze der Neuen Institutionenökonomik und der Transaktionskostentheorie vermittelt sowie deren Auswirkungen auf Märkte und Organisationen und deren Implikationen für die Wirtschaftspolitik. Die Studierenden lernen zwischen ökonomischer und politischer Rationalität als Begründungen wirtschaftspolitischen Handelns zu unterscheiden und dass aus der Identifikation von Marktversagensgründen in der Regel noch keine klare Empfehlung für wirtschaftspolitisches Handeln abzuleiten ist. Die Finanzwissen-schaft beschäftigt sich insbesondere mit forschungsorientierten Fragestellungen. Es wird ein Einblick in die Geschichte der Finanzwissenschaft sowie in die Theoriegeschichte gegeben und die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Rechtsökonomie reflektiert.

Für einen erfolgreichen Abschluss des Studiums im Magister-Programm Volkswirtschaftslehre sind innerhalb der Studienphase

  • Module der Magister-Programme der Universität Erfurt im Umfang von 90 LP erfolgreich abzuschließen, davon mindestens 72 LP aus dem Magister-Programm Volkswirtschaftslehre,
  • mindestens zwei der drei Module zu den Grundlagen der Wirtschaftswissenschaft nachzuweisen,
  • Module im Umfang von jeweils mindestens 15 LP in drei der fünf Studienbereiche erfolgreich abzuschließen.
  • Nach Abschluss der Studienphase ist eine Magisterarbeit zu erstellen (30 LP).

Die Module zu den Grundlagen der Wirtschaftswissenschaft vermitteln ökonomische Theorie und Empirie auf fortgeschrittenem Niveau und orientieren sich inhaltlich an führenden nationalen und internationalen Graduiertenprogrammen. Diese Lehrveranstaltungen sollen die Studierenden befähigen, theoretisch anspruchsvolle, originäre Forschungsaufsätze verstehen zu können. Zu den Grundlagen der Wirtschaftswissenschaft gehören folgende Module: Mikroökonomie, Makroökonomie sowie Ökonometrie.

Überblick über den Studienverlauf im Magister-Programm Volkswirtschaftslehre:

 



Studienbereiche





Studienbereich I: Mikroökonomie/Angewandte MikroökonomieStudienbereich II: Makroökonomie/Internationale ÖkonomieStudienbereich III: Ökonometrie/Angewandte WirtschaftsforschungStudienbereich IV: Management, Innovation, OrganisationStudienbereich V: Wirtschaftspolitik/Finanzwissenschaft
Grundlagen der Wirtschaftswissenschaft


Grundlagen der Wirtschaftswissenschaft




1Studienphase (90 LP)


jeweils mindestens 15 LP aus drei von fünf Studienbereichen




2mindestens zwei von drei Modulen Grundlagen der Wirtschaftswissenschaft




3Insgesamt sind Module im Umfang von 90 LP erfolgreich abzuschließen, davon müssen mindestens 72 LP aus den 5 Studienbereichen erworben werden




4MA-Arbeit (30 LP)Erstellen der Magisterarbeit




Prüfungs- und Leistungspunktesystem

Die Magisterprüfung besteht aus studienbegleitenden Lehrveranstaltungsprüfungen, die in den Lehrveranstaltungen der obligatorischen und der gewählten Studienbereiche abzulegen sind, zuzüglich der Magisterarbeit. Für jede Lehrveranstaltungsprüfung gibt es eine Lehrveranstaltungsnote. Durch bestandene Lehrveranstal-tungsprüfungen wird der studien- und prüfungsrelevante Arbeitsaufwand in Leistungspunkten (LP) nach-gewiesen.
Für einen erfolgreichen Abschluss des Magister-Studiengangs Volkswirtschaftslehre sind in der Studienphase (1. - 3. Semester) 90 LP sowie durch die Magisterarbeit (4. Semester) 30 LP, insgesamt also 120 LP zu erwerben.

Magisterarbeit

Im Rahmen der Magisterarbeit bearbeiten die Studierenden innerhalb der vorgesehenen Zeit eine Problemstel-lung aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaft. Die Arbeit soll zeigen, dass die Studierenden in der Lage sind, eine Themenstellung selbständig mit wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten und die Ergebnisse sachgerecht darzustellen. Die Arbeit ist in deutscher oder englischer Sprache zu verfassen.

Sprachanforderungen

Es werden sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erwartet. Der Nachweis der englischen Sprachkenntnisse ist eine Zugangsvoraussetzung für das Magister-Programm Volkswirtschafts-lehre. Der überwiegende Teil der Lehrveranstaltungen findet in englischer Sprache statt.

Auslandaufenthalt

Die Universität Erfurt unterhält zahlreiche Kooperationsverträge mit ausländischen Hochschulen, so dass für die Studierenden die Möglichkeit eines Studienaufenthalts an einer Universität außerhalb der Bundesrepublik Deutschland besteht.

Navigation

Toolbox

User menu and language choice