Stipendium für literarische Recherche

Auf gemeinsame Initiative der Kulturstiftung des Freistaats Thüringen, des Freundeskreises der Forschungsbibliothek Gotha e.V., des Forschungszentrums Gotha  sowie der Literarische Gesellschaft Thüringen e.V. erhalten Schriftstellerinnen und Schriftsteller 2021 erstmals die Möglichkeit, mit einem Stipendium in der Forschungsbibliothek Gotha zu recherchieren.

Das Bibliotheksstipendium eröffnet Autorinnen und Autoren aller literarischen Gattungen (Roman, Lyrik, Drama, etc.) die Gelegenheit, sich in der Recherchephase ihrer literarischen Projekte mit Beständen der Forschungsbibliothek auseinanderzusetzen. Das Stipendium ist mit 1.500 Euro dotiert und ermöglicht 2021 einen einmonatigen Aufenthalt in Gotha. Die Unterkunft wird gestellt.

Mit dem Bibliotheksstipendium möchten die Kooperationspartner einmal im Jahr nationalen ebenso wie internationalen Autorinnen und Autoren die Möglichkeit geben, für ihre literarischen Projekte nach Gotha zu kommen und mit den Beständen der Forschungsbibliothek zu arbeiten.

Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2021 ist abgelaufen. Bewerbungen für das nächste Jahr werden im Frühjahr 2022 u. a. an dieser Stelle veröffentlicht.

Erster Stipendiat in 2021 ist der in Berlin lebende Schriftsteller Rainer Merkel, dessen hohe literarische Qualität die Jury überzeugte. Der vielfach ausgezeichnete Autor hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. An der Forschungsbibliothek will er für sein aktuelles Romanprojekt mit den Beständen der Auswandererbriefsammlung und zur Geschichte des Protestantismus arbeiten. Das Stipendium ist mit 1.500 Euro dotiert und ermöglicht einen einmonatigen Aufenthalt in Gotha. Aufgrund weiterer hervorragender Bewerbungen werden darüber hinaus für 2021 ausnahmsweise Xenia Helms (Berlin), Ralph Grüneberger (Leipzig) und Sebastian Stuertz (Hamburg) zu einem je einwöchigen Aufenthalt nach Gotha eingeladen.