Gymnasiale Sammlung

Inhalt, Umfang und Geschichte der Sammlung

Umlaufbahnen der Himmelssphären
Copernicus: „De revolutionibus orbium coelestium“. Nürnberg 1543

Die Gymnasiale Sammlung bildet mit ihren etwa 50.000 Bänden den weitaus kleineren Teil der seit der Erfindung des Buchdrucks bis zum Jahr 1945 gedruckten Werke der Forschungsbibliothek Gotha. Die Sammlung umfasst die Überlieferungen der 1596 gestifteten Büchersammlung des Gothaer Gymnasium Illustre, das seit 1859 als Gymnasium Ernestinum firmierte. Sie war universal und auf die Lehrinhalte des Gymnasiums ausgerichtet und nahm im Laufe ihrer Geschichte auch Bücher aus den Privatsammlungen der am Gymnasium wirkenden Gelehrten auf. Auch wenn die theologischen Drucke den Grundstock der Bibliothek bildeten, nehmen philologische, philosophische, pädagogische und historische Werke einen breiteren Raum ein.

Die Gymnasialbibliothek erhielt oftmals diejenigen Bücher, die von den Herzögen von Sachsen-Gotha-Altenburg (1640–1825) als entbehrlich betrachtet worden waren oder nach dem Ankauf vollständiger Büchersammlungen für die Herzogliche Bibliothek dort doppelt vorhanden waren. So bedeutete der Ankauf der Bibliothek der Theologen Johann und Johann Ernst Gerhard am Ende des 17. Jahrhunderts wegen bereits in der Herzoglichen Bibliothek vorhandener Exemplare einen deutlichen Zuwachs für die Gymnasialbibliothek.

Die Gymnasialbibliothek wurde 1945 beim Einmarsch der Roten Armee aus den Räumen des Gymnasiums in die Räume der ehemaligen Herzoglichen Bibliothek auf Schloss Friedenstein gebracht und verblieb auch dort, als die Herzogliche Bibliothek 1946 fast vollständig als Kriegsbeute des Zweiten Weltkriegs in die Sowjetunion abtransportiert wurde.

Bis zur seinerzeit nicht absehbaren Rückkehr der ehemaligen Herzoglichen Bibliothek 1956 wurden in die Gymnasiale Sammlung auch die nicht in die Sowjetunion verbrachten Reste der Herzoglichen Bibliothek integriert. Diese Reste wurden bei der Rückgabe der Herzoglichen Bibliothek wieder entnommen und in die alte Sammlung integriert.

Die in der Gymnasialen Sammlung überlieferte ehemalige Bibliothek des Gymnasium Ernestinum zählt heute zu den größten, noch erhaltenen historischen Schulbibliotheken in Deutschland.

Aufstellung der Sammlung

Die ursprüngliche Aufstellung der Gymnasialbibliothek hat sich nicht erhalten. Die Neugliederung der Gymnasialen Sammlung erfolgte nach ihrer Verbringung in die Räume der ehemaligen Herzoglichen Bibliothek auf Schloss Friedenstein seit 1945. Die Sachgruppen wurden in Anlehnung an die Herzogliche Sammlung gebildet: Theologie (Th), Jurisprudenz (J), Historiographie (H), Philosophie, Philologie (P), Mathematik, Naturwissenschaften (N), Geographie (E), Kunst (K) und Musik (M).

Kataloge

Kontakt

Recherchen und Digitalisierungsaufträge:

Anke Seifert
Referentin Benutzung und Digitalisierungszentrum
(Forschungsbibliothek Gotha (FBG))
Forschungsbibliothek Gotha (Gotha, Schlossplatz 1)

Projekte:

Leiter der Abteilung Bestandsentwicklung und Erschließung
(Forschungsbibliothek Gotha (FBG))
Forschungsbibliothek Gotha (Gotha, Schlossplatz 1)