University of Erfurt

Lehrveranstaltungen SoSe 2015

S-9: Einführung in das Sammeln von Kunsthandwerk – Teil I

Prof. Dr. Martin Eberle

Fr 10:00-12:00 | Museum Gotha

Das Seminar gibt einen Einblick in das museale Sammeln unterschiedlicher Formen von Kunsthandwerk (Möbel, Textilien, Metall, Keramik, Glas). Dabei sollen sowohl Kunstaspekte als auch kulturgeschichtliche Zusammenhänge erläutert werden. Schwerpunkt wird dabei das Kunsthandwerk vom Spätmittelalter bis zum 18. Jahrhundert sein. Das Seminar findet vor Originalen der Gothaer Sammlungen statt. Dabei dient das Seminar ebenso der Bestimmung von Exponaten wie der Frage, was ein Objekt aussagen kann und wie diese Aussage dokumentiert wird.

M SWK 2014 M01#02

V-3: Restaurierung

Prof. Thomas Staemmler, Prof. Dr. Christoph Merzenich, Prof. Dr. Sebastian Strobl

 

Di 08:15-12:00 Uhr | FH  Erfurt 1.E.11
31. März, 7. / 14. / 21. und 28. Apr
il

Die Studierenden erwerben interdisziplinäre Kenntnisse über die methodischen, ästhetischen und technologischen Fragen der Festigung, der Reinigung und der Behandlung von Fehlstellen. Sie eignen sich interdisziplinäres Wissen über Fragen der Ursachenanalyse und Behandlungskonzeption an.

Literatur:
Brachert, T.: Patina, München 1995; Brandi, Cesare: Theorie der Restaurierung, hrsg. und übers. Von U. Schädler-Saub und Dörte Jakobs, München 2006. Lachmann, N. (Red.): Schmutz, Wien 1999; Mora, P.; Mora, L. und Philippot, P.: The conservation of wall paintings, London 1984;

M SWK 2014 M02#04

S-9: Zeugnisse der Neuordnung der ost- und mitteleuropäischen Räume nach 1945: Tomáš G. Masaryk in der Sammlung Teufel und die Raumaufzeichnung in Gotha als Ortsbestimmung in der DDR

Prof. Dr. Holt Meyer

Mi 10:00-12:00 | WBS 0114
6.5., 13.5., 20.5., 27.5., 3.6., 10.6. 17.6. 24.6., 1.7., 8.7.
Blocktermin nach Vereinbarung

In diesem Seminar wollen wir zwei Themen ansprechen, die zwei verschiedene Sammlungen der Universität Erfurt/Gotha betreffen: Teufel und die in Gotha befindlichen Sammlungen, welche aus der kartographischen und geographischen Tätigkeit dort hervorgegangen sind (Stichwort Justus Perthes-Verlag).
Das erste Thema, das auch im Mittelpunkt steht, ist der erste Präsident der Tschechoslowakei, Tomáš Garrigue Masaryk. Wir wollen uns zunächst von den Schriften der Sammlung Teufel, die Masaryk betreffen, ein Bild machen. Anschließend wollen wir uns auf die Schriften konzentrieren, die nach dem zweiten Weltkrieg veröffentlicht wurden. Diese wiederum dokumentieren die Etablierung und Entwicklung der „Volksrepublik“, die aus dem kommunistischen Pusch im Februar 1948 hervorgegangen ist. Im Rahmen der Entstehung des Stalinismus in der Tschechoslowakei kam es zu einer Desavouierung Masaryks als Begründer einer verwerflichen „bürgerlichen Republik“. Dies kann man anhand der geradezu unikalen Schriften in der Sammlung Teufel nachvollziehen. Der Perthes-Verlag und die ihn umgebenden Institutionen, die ab 1955 in VEB Hermann Haack Geographisch-Kartographische Anstalt Gotha umbenannt wurden, kann in derselben Zeit herangezogen werden. Die Indienstnahme der Kartographie und Geographie in den beiden über Gotha herrschenden Totalitarismen nach dem Jahr 1933 soll als Vergleich herangezogen werden. Auf diese Weise können nicht nur die Sachverhalte, sondern die Eigenschaften der jeweiligen Sammlungen untersucht werden.Im Rahmen der Lehrveranstaltung ist eine direkte persönliche Kontaktaufnahme der SeminarteilnehmerInnen mit Herrn Teufel vorgesehen.

M SWK 2014 M04#01
M SWK 2014 M15#01

 

S-9: Karten(t)räume? ‒ kartografische Repräsentationen der Neuzeit

Prof. Dr. Susanne Rau / Prof Dr. Iris Schröder / Norman Henniges M.A.

Di 14:00-16:00 |  LG4 / D04 
26.05.2015 | LG4 / 0103

Das Seminar bietet eine Einführung in den quellenkritischen Umgang mit historischem Kartenmaterial der Neuzeit. Hierzu wollen wir Karten als vermeintliche Abbilder der Wirklichkeit hinterfragen und hinsichtlich ihrer Inhalte, Funktionen und Entstehungskontexte als Repräsentationen historisch bedingter Intentionen, Werte und Normen untersuchen. Neben der Lektüre von Grundlagentexten zur Geschichte und Theorie der Kartographie, zur historischen Bildforschung sowie zur neueren Mediengeschichte, werden vor allem ausgewählte Karten und Atlanten gemeinsam im Plenum, in Gruppen sowie in Einzelarbeit analysiert. Das Seminar bietet zugleich einen Einblick in die Geschichte des Verlags Justus Perthes und gibt eine Einführung in die Nutzung der Sammlung Perthes Gotha. Ziel der Veranstaltung ist es, einen ebenso methodisch fundierten wie kritisch-reflexiven Zugang zu Karten als einem wichtigen historischen Quellenkorpus zu entwickeln. Erste Grundkenntnisse sind durchaus erwünscht.

Literatur:
Jeremy W. Crampton: Mapping. A Critical Introduction to Cartography and GIS, New York 2010; Imre Josef Demhardt (Hg.): Der Erde ein Gesicht geben. Petermanns Geographische Mitteilungen und die Entstehung der modernen Geographie in Deutschland (= Veröffentlichungen der Forschungsbibliothek Gotha 42), Gotha 2006; John B. Harley: The new nature of maps. Essays in the history of cartography, hg. v. Paul Lexton, Baltimore/London 2001; Marion Picker u.a. (Hg.): Die Zukunft der Kartographie. Neue und nicht so neue epistemologische Krisen, Bielefeld 2013; Ute Schneider: Die Macht der Karten. Eine Geschichte der Kartographie vom Mittelalter bis heute, Darmstadt 2004; Petra Weigel: Die Sammlung Perthes Gotha (= Patrimonia 254), Berlin 2011.

M SWK 2014 M04#01

S-9 Mappings: Raum- und neue Kartographiegeschichte (Perthes-Seminar)

Prof. Dr. Iris Gesine Schröder

B-Woche Do 14:00-16:00 | FZ Gotha
Do 25.06. 14:00-20:00 | FZ Gotha
Fr 26.06. 08:00-18:00 | FZ Gotha

Die Veranstaltung findet vierzehntägig, Do 14-16h, im Forschungszentrum Gotha statt. Das Perthes Kolloquium richtet sich an fortgeschrittene Studierende, die im Rahmen ihrer Masterarbeit oder einer avisierten Promotion eigene Forschungen zur Sammlung Perthes begonnen haben. Ziel der Veranstaltung ist es, mit den unterschiedlichen Beständen der Sammlung weiter vertraut zu werden, überdies sollen die methodischen Herausforderungen der sammlungsbezogenen Forschung mit Schwerpunkt auf der Sammlung Perthes im Mittelpunkt stehen. Das Seminar versteht sich als eine Fortführung des Forschungsseminars für Masterstudierende des vergangenen Wintersemesters, Promovierende sind ebenso wie Postdocs herzlich willkommen. Für Studierende des Master Geschichtswissenschaften und des Studiengangs Sammlungsbezogene Wissens- und Kulturgeschichte gibt es die Möglichkeit einen qualifizierten Studiennachweis zu erwerben. In dem Fall ist die Veranstaltung mit dem Besuch des Raum-Zeit Workshops „RaumZeitlichkeit ästhetischer Formen“ (18./19.6.2015) verknüpft. Das Programm wird rechtzeitig über die Homepage bekannt gegeben.

M SWK 2014 M04#01

S-9: Kulturtechniken

Prof. Dr. Jörg Dünne / Prof. Dr. Wolfgang Struck

Do 10:00-12:00 | MG2 / 220

Kulturen lassen sich weniger über abstrakte Ordnungen und generalisierende Begriffe beschreiben als über konkrete, lokale Praktiken und Operationen innerhalb von Netzwerken, die natürliche und technische Objekte, menschliche Akteure und Zeichenpraktiken gleichermaßen umfassen. Solche Kulturtechniken sind es, die Ordnungen und Begriffe erst hervorbringen: Es gibt nicht den Menschen unabhängig von Kulturtechniken der Hominisierung, es gibt nicht die Zeit unabhängig von Kulturtechniken der Zeitmessung und es gibt nicht den Raum unabhängig von Kulturtechniken der Einräumung. Unter dieser Annahme hat sich in den letzten Jahren ein interdisziplinäres Forschungsfeld etabliert, das (u.a.) Wissen(schaft)sgeschichte, Anthropologie, Kultur-, Literatur- und Medienwissenschaften zusammenführt. Im Blick auf konkrete Kulturtechniken lösen sich dabei so (scheinbar) grundlegende Unterscheidungen wie die von Form und Materie, Subjekt und Objekt, Zeichen und Ding oder Kultur und Natur auf und es geraten die Netzwerke in den Blick, die ,zwischen‘ den jeweiligen Polen liegen und für ihre Trennung wie für ihre Verbindung gleichermaßen konstitutiv sind. Das Seminar findet parallel an den Universitäten Weimar und Erfurt statt. Dabei wird zunächst in getrennten Gruppen mit der Lektüre ausgewählter Grundlagentexte in die Kulturtechnikforschung eingeführt und es werden Konsequenzen und Perspektiven für die jeweiligen Disziplinen (Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft) diskutiert. Auf einer gemeinsamen Blocksitzung (19./20. Juni) sollen diese Diskussionen zusammengeführt, erweitert und zugleich in einer raumtheoretischen Perspektive spezifiziert werden.

M SWK 2014 M05#01
M SWK 2014 M15#01

S-9: Gelehrtenbriefwechsel der frühen Neuzeit

Prof. Dr. Martin Mulsow

Mo 13.04. 10:00-12:00  | MG 2/220
Fr   03.07. 08:00-18:00 | LG  4/E01
Sa  04.07. 08:00-18:00 | LG  4/E01

M SWK 2014 M05#01

S-9: Die Handelsrepublik Venedig im 16. Jahrhundert

Dr. Evelyn Korsch 

Fr 24.04. 10:00-14:00 | LG 4/E01
Exkursion im Juli

In dem Seminar wird der Handel Venedigs und seine vielfältigen Funktionen untersucht, dies mit kritischem Blick auf die in der Forschung allgemeinhin vertretene These, dass der wirtschaftliche Untergang der Republik bereits im 16. Jahrhundert einsetzte. Konnte die Erschließung der Atlantikroute eine solche Wirkung auf den venezianischen Handel zeitigen, welcher sich doch seit Jahrhunderten zum Mittelmeerraum sowie dem Nahen und Fernen Osten hin orientierte? War es nicht vielmehr so, dass Venedig eine tragende Rolle bei der Globalisierung in der Frühen Neuzeit übernahm? Die Serenissima selbst sah sich als Nabel der Welt. Anhand der Akteure, Netzwerke, Güter und Räume im Kontext des Handels soll dieses venezianische Selbstbild überprüft werden. Das Seminar findet „vor Ort“, d. h. in Venedig statt. Dort sind Besuche von Archiven, Bibliotheken und Museen ebenso vorgesehen wie Referate an den historischen Orten des Geschehens, d. h. auf campi, ponti und in palazzi. Das Seminar wird auf Deutsch durchgeführt. Englischkenntnisse sind erforderlich, Italienisch wäre von Vorteil. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.

Literatur:
Paola Lanaro (Hg.): At the Centre of the Old World. Trade and Manufacturing in Venice and the Venetian Mainland 1400-1800, Toronto 2006; Peter Feldbauer/Gottfried Liedl/John Morrissey: Venedig 800-1600. Die Serenissima als Weltmacht, Wien 2010; Davide Scruzzi: Eine Stadt denkt sich die Welt. Wahrnehmung geographischer Räume und Globalisierung in Venedig von 1490 bis um 1600, Berlin 2010.

M SWK 2014 M05#01

S-9: Ernst Cassirer: Zur Logik der Kulturwissenschaft

PD Dr. Richard Breun

Di 10:00-12:00 | LG 4/D08

Cassirers Philosophie der symbolischen Formen erlebt eine Renaissance. In seinen fünf Studien zur Logik der Kulturwissenschaften werden zentrale Aspekte seiner "Kulturphilosophie" erörtert, die heute noch aktuell sind.

Literatur:
Ernst Cassirer: Zur Logik der Kulturwissenschaften. Hamburg: Meiner, 2011; Ernst Cassirer: Symbol, Technik, Sprache. Hamburg: Meiner, 2. Aufl. 1995 (hier: Das Symbolproblem und seine Stellung im System der Philosophie, S. 1-21).

M SWK 2014 M 16#01

FULL HOUSE auf SCHLOSS MOLSDORF Internationale zeitgenössische/s Kunst und Design am historischen Ort

Dr. Silke Opitz

Fr 10.04. 14:00-16:00 | LG 3 / 0012
Sa 11.04. 13:00-18:00 | nach Vereinbarung
Fr 29.05. 14:00-16:00 | nach Vereinbarung
Sa 30.05. 13:00-18:00 | nach Vereinbarung
Fr 12.06. 14:00-16:00 | nach Vereinbarung
Sa 13.06. 13:00-18:00 | nach Vereinbarung

Während der Sommerausstellung FULL HOUSE auf Schloss Molsdorf (20. Juni bis 20. September 2015) sind exquisite Werke internationaler zeitgenössischer Kunst und des Designs erst- und einmalig in den repräsentativen Prunkräumen zu sehen. Die sorgfältig ausgewählten Arbeiten von 13 renommierten Künstler/innen und Designer/innen können als Reflexionen und Kommentare zum historischen Ort und zum Leben seines einstigen Besitzers Graf Gustav Adolf von Gotter (1692-1762) sowie dessen Arbeit am sozialen Habitus und Stand gelten. Im Seminar sollen - vor dem geschichtlichen Hintergrund des Landschlosses wie seines zeitweiligen Besitzers - die Positionen der teilnehmenden Künstler und Designer vorgestellt und diskutiert werden. Darüber hinaus werden thematische Führungen für einen entsprechenden Ausstellungsparcous erarbeitet, denn im Anschluss an das Blockseminar besteht ab 20.06. die Möglichkeit, dass die Studierenden an den Wochenenden als Guides auf Honorarbasis tätig werden können. Die Einführungsveranstalung am 10.4.2015 findet im Hörsaal am Hügel statt. Künstlerische Positionen und Referatsthemen: Sonja ALHÄUSER, Peter CALLESEN, Janet CARDIFF & Georges Bures MILLER, Olga CHERNYSHEVA, Kristina GIRKE, Christiane HAASE, ILMGOLD, Folkert DE JONG, Wiebke MEURER, Jens RISCH, Nasan TUR und Sarah WESTPHAL Schloss MOLSDORF und Gustav Adolf von GOTTER

Literatur:
Kurt Krüger: Gustav Adolph Graf von Gotter Leben in galanter Zeit. Erfurt 1993; Helmut-Eberhard Paulus, Schloss und Garten Molsdorf. Regensburg 2012; Websites der Künstler/innen und Designerinnen sowie entsprechende monografische Literatur.

M SWK 2014 M04#01
M SWK 2014 M15#01

S-9: Profane und christliche Ikonographie in Mittelalter und Früher Neuzeit. Propädeutikum der Kunstgeschichte

Dr. Jutta Reinisch

Sa 17.04. 12:00-14:00 | Museum Gotha
Sa 13.06. 13:00-17:00 | Museum Gotha
So 14.06. 10:00-17:00 | Museum Gotha
Sa 27.06. 11:00-17:00 | Museum Gotha
So 28.06. 11:00-17:00 | Museum Gotha

Das Seminar ist als Propädeutikum konzipiert und soll eine Einführung in die christliche und profane Ikonographie für die europäische Kunst bieten. Der Schwerpunkt liegt auf Gemälden des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Am Beispiel der Gemälde altdeutscher Meister und der Sammlung niederländischer Gemälde aus dem „Goldenen Zeitalter“, aber auch weiterer Kunstobjekte unterschiedlicher Gattungen und Materialien, die im Herzoglichen Museum Gotha und auf Schloss Friedenstein ausgestellt sind, werden die Grundlagen der kunsthistorischen Auseinandersetzung mit Kunstwerken erarbeitet, von der gegenständlichen Beschreibung über die Benennung der Bildthemen bis zur Interpretation auf der Grundlage der zeitgenössischen Quellen und der Bildtradition. Dazu müssen von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen kontinuierlich vorher abgesprochene Texte vorbereitet werden. Unter den Quellen, die herangezogen werden, sind biblische Texte und Apokryphen (aus dem biblischen Kanon ausgesonderte Texte, die aber einen reichen Niederschlag in bildlichen Darstellungen fanden), christliche Legenden und Ovids Metamorphosen. Die für die Kunstwerke gewählten Stoffe und Themen bestimmen sowohl deren Funktion für die Auftraggeber oder Käufer als auch oft auch deren Zuordnung zu verschiedenen Gattungen, deshalb werden die Entwicklung unterschiedlicher Genres und die jeweilige Rolle der Kunstobjekte ebenfalls angerissen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber die Bereitschaft zur Lektüre.

M SWK 2014 M16#01

V-3: Gnadenlehre

Prof. Dr. Josef Freitag

Di 08:00-10:00 | Dom/Coelicum

Die Gnadenlehrer entwickelte sich von Augustin her in einer für den Westen typischen Weise. In der Reformation wird sie Anlass und Grund zur Kirchenspaltung. 1999 gelingt Katholiken und Lutheranern die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre. Die Frage des Freiheitsverständnisses wird im 20.Jht. zentral.

Literatur:
Greshake, Gisbert: Gnade – Geschenk der Freiheit. Kevelaer 2004; Menke, Karl-Heinz: Das Kriterium des Christseins. Grundriss der Gnadenlehre. Regensburg 2003.

M SWK 2014 M17#01

V-3: Christliche Feste im Jahreslauf

Prof. Dr. Benedikt Kranemann

Mo10:00-12:00 | Domstr. 10/SR 1

Themen der Vorlesung: Geschichte und Theologie des liturgischen Jahres; Oster- und Weihnachtsfestkreis; Heiligenverehrung; das Kirchenjahr im gesellschaftlichen Kontext der Gegenwart.

Literatur:
Hansjörg Auf der Maur: Feiern im Rhythmus der Zeit I. Herrenfeste in Woche und Jahr, Regensburg 1983 (GdK 5); Karl-Heinrich Bieritz: Das Kirchenjahr. Feste, Gedenk- und Feiertage in Geschichte und Gegenwart, München 7. Aufl. 2005; Paul F. Bradshaw/Maxwell E. Johnson: The Origins of Feasts, Fasts, and Seasons in Early Christianity, Collegeville/MN 2011; Benedikt Kranemann: Art. Kirchenjahr I. Liturgisch; II. Pastoraltheologisch; IV. Religiöses Brauchtum, in: LThK 6. 1997, 15-17; 18.

M SWK 2014 M17#01

V-3: Historische Grundlagen des Rechts

Prof. Dr. Manfred Baldus

Do 12:00-14:00 | APS/Audimax
Klausur Do 09.07.  12:00-14:00 | GSH/°
Nach-Kl. Do 06.08.  12:00-14:00 |
LG 2/HS 5

Die Vorlesung führt in die historischen Grundlagen des deutschen Rechts ein. Zunächst werden die verschiedenen Rechtsbegriffe dargestellt und erörtert, sodann die Gründe der Notwendigkeit einer historischen Betrachtung aufgezeigt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Entstehung des Verfassungsrechts der Bundesrepublik Deutschland und seiner historischen Wurzeln im Kontext der Entwicklung des westlichen Verfassungsstaates. Darüber hinaus werden die wichtigen Momente in der Geschichte des deutschen Privatrechts präsentiert.

M SWK 2014 M18#02

SE-9: Selbststudieneinheit zur Geschichte und Anthropologie des Raumes

Prof. Dr. Susanne Rau

nach Vereinbarung

M SWK 2014 M04#03
M SWK 2014 M05#03
M SWK 2014 M15#03
M SWK 2014 M16#03
M SWK 2014 M17#03

SE-9: Selbststudieneinheit zur Globalgeschichte

Prof. Dr. Iris Gesine Schröder

nach Vereinbarung

M SWK 2014 M04#03
M SWK 2014 M05#03

M SWK 2014 M15#03

M SWK 2014 M16#03

M SWK 2014 M17#03

Ko-9: Kolloquium zu laufenden Abschluss- und Qualifikationsarbeiten in der Neueren Geschichte (EG)

Prof. Dr. Susanne Rau

Mi 18:00-20:00 | LG 4/D06

Das Kolloquium bietet Gelegenheit zur Präsentation und Diskussion Ihrer laufenden Forschungsarbeiten. In einzelnen Sitzungen werden wir Vorträge auswärtiger Gastreferenten hören und diskutieren. Bitte melden Sie sich spätestens in der ersten Semesterwoche mit Ihrem Projekt an.

M SWK 2014 M04#02

Ko-9: Kolloquium Globalgeschichte

Prof. Dr. Iris Gesine Schröder

Do-Sa 4.-6.6.2015 |n. Vbg.

Im Kolloquium werden neben gemeinsamer Textlektüren laufende Forschungsarbeiten zur Globalgeschichte zur Diskussion gestellt. Das Kolloquium findet in diesem Semester als Blockveranstaltung vom 4.-6.6.2015 statt. Fortgeschrittene BA- und Masterstudierende der Universität Erfurt sind herzlich willkommen; für Studierende des Master Geschichtswissenschaften gibt es die Möglichkeit einen qualifizierten Studiennachweis zu erwerben. Um Anmeldung wird gebeten per Email an iris.schroeder@uni-erfurt.de

M SWK 2014 M04#02

Navigation

Toolbox

User menu and language choice