University of Erfurt

Neuere und Zeitgeschichte und Geschichtsdidaktik

Prof. Dr. Christiane Kuller: Professorin für Neuere und Zeitgeschichte und Geschichtsdidaktik

Kontakt

Nordhäuser Straße 63, 99089 Erfurt
Lehrgebäude IV / Raum 118

Zur Person

  • seit 2013 Professorin für Neuere und Zeitgeschichte und Geschichtsdidaktik, Universität Erfurt
  • 2012/13 Vertretung des Lehrstuhls für Neuere und Zeitgeschichte an der Freien Universität Berlin (Prof. Dr. P. Nolte)
  • 2011/12 Vertretung des Lehrstuhls für Neuere und Zeitgeschichte Europas an der Universität Erfurt (Prof. Dr. G. Mai)
  • 2011 Habilitation im Fach Neuere und Neueste Geschichte, Venia Legendi für Neuere und Neueste Geschichte
  • 2004 - 2011 Wissenschaftliche Assistentin am Historischen Seminar der LMU München, Abteilung Neueste Geschichte und Zeitgeschichte
  • 2001 - 2004 Leitung der Arbeitsgruppe des Forschungsprojekts „Die Finanzverwaltung und die Verfolgung der Juden in Bayern“, LMU München
  • 2001 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität

Vollständiger Curriculum Vitae (*.pdf)

Forschungsschwerpunkte und Publikationen

1. Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte der europäischen Wohlfahrtsstaaten
  • Geschichte der NS-Zeit und ihre Nachgeschichte
  • Verwaltungsgeschichte
  • zeithistorische Kirchen- und Religionsgeschichte
  • Geschlechtergeschichte
  • Geschichte der Erinnerungskultur(en) – Public History

2. Auswahl an Publikationen
(Vollständige Publikationsliste)

a) Monographien

  • Familienpolitik im föderativen Sozialstaat. Die Formierung eines Politikfeldes in der Bundesrepublik 1949-1975 (= Studien zur Zeitgeschichte, Bd. 67), München 2004. [Dissertation]
  • Das Hildebrandhaus. Eine Münchner Künstlervilla und ihre Bewohner in der Zeit des Nationalsozialismus, München 2006 (zus. m. Maximilian Schreiber).
  • Finanzverwaltung und Judenverfolgung. Die Entziehung jüdischen Vermögens in Bayern während der NS-Zeit (= Schriftenreihe zur bayerischen Landesgeschichte, Bd. 160), München 2008.
  • Bürokratie und Verbrechen. Antisemitische Finanzpolitik und Verwaltungspraxis im nationalsozialistischen Deutschland (= Das Reichsfinanzministerium im Nationalsozialismus, Bd. 1), München 2013. [Habilitationsschrift]

b) Herausgeberschaft Reihen

  • Mitherausgeberin der Reihe „München im Nationalsozialismus. Kommunalverwaltung und Stadtgesellschaft“ (Wallstein Verlag)
  • Mitherausgeberin der Reihe „Religion in der Bundesrepublik“ (Mohr Siebeck)
  • Mitherausgeberin der Reihe „Europäische Diktaturen und ihre Überwindung. Schriften der Stiftung Ettersberg“ (Böhlau Verlag)

c) Sammelbände

  • Nach der Verfolgung. Wiedergutmachung nationalsozialistischen Unrechts in Deutschland? (= Dachauer Symposien zur Zeitgeschichte, Bd. 3), Göttingen 2003 (hrsg. zus. m. Hans Günter Hockerts).
  • Die Finanzverwaltung und die Verfolgung der Juden in Bayern, München 2004 (hrsg. zus. m. Hans Günter Hockerts, Axel Drecoll und Tobias Winstel).
  • Gesichter der Zeitgeschichte. Deutsche Lebensläufe im 20. Jahrhundert, München 2009 (hrsg. zus. m. Theresia Bauer, Elisabeth Kraus und Winfried Süß).
  • Auf dem Weg zur transnationalen Erinnerungskultur? Konvergenzen, Interferenzen
    und Differenzen der Erinnerung an den Ersten Weltkrieg im Jubiläumsjahr 2014, Schwalbach 2016 (hrsg. zus. m. Monika Fenn).
  • „Nieder mit Hitler“. Der Widerstand der Erfurter Handelsschüler um Jochen Bock, Erfurt 2016 (hrsg. zus. m. Annegret Schüle und Jochen Voit).
  • Aus Verantwortung. Der Protestantismus in den Arenen des Politischen, Tübingen 2019 (zus. m. Christian Albrecht, Reiner Anselm, Andreas Busch, Michael Heinig, Martin Laube, und Claudia Lepp).
  • Machtverhältnisse und Verwaltungskultur in den badischen und württembergischen Landesministerien in der Zeit des Nationalsozialismus, Stuttgart 2020 (zus. m. Joachim Scholtyseck und Edgar Wolfrum, in Vorbereitung).

d) Neueste Artikel

  • Die badischen und württembergischen Landesministerien und die administrative „Verreichlichung“, in: Cord Arendes und Frank Engehausen (Hrsg.): Geschichte der Landesministerien in Baden und Württemberg in der Zeit des Nationalsozialismus. Zusammenfassung zentraler Forschungsergebnisse, Neustadt/Weinstraße 2017, S. 11-17.
  • Spoliation financiére et confication du patrimoine des Juifs allemands aprés 1933, in: Revue d'Histoire de la Shoah Nr. 209 Oktobre 2018, S. 59-80.
  • Zwischen Nächstenliebe und Professionalisierung. Ein historischer Rückblick auf die Rolle der Diakonie im deutschen Sozialstaat, in: Christian Albrecht (Hrsg.): Was leistet die Diakonie fürs Gemeinwohl? Diakonie als gesellschaftliche Praxis des Öffentlichen Protestantismus, Tübingen 2018, S. 33-57.
  • Bürokratie und Verbrechen. Antisemitische Finanzpolitik und Verfolgungspraxis im nationalsozialistischen Deutschland, in: Monatsberichte des Bundesfinanzministeriums April 2018, S. 15-17.
  • Der Protestantismus in den Arenen des Politischen. Eine zeithistorische Perspektive, in: Albrecht, Christian / Anselm, Reiner (Hg.): In Verantwortung. Der Protestantismus in den Arenen des Politischen. Tübingen 2019, S. 315-324. (zus. mit Claudia Lepp).
  • Wie vermittelt man eine Transformationsgeschichte Ostdeutschlands?, in: Zeitgeschichte-online, März 2019, (zus. m. Jörg Ganzenmüller)

e) Neue Medien

To top

Forschungsprojekte (Drittmittel, Seit 2013)

a) laufend

  • Kino in der DDR: Rezeptionsgeschichte „von unten“. Pilotprojekt zum Aufbau einer Citizen Science-Plattform zur Einbindung der Öffentlichkeit in den wissenschaftlichen Arbeitsprozess an der Universität Erfurt, zusammen mit Prof. Patrick Rössler und René Smolarski M.A. Dipl. Inf. (2 Promotionsstellen und 1 Postdocstelle), 2019-2021, gefördert von der Thüringer Aufbaubank
  • Diktaturerfahrung und Transformation: Biographische Verarbeitungen und gesellschaftliche Repräsentationen in Ostdeutschland seit den 1970er Jahren. Verbundprojekt der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Universität Erfurt, der Stiftung Ettersberg und der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora (Sprecherin für das TP der Univ. Erfurt und Mitglied im Verbund-Board, 1 Postdoc-Stelle und eine Forschungsstelle für Zeitzeugenbefragung), 2019-2022, gefördert durch das BMBF
  • Geschichte der Ämter für Denkmalpflege in Bayern, Thüringen und im Rheinland 1920-1960 (1 Postdoc-Stelle), 2017-2020, gefördert durch die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien
  • DFG-Forschergruppe „Der Protestantismus in den ethischen Debatten der Bundesrepublik Deutschland 1949-1989“, zus. mit Prof. Reiner Anselm, Prof. Christian Albrecht, Prof. Andreas Busch, Prof. Michael Heinig, Prof. Claudia Lepp und Prof. Martin Laube, 1. Phase 2013-2020 (eigenes Forschungsprojekt), 2. Phase 2016-2020 (2 Promotionsstellen in Erfurt), gefördert durch die DFG (www.FOR1765.de)

b) abgeschlossen

  • Geschichte der Landesministerien in Baden und Württemberg in der NS-Zeit, 2014-2018, zus. m. Prof. Wolfram Pyta, Prof. Edgar Wolfrum, Prof. Frank Engehausen, Prof. Sylvia Paletschek und Prof. Joachim Scholtyseck, gefördert durch die Landesstiftung Baden-Württemberg (2 Promotionsstellen in Erfurt)
  • Das Reichsministerium der Finanzen 1933-1945, (Mitarbeit und Beratung) 2009-2018, gefördert durch das Bundesfinanzministerium
  • Jugendwiderstand im nationalsozialistischen Erfurt am Beispiel der Gruppe um Jochen Bock (Kooperationsprojekt mit der Stiftung Ettersberg/Gedenkstätte Andreasstraße und dem Erinnerungsort Topf & Söhne), 2015-2018, gefördert durch die Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Die Kunstbeschlagnahmungsaktion durch die Gestapo in München 1938/39, 2015-2016 gefördert durch die Landeshauptstadt München (Postdocstelle/Buchprojekt)

Betreute Promotionen

Karen Bähr: "Zusammenbruch und Neuanfang - Heimkehr in Deutschland und Österreich 1918-1938"

Grit Bühler: "Der Demokratische Frauenbund Deutschlands von seiner Gründungsphase 1945 bis in die 1960er Jahre - Eine Annährung aus politik-, kultur- sowie geschlechtergeschichtlicher Perspektive"

Tobias Sowade: "Hans Heinrich Lammers: Chef der Reichskanzlei 1933-1945. Untersuchungen zum Verwaltungshandeln eines Bürokraten im NS-Staat."

Sina Speit: Feministinnen in der Auseinandersetzung mit der Erinnerung an den Nationalsozialismus

Juliane Wenke: „Fremde im Betrieb. Zuschreibungen, Aneignungen und Alltag im Kontext von Verwaltungspraktiken bei den Uhrenwerken Ruhla 1939-1949“ 

Navigation

Toolbox

User menu and language choice