University of Erfurt

Projekt von Dr. Russell Palmer

Material culture and cultures of historical knowledge in the journals of Karl Heinrich Julius, Graf von Salisch (1794–1806)

Karl Heinrich Julius, Graf von Salisch wurde am 3. Janurar 1769 in Dorbrischau, Schlesien, geboren. Nach dem Besuch der Ritterakademie, zog er nach Gotha. Im Jahr 1792 beginnt seine Verbinding mit Schloss Friedenstein: zuerst als Kammerjunker, dann als Kammerherrnschlüssel (1804) und, zuletzt, als Oberhofmarschall (1821). In seiner Zeit in Gotha verfasste er ein Tagebuch, das sich heute in der Forschungsbibliothek Gotha befindet. Sein Tagebuch besteht aus ungefähr 900 Blättern und umfasst den Zeitraum von 1794 bis 1806. In diesem Zeitraum publiziert von Salisch eine Geschichte der Großen Belagerung von Malta (1565) in seinem Buch, Merkwürdige Begebenheiten und Charaktere berühmter Personen aus der mittlern und neuern Geschichte (ein seltenes Exemplar dieses Werkes ist auch in der Forschungsbibliothek vorhanden). In Gotha werde ich mich folgenden Forschungsfragen widmen: Wie kann das Beispiel von Karl Heinrich Julius von Salisch unser Verständnis über die spätaufklärerische Beschäftigung mit der Vergangenheit bereichern? Wie beeinflusste die materielle Kultur seine Ansicht über der Vergangenheit und über andere Kulturen? Insbesondere werde ich die Beziehung zwischen von Salisch und der materiellen Kultur des Hofs und von Salischs Auseinandersetzung mit der Vergangenheit durch seine Geschichte der Großen Belagerung von Malta untersuchen. Das Hauptziel des Projekts ist es, einen digitalen Text als Teil einer Edition zu produzieren.

Kurzbiographie

Russell Palmer studierte Archäologie an der Universität Manchester (Großbritannien) und an der Universität Gent (Belgien). Im Februar 2017 promovierte er mit einer Arbeit zum Thema: An archaeology of comparative colonialism: material culture, institutions, and cultural change in Malta, c. AD 1530–1910. Seine Forschungsinteressen liegen in der Beziehung zwischen materieller Kultur und Text, historischen Graffiti, der Kulturgeschichte der historischen Belagerungen, Kolonialismus in und außerhalbs Europas und der materiellen Kultur der frühen Neuzeit. Er ist Mitherausgeber eines Sonderhefts des International Journal of Historical Archaeology (mit Dr. Laura McAtackney), ‘Colonial Institutions: Uses, Subversions, and Material Afterlives’, und er arbeitet derzeit an einer Monographie mit dem Titel Colonial institutions, materiality and power: captives, colonists, and craftspeople in Malta, c. 1600–1900.

Navigation

Toolbox

User menu and language choice