University of Erfurt

Gotha Research Centre of the University of Erfurt

Projekt von Lennart Gard

Die Entstehung der Engelsbrüder im heterodoxen Spektrum des Protestantismus um 1700

Das Dissertationsvorhaben beschäftigt sich fallstudienartig mit Prozessen religiöser Gruppenbildung im frühneuzeitlichen Protestantismus. lm Zentrum der Untersuchung steht die Gemeinschaft der Engelsbrüder, die Anfang des 18. Jahrhunderts in West- und Mitteleuropa zahlreiche männliche und weibliche Anhänger fand. Als Gründer der Gruppierung gilt der Leidener Böhme-Herausgeber Johann Wilhelm Überfeld (1659–1731), den eine umfangreiche, jedoch in der bisherigen Forschung kaum berücksichtigte Quellenüberlieferung als zentrale Figur des heterodoxen Protestantismus der Jahrzehnte nach 1700 ausweist. Bereits zu seinen Lebzeiten begannen seine Anhänger damit, handschriftliche Kopien seiner Briefe anzufertigen. Eine immense Menge dieser Abschriften existiert noch heute und wird mehrheitlich in Görlitz und Wrocław aufbewahrt. Die Dokumente geben Einblick in ein Korrespondenznetzwerk, das weite Teile Europas umspannte und Überfeld etwa mit einfachen Handwerkern, adligen Kreisen und Personen aus dem nächsten Umfeld August Hermann Franckes (1663–1727) verband.

Auch jenseits der Überfeld’schen Unterstützerkreise wurden die Aktivitäten der Engelsbrüder aufmerksam registriert. Als besonders aktiver Sammler von Manuskripten und Druckschriften, die sich mit mutmaßlichen Anhängern der Gruppierung beschäftigen oder von diesen verfasst wurden, betätigte sich der Theologe Ernst Salomon Cyprian (1673–1745), dessen Nachlass sich heute in der Forschungsbibliothek Gotha befindet. Auf Basis der vielfältigen Quellenmaterialien in Gotha, Görlitz und Wrocław zeichnet die Untersuchung den Prozess der Gruppenbildung der Engelsbrüder für die Zeit bis zum Tod Überfelds nach und fragt, wie und durch welche Akteure dessen religiöse Überzeugungen im Prozess der Gruppenbildung verbreitet und transformiert wurden.

lm Rahmen des Aufenthalts in Gotha ist zu ermitteln, wie die Engelsbrüder in den einschlägigen Quellen sowie in hinzugefügten Anmerkungen und Paratexten personell und hinsichtlich ihrer Lehren charakterisiert und zu anderen Gruppierungen in Beziehung gesetzt werden. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Frage, inwiefern in den Bewertungen vonseiten Cyprians, der gemeinhin als Paradevertreter der sogenannten lutherischen Spätorthodoxie gilt, konventionelle religiöse Grenzziehungen infrage stellende Ambivalenzen zutage treten.

Kurzbiographie

Lennart Gard absolvierte von 2013 bis 2016 ein Bachelorstudium der Geschichts- und Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Das sich ebendort anschließende Masterprogramm der Geschichtswissenschaft beendet er aktuell mit einer Arbeit zur Korrespondenz zwischen Anna Magdalena Francke und Johann Wilhelm Überfeld. Auslandsaufenthalte während seines Studiums führten ihn an die Universität Paris-Sorbonne (Paris-IV), ans Deutsche Historische Institut Paris und ans ISCTE – Instituto Universitário de Lisboa.

Navigation

Toolbox

User menu and language choice