University of Erfurt

Gotha Research Centre of the University of Erfurt

Projekt von Sergei Zotov M.A.

Vom technischen Schema zur schematischen Allegorie: Ein Beitrag zur Erschließung der illustrierten alchemischen Manuskripte in Gotha

Die Bildmotive in alchemischen Traktaten sind nicht auf die Wiedergabe von Kolben oder Pflanzen beschränkt. Darüber hinaus sind sie auch reich an Symbolen und Allegorien, die meist mit naturphilosophischen Konzepten verschiedener Epochen verbunden sind. Alchemisten verschlüsselten und speicherten die wichtigsten Informationen mit Hilfe von allegorischen Bildern. Oft sind solche Bilder im Wesentlichen Konstrukte, die Symbole aus zwei verschiedenen Bereichen miteinander verknüpften. So kann es sein, dass alchemische Zeichen mit christlicher Ikonographie verquickt sind.

Im Fokus meines Interesses steht die Analyse und die Konzeptualisierung der alchemischen allegorischen Schemata, die einerseits aus der Tradition technischer und naturwissenschaftlicher Schemata und Diagramme abgeleitet sind, andererseits in geheimwissenschaftlicher Tradition die Überlieferung mystisch-christlicher Allegorien in den Blick nehmen. Im Zentrum des Projektes steht die Frage, wie sich im spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Deutschland die Tradition der alchemischen Bildmotive herausbildete und entwickelte. Die Forschung ist hauptsächlich schematischen Darstellungen aus solchen Handschriften gewidmet, wie dem "Buch der Dreifaltigkeit", "Krönung der Natur", "Speculum Sapientia", u. a.

Kurzbiographie

Sergei Zotov researches his doctorate in late medieval alchemical iconography on figures from the "Buch der Heiligen Dreifaltigkeit" (c. 1410) and the interplay of alchemy, religion and ars notoria in RSUH, Moscow. During 2016 he was awarded an Erasmus+ scholarship in Universitat Autònoma de Barcelona for research into the history of alchemy. This period was then followed by DHI-Moscow and DAAD fellowships at the Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel, in 2017, where he worked on his dissertation project. In 2017 Sergei was appointed HiWi for the DFG-project of Dr. Stefan Laube "Bilder aus der Phiole. Untersuchungen zur Bildsprache der Alchemie in der frühen Neuzeit" at the Herzog August Bibliothek. In 2018 the book "Suffering in the Middle Ages" (http://premiaprosvetitel.ru/en/booksauthors/view/?384), which he co-authored, won the Russian "Enlightener" prize as the best non-fiction book of 2018.

In 2019 Sergei Zotov was awarded a fellowship in Gotha, where he focused on the Arabic and European alchemical iconography. From 2019-2020 he is going to work in the archives of Berlin on topic of medieval alchemy with fellowship from Berlin's House of Representatives.

Navigation

Toolbox

User menu and language choice