University of Erfurt

Friedenstein-Forschungen: Band 1

Ulman Weiß

Die Lebenswelten des Esajas Stiefel oder Vom Umgang mit Dissidenten

Erschienen 2007

ISBN 978-3-515-08856-5

Inhaltsangabe

Am Beispiel des thüringischen Kaufmannes Esajas Stiefel (1561-1627) durchleuchtet das Buch Probleme des religiösen Dissidentismus in der Frühen Neuzeit. Stiefel und sein Neffe Ezechiel Meth (1588-1640) vertraten einen äußerst sozialkritischen Spiritualismus, verbunden mit der Erwartung der in kürze anbrechenden tausendjährigen irdischen Herrschaft Christi. Wiederholte Verfolgungen und Verhaftungen, letztendlich auch die angedrohte Todesstrafe, zwangen Stiefel zu vermeintlichen Wohlverhalten, mit dem er seine konspirativen Kontakte ebenso wie seine Publizistik tarnte. Im Kreise der Gesinnungsgenossen pflegte er eine alternative, die Standesschranken überschreitende Frömmigkeit.

Nicht wenige Zeitgenossen sahen in den Stiefelisten und Methisten eine größere Gefahr als in den Rosenkreuzern oder Weigelianern. Noch im ausgehenden 17. Jahrhundert, als radikale Pietisten auf Stiefel beriefen, wurden dessen Auffassungen bekämpft. Seine Lebensumstände und die seiner Mitstreiter rekonstruiert der Band auf Basis weithin unbekannter Quellen.

Navigation

Toolbox

User menu and language choice