University of Erfurt

20 Jahre Kommunikationswissenschaft in Erfurt

Archiv - 2014

Reiseziel

Im Spätsommer 2014 reisten Studierende und Lehrende der Universität Erfurt und der Technischen Universität Ilmenau an die türkische Riviera, nach Alanya, das östlich von Antalya gelegen ist.

Reisebericht

Auf unserem Portal "Ich mag meine Uni – Botschafter der Universität Erfurt" können Sie einen Rückblick auf die Summer School von unseren Studierenden Florentina Liefeith und Kathrin Kamm nachlesen.

Kursangebot

"In A Soulful Mood: Der Zusammenhang zwischen Musik und Emotionen" (6 ECTS, Dr. Markus Seifert)

In unserem Alltag spielt Musik eine bedeutende Rolle: Nicht zuletzt durch neue musikalische Medien wie „Spotify“ oder „iTunes Match“, die auf umfangreiche Titel-Sammlungen in Datenwolken zurückgreifen, ist unsere Lieblingsmusik jederzeit und mobil verfügbar. Im Rahmen dieses Summer School-Seminars lernen die Studierenden, welche Wirkungen Musik auf unser Alltags(er)leben, Emotionen, Affekte und unser Handeln in verschiedenen Lebenskontexten haben kann. Umgekehrt wiederum können aber auch unsere Stimmungslagen und unsere Aufmerksamkeit beeinflussen, wie (bewusst) wir einzelne Aspekte von Musik – von Harmonie-Folgen bis zu den Texten – wahrnehmen. Deshalb wird im Seminar zum einen zusammengefasst, inwieweit sich die Kommunikationswissenschaft mit den Wirkungen der Medien- und Musikrezeption beschäftigt. Herausgearbeitet werden dabei die ganz unterschiedlichen funktionalen Umgehensweisen der Menschen mit Musik, insbesondere von Kindern und Jugendlichen. Im Mittelpunkt steht dabei ein zentrales und „klassisches“ Motiv für das Musikhören: die Stimmungsregulierung. Gemeinsam erarbeiten sich die Studierenden im Seminar systematisch den aktuellen Forschungsstand zur emotionalen Nutzung von Musik, wobei immer auch Bezug auf das breit verfügbare Musikangebot über die „digitalen Jukeboxen“ genommen werden soll. Die Studierenden sehen sich zum anderen genauer an, wie mediale Informationen und damit auch Musik verarbeitet werden, welche Rolle die Hörsituation und die eigene Konstitution spielen können und welche theoretischen Modelle aus Musikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Psychologie herangezogen werden können. In der Summer School-Veranstaltung werden so fundierte Kenntnisse zu theoretischen Ansätzen der Medien-/Musikrezeption und -wirkungen vermittelt, u. a. zur Excitation-transfer-Theory und zum Mood Management.

“Was geht ab?”, “Heute Show” oder doch lieber die Tagesschau? Nachrichtennutzung junger Menschen und Zusammenhänge mit politischem Wissen (6 ECTS, Patricia Müller, M.A., TU Ilmenau)

Vielfach wird er beklagt, der Rückgang der Nachrichtennutzung unter jungen Menschen: Insbesondere klassische Nachrichtenmedien wie die Tageszeitung verlieren kontinuierlich an Bedeutung und nur in etwa ein Drittel der 15–24-Jährigen informiert sich regelmäßig aktiv über das politische Geschehen (Shell Jugendstudie 2010). Davon ausgehend das Bild einer desinteressierten und uninformierten Generation zu zeichnen, greift jedoch zu kurz. In der Summer School wollen wir der Frage auf den Grund gehen, wie sich die Nachrichtennutzung junger Menschen verändert hat, gemeinsam erarbeiten, wodurch sich individuelle Nachrichten(-nicht)nutzung erklären lässt sowie Zusammenhänge mit politischem Wissen aufdecken. Dabei beleuchten wir insbesondere die Rolle nicht-originärer Nachrichtenangebote wie politischer Comedy („Heute Show“) oder Social Media-Kanäle wie Facebook, die gerade von jungen Menschen zunehmend genutzt werden, um sich über aktuelle Nachrichten auf dem Laufenden zu halten.

Termin

Die Summer School 2014 fand von Donnerstag, 18. September bis Freitag, 25. September 2014 statt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Seminarleitern Patricia Müller, M.A. und Dr. Markus Seifert

Navigation

Toolbox

User menu and language choice