Dr. Nicole Podschuweit

nicole.podschuweit@uni-erfurt.de

Akademische Rätin a. Z. (at the professorship of Communication Science with focus on Empirical Communication Research/Methods) (Seminar für Medien- und Kommunikationswissenschaft)

Contact

Lehrgebäude 4 / room 214

Office hour

on appointment

Visiting address

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Mailing address

University of Erfurt
Faculty of Philosophy
Seminar für Medien- und Kommunikationswissenschaft
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Dr. Nicole Podschuweit

Lebenslauf

Kurzvita

  • Seit April 2014:  Akademische Rätin im Lehrbereich für Empirische Kommunikationsforschung/Methoden bei Prof. Dr. Patrick Rössler an der Universität Erfurt.    
  • 10/2014 bis 09/2017:  Leiterin des DFG-Projekts (Eigene DFG-Stelle) „Die Rolle interpersonaler politischer Kommunikation im Medienwirkungsprozess“
  • 2012:  Abschluss der Promotion zum Dr. phil. mit der Dissertation über „Wirkungen von Wahlwerbung im Kontext der aktuellen Medienberichterstattung“.
  • 2006 bis 2014:  Promotionsstipendiatin (Landesgraduiertenförderung) bzw. wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Hans Mathias Kepplinger (Professur für Empirische Kommunikationsforschung) ebendort.
  • 2000 bis 2006:  Studium der Publizistik, Politikwissenschaft und Soziologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
  • *1981. 

Preise und Auszeichnungen

  • 1. Preis für den besten kommunikationswissenschaftlichen Zeitschriftenaufsatz im Jahr 2019 für den Beitrag „Die Rolle der Massenmedien in Alltagsgesprächen. Ein Vergleich zweier verdeckter Feldbeobachtungen“ in der Publizistik durch die DGPuK
  • Auszeichnung der Magisterarbeit als „herausragende Untersuchung“ durch das Institut für Publizistik
  • Auszeichnung der Magisterarbeit mit dem Alumni-Examens-Award 2006 als „beste Magisterarbeit an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis“ durch die Alumni-Stiftung der Mainzer Publizisten

Mitgliedschaften

  • DGPuK
  • NapoKo
  • WAPOR

Weitere Tätigkeiten

  • Koordinatorin SPICE (Summer Program in Communications Erfurt) 
  • Vertreterin des akademischen Mittelbaus in der Ethik-Kommission (Untersuchungskommission gemäß Ethikkodex der Universität Erfurt) 

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Politische Kommunikation
  • Medienwirkungsforschung
  • Interpersonale Kommunikation
  • Methoden der empirischen Sozialwissenschaften

Forschungsprojekte

Abgeschlossene Projekte

10/2014–09/2017 "Die Rolle interpersonaler politischer Kommunikation im Medienwirkungsprozess"; gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (340.000 Euro)

Kooperationspartner
Prof. Christiane Eilders (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Prof. Rüdiger Schmitt-Beck (Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung)

Projektbeschreibung
Die wegweisende People's Choice-Studie (Lazarsfeld, Berelson, und Gaudet, 1944) führte in den 1940er Jahren zu dem Schluss, dass interpersonale Kommunikation intensiver zur politischen Information genutzt wird als massenmediale und dass sie das Wahlverhalten stärker beeinflusst. Zwischenzeitlich haben die Massenmedien persönliche Gespräche als wichtigste politische Informationsquelle abgelöst. Die größere Persuasionskraft wird jedoch nach wie vor der interpersonalen Kommunikation zugeschrieben. Schmälern würde dies Persuasionswirkungen der Berichterstattung allerdings nur, wenn abweichende Darstellungen zwischen massenmedialer und interpersonaler Kommunikation empirisch häufig vorkämen. Umgekehrt ist anzunehmen, dass interpersonale Kommunikation Medienwirkungen verstärkt, wenn die Darstellung im Gespräch der Mediendarstellung entspricht. Hier setzt das geplante Forschungsprojekt an. Ziele des Projekts sind (1) die Entwicklung eines theoretischen Ansatzes, mit dem sich Effekte interpersonaler politischer Kommunikation auf Medienwirkungen erklären lassen und (2) die empirische Beantwortung der Frage, ob interpersonale Kommunikation Medienwirkungen auf politische Meinungen, Einstellungen und Verhaltensweisen eher verstärkt oder abschwächt. Verstärkende Wirkungen werden erwartet, wenn Medieninhalte im Gespräch wenig abgewandelt werden und wenn andere Gesprächsteilnehmer den Medienverweisen zustimmen. Abschwächende Wirkungen werden erwartet, wenn Medieninhalte im Gespräch stark verändert werden oder wenn andere Gesprächsteilnehmer einen Medienverweis ablehnen. Wie stark Medieninhalte im Gespräch verändert werden, hängt von der Funktion ab, die sie für die Gesprächsteilnehmer erfüllen. Dienen die Medieninhalte z.B. der Unterrichtung anderer Gesprächsteilnehmer über Fakten, werden sie vermutlich weniger stark abgewandelt, als wenn bestimmte Argumente und Sichtweisen gezielt aus der Berichterstattung ausgewählt werden, um andere von einer bestimmten Meinung zu überzeugen. Welche Funktion Medieninhalte haben und wie die Reaktionen auf Medienverweise ausfallen, hängt wiederum von Merkmalen der Berichterstattung, den einzelnen Gesprächsteilnehmern und der Gruppe im Gesamten ab. Empirisch umgesetzt wird das Projekt durch die Kombination einer nicht-teilnehmenden verdeckten Feldbeobachtung politischer Gespräche mit einer anschließenden Befragung der beobachteten Gesprächsteilnehmer sowie einer Analyse der von ihnen genutzten Medieninhalte.

Erste Ergebnisse
Podschuweit, Nicole (2019). Die Rolle der Massenmedien in Alltagsgesprächen. Ein Vergleich zweier verdeckter Feldbeobachtungen. Publizistik 64(3), 303-327. DOI: 10.1007/s11616-019-00506-1

Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

Wilhelm, C., Podschuweit, N., Hofer, M. & Koch, T. (Hrsg.) (2018). Medienwahl – Aktuelle Konzepte, Befunde und methodische Zugänge. Baden-Baden: Nomos.

Roessing, T. & Podschuweit, N. (Hrsg.) (2013). Politische Kommunikation in Zeiten des Medienwandels. Berlin: de Gruyter.

Podschuweit, N. (2012). Warum Wahlwerbung schaden kann. Wirkung von Parteienwerbung im Kontext der Medienberichterstattung. Konstanz: UVK.

Podschuweit, N. (2007). Wirkungen von Wahlwerbung. Aufmerksamkeitsstärke, Erinnerung, Verarbeitung und Entscheidungsrelevanz. München: Reinhard Fischer.

Aufsätze in wissenschaftlichen Fachzeitschriften (peer reviewed)

Podschuweit, Nicole (2019). Die Rolle der Massenmedien in Alltagsgesprächen. Ein Vergleich zweier verdeckter Feldbeobachtungen. Publizistik 64(3), 303-327. Published online first. DOI: 10.1007/s11616-019-00506-1

Geise, S. & Podschuweit, N. (2017). Direkte Wähleransprache im Wahlkampf. Ziele, Strategien und Umsetzung aus Perspektive der politischen Akteure. Medien & Kommunikationswissenschaft 65(4), 724-745. DOI: 10.5771/1615-634X-2017-4-724

Podschuweit, N. & Jakobs, I. (2017). “It’s about politics, stupid!” Common understandings of interpersonal political communication. Communications: The European Journal of Communication Research 42(4), 391-414. DOI:10.1515/commun-2017-0021

Magin, M., Podschuweit, N., Haßler, J. & Rußmann, U. (2016). Campaigning in the fourth age of political communication. A multi-method study on the use of Facebook by German and Austrian parties in the 2013 national election campaigns. Information, Communication and Society 20(11), 1698-1719. DOI: 10.1080/1369118X.2016.1254269

Podschuweit, N. & Geise, S. (2015). Wirkungspotenziale interpersonaler Wahlkampfkommunikation. Eine Analyse der Strategien direkter und medienvermittelter Wähleransprache im Thüringer Landtagswahlkampf 2014. Zeitschrift für Politik 62(4), 400-420. DOI: 10.5771/0044-3360-2015-4-400

Aufsätze in Sammelbänden und Lexika

Podschuweit, N. & Rössler, P. (2019). Von Wasserläufern, Nichtschwimmern und Storytellern. Wege zum Wählervertrauen: Ein Bericht aus den Parteizentralen. In Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Die (Massen)Medien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2017 (S. 27-48). Wiesbaden: Springer VS.

Geise, S. & Podschuweit, N. (2019). Partizipation durch Dialog? Mobilisierungsstrategien politischer Akteure im Bundestagswahlkampf 2017. In Ines Engelmann, Marie Legrande & Hanna Marzinkowski (Hrsg.), Politische Partizipation im Medienwandel (S. 157-191). DOI: 10.17174/dcr.v6.7

Podschuweit, N. & Wilhelm, C. (2018). Medienwahl - Standortbestimmung und Perspektiven. In Claudia Wilhelm, Nicole Podschuweit, Matthias Hofer & Thomas Koch (Hrsg.) (2018), Medienwahl – Aktuelle Konzepte, Befunde und methodische Zugänge (S. 7-18). Baden-Baden: Nomos.

Podschuweit, N. (2017). Media influence on interpersonal communication. In Patrick Rössler, Cynthia Hoffner & Liesbet van Zoonen (Hrsg.), The International Encyclopedia of Media Effects (S. 791-802). Chichester, West Sussex; Malden, MA: John Wiley & Sons, Inc.

Döveling, K., Sommer, D., Podschuweit, N., Geise, S. & Roessing, T. (2016). Kommunikationswissenschaftliche Forschungsethik im internationalen und interdisziplinären Vergleich. In Petra Werner, Lars Rinsdorf, Thomas Pleil & Klaus-Dieter Altmeppen (Hrsg.), Verantwortung – Gerechtigkeit – Öffentlichkeit. Normativität in den Medien und in der Kommunikationswissenschaft (S. 395-419). Konstanz: UVK.

Podschuweit, N. (2015). Politische Werbung. In Gabriele Siegert, Werner Wirth, Patrick Weber & Juliane Lischka (Hrsg.), Handbuch Werbeforschung (S. 635-667). Wiesbaden: Springer VS.

Podschuweit, N. & Haßler, J. (2015). Wahlkampf mit Kacheln, sponsored ads und Käseglocke. Der Einsatz des Internet im Bundestagswahlkampf 2013. In Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2013 (S. 13-39). Wiesbaden: Springer VS.

Podschuweit, N. & Roessing, T. (2013): πάντα ῥεῖ. In Thomas Roessing & Nicole Podschuweit (Hrsg.), Politische Kommunikation in Zeiten des Medienwandels (S. 1-16). Berlin: de Gruyter.

Kepplinger, H.M. & Podschuweit, N. (2011). Der Online-Wahlkampf der Parteien. Alternative oder Ergänzung? In Heinrich Oberreuter (Hrsg.), Am Ende der Gewissheiten. Wähler, Parteien und Koalitionen in Bewegung. Die Bundestagswahl 2009 (S. 111-145). München: Olzog.

Roessing, T. & Podschuweit, N. (2011). Wikipedia im Wahlkampf. Politiker, Journalisten und engagierte Wikipedianer. In Eva Schweitzer & Steffen Albrecht (Hrsg.), Das Internet im Wahlkampf. Analysen zur Bundestagswahl 2009 (S. 297-314). Wiesbaden: VS Verlag.

Podschuweit, N. & Dahlem, S. (2007). Das Paradoxon der Wahlwerbung. Wahrnehmung und Wirkungen der Parteienkampagnen im Bundestagswahlkampf 2002. In Nikolaus Jackob (Hrsg.), Wahlkämpfe in Deutschland. Fallstudien zur Wahlkampfkommunikation 1912-2005 (S. 215-234). Wiesbaden: VS Verlag.

Vorträge

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen

Geise, S. & Podschuweit, N. (2020). Der Einfluss von Online-Meinungsführern auf die digitalisierte Meinungsbildung. 65. Jahrestagung der DGPuK „#Medien #Mensch #Gesellschaf“, München.

Podschuweit, N. (2019). Die Funktionen der Massenmedien in Alltagsgesprächen: Zwei verdeckte Feldbeobachtungen im Vergleich. 64. Jahrestagung der DGPuK „Integration durch Kommunikation in digitalisierten Öffentlichkeiten“, Münster.

Podschuweit, N. & Wilhelm, C. (2019). Von wegen abgewrackt und friedhofsblond: Publikumserwartungen und Rezeptionserfahrungen am Beispiel von „The Voice Senior“. 64. Jahrestagung der DGPuK „Integration durch Kommunikation in digitalisierten Öffentlichkeiten“, Münster.

Podschuweit, N. (2018). Capturing interpersonal political communication. 71st WAPOR Annual Conference, Marrakesch, Marokko.

Podschuweit, N. & Geise, S. (2018). Partizipation durch Wahlkampf? Strategien zur Förderung politischer Partizipation im Bundestagswahlkampf 2017. Gemeinsame Tagung der DVPW-Arbeitskreise ‚Politik und Kommunikation‘ und _Wahlen und politische Einstellungen‘ „Die Bundestagswahl 2017“, Berlin.

Podschuweit, N. Biermann, K, Struck, F. & Wiedicke, A. (2017, Juli 15-17). Measuring interpersonal political communication: Methodological and ethical challenges. 70th WAPOR Annual Conference, Lissabon, Portugal.

Podschuweit, N. & Geise, S. ( 2017, Februar 16-18). Partizipative Potenziale der Direktkommunikation politischer Parteien. Gemeinsame Jahrestagung des Arbeitskreises ‚Politik und Kommunikation‘ der DVPW, der Fachgruppe ‚Kommunikation und Politik‘ der DGPuK und der Fachgruppe ‚Politische Kommunikation‘ der SGKM „Disliken, diskutieren, demonstrieren – Politische Partizipation im (Medien-)Wandel“, Jena.

Podschuweit, N., Meißner, C. & Wilhelm, C. (2016, November 9-12). Two-Step Flow reloaded. YouTubers as opinion leaders for their adolescent fans. ECREA’s 6th European Communication Conference “Mediated (Dis)Continuities. Contesting Pasts, Presents and Futures”, Prag, Tschechien.

Podschuweit, N., Magin, M., Haßler, J. & Rußmann, U. (2015, August 27-28). Taking new chances? Political parties’ use of social media in the 2013 national election campaigns in Germany and Austria. ECREA Political Communication Conference 2015 “Changing political communication, changing Europe?”, Odense, Dänemark.

Podschuweit, N. & Geise, S. (2015, Mai 21-25). Ethical standards of covert observations. 65th ICA Annual Conference “Communication Across the Life Span”, San Juan, Puerto Rico.

Podschuweit, N., Roessing, T., Schmidt, D., Weber, W. & Kruschinski, S. (2015, Mai 21-25). Political campaigning in social network sites. Do campaign aids appear to be opinion leaders online? 65th ICA Annual Conference “Communication Across the Life Span”, San Juan, Puerto Rico.

Podschuweit, N. & Geise, S. (2015, Mai 13-15). Das Konstrukt „Negativität“ in der kommunikationswissenschaftlichen Inhaltsanalyse. Eine kritische Bestandsaufnahme des Konstrukts und seiner Operationalisierung. 60. Jahrestagung der DGPuK „Verantwortung – Gerechtigkeit – Öffentlichkeit. Normativität in den Medien und in der Kommunikationswissenschaft“, Darmstadt.

Podschuweit, N. & Geise, S. (2015, Mai 13-15). Ethische Maßstäbe verdeckter Beobachtungen. 60. Jahrestagung der DGPuK „Verantwortung – Gerechtigkeit – Öffentlichkeit. Normativität in den Medien und in der Kommunikationswissenschaft“, Darmstadt.

Podschuweit, N. & Roessing, T. ( 2015, Mai 13-15). Haustürwahlkampf in Deutschland. Eine empirische Analyse am Beispiel des Wahlkampfes zur Thüringer Landtagswahl 2014. 60. Jahrestagung der DGPuK „Verantwortung – Gerechtigkeit – Öffentlichkeit. Normativität in den Medien und in der Kommunikationswissenschaft“, Darmstadt.

Podschuweit, N. & Heimprecht, C. (2014, September 4-6). The role of interpersonal political communication in the process of media effects. 67th WAPOR Annual Conference, Nizza, Frankreich.

Podschuweit, N. & Roessing, T. (2014, Mai 15-18). The role of door-to-door-campaigning in the 2013 German general election campaign. 69th AAPOR Annual Conference “Measurement and the Role of Public Opinion in a Democracy”, Anaheim, CA, USA.

Podschuweit, N. & Haßler, J. (2014, Mai 28-30). Onlinewahlkampf 2013. Unter der Käseglocke. Das Verhältnis zwischen Parteienkommunikation und Journalismus im politischen Berlin. 59. Jahrestagung der DGPuK „Digitale Öffentlichkeit(en)“, Passau.

Podschuweit, N. & Jakobs, I. (2014, Mai 28-30). Was politische Gespräche aus Sicht der Bürger bedeuten: Politikverständnis und Themenwahrnehmung in digitalen Medienumgebungen. 59. Jahrestagung der DGPuK „Digitale Öffentlichkeit(en)“, Passau.

Podschuweit, N. (2013, November 22-23). The role of political parties’ online election campaigns in Germany. 11th Cyberspace Conference, Brno, Tschechien.

Podschuweit, N. & Jakobs, I. (2013, Juni 17-21). Perception of politics and political conversation behavior. A step towards new directions for the study of informal political conversation. 63th ICA Annual Conference “Challenging Communication Research”, London, Großbritannien.

Podschuweit, N. & Heimprecht, C. (2012, Juli 9-13). Combining content analysis and survey data. How much precision do we need? 8th International Social Science Methodology Conference of ISA’s Research Committee on Logic and Methodology in Sociology, Sydney, Australien.

Podschuweit, N. & Roessing, T. (2012, Mai 17-20). Wikipedia and political communication. The role of the online encyclopedia in the German 2009 national election campaign. 67th AAPOR Annual Conference “Evaluating New Frontiers in Public Opinion and Social Research”, Orlando, Florida.

Podschuweit, N. & Heimprecht, C. (2012, Mai 16-18). Medieninhalte im Gespräch. 57. Jahrestagung der DGPuK „MediaPolis: Kommunikation zwischen Boulevard und Parlament“, Berlin.

Podschuweit, N. (2012, Mai 16-18). Wahlwerbung im Spannungsfeld zwischen idealisierter und authentischer Darstellung. 57. Jahrestagung der DGPuK „MediaPolis: Kommunikation zwischen Boulevard und Parlament“, Berlin.

Podschuweit, N. & Roessing, T. (2011, September 21-23). Wikipedia’s potential to shape public opinion. 64th WAPOR Annual Conference, Amsterdam, Niederlande.

Podschuweit, N. & Kepplinger, H.M. (2010, Juli 18-23). The parties’ online election campaigns. Alternative or addition? 28th IAMCR Annual Conference “Communication and Citizenship. Rethinking Crisis and Change“, Braga, Portugal.

Podschuweit, N. & Kepplinger, H.M. (2009, September 21-25). Der Online-Wahlkampf der Parteien: Alternative oder Ergänzung? 24. wissenschaftlichen Kongress der DVPW „Politik im Klimawandel. Keine Macht für gerechte Lösungen?“, Kiel.

Podschuweit, N. (2009, Februar 12-14). Wissenschaftliche Wahlanalyse als Grundlage von praktischer Wahlkampfberatung? Gemeinsame Jahrestagung des DVPW-Arbeitskreises ‚Politik und Kommunikation‘ und der DGPuK-Fachgruppe ‚Kommunikation und Politik‘ „Expertise – Entscheidung – Öffentlichkeit. Politikberatung unter dem Kommunikationsaspekt“, Düsseldorf.

Podschuweit, N. (2008, April 4-6). Wirkungen von Wahlwerbung. Eine Analyse zur Bundestagswahl 2002. Düsseldorfer Forum Politische Kommunikation (DFPK) „Die Republik in Gefahr? Angst als politische Strategie“, Düsseldorf.

Eingeladen (Auswahl)

Podschuweit, N. & Rössler, P. (2017, August 22) Free Media in der Vertrauenskrise? (Alternative) Strategien der Politikvermittlung im Wahlkampf. Fachvortrag beim Marketing Club Erfurt.

Podschuweit, N. & Meißner, C. (2015, Oktober 30-31) Da frag‘ ich lieber Bibi. YouTuber als Meinungsführer ihrer jugendlichen Fans? 7. IfkW Mediengespräch „Priorisierung, Personalisierung, Partialisierung? Zum Stand der Forschung um Filter Bubbles und Echo Chambers“, München

Podschuweit, N. (2012 Oktober 23) Der Online-Wahlkampf der Parteien: Alternative oder Ergänzung? Vortrag und Teilnahme an der Podiumsdiskussion zum Thema „Auf allen Schirmen – Politik in Tweets und Apps“ im Rahmen der Ringvorlesung „Open Up! Politisch kommunizieren zwischen Talkshow, Tweet und Theater“, organisiert von der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen in Kooperation mit dem Lehrstuhl Internationale Politik der TU Dresden und dem Staatsschauspiel Dresden, Dresden.

Podschuweit, N. (2010, März 5-6) Medien und Politik: Neue Formen der demokratischen Willensbildung? Vortrag im Rahmen des gleichnamigen Seminars des Bildungswerks Wiesbaden der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Wiesbaden.

Podschuweit, N. & Kepplinger H.M ( 2009, Dezember 4-6) Der Online-Wahlkampf der Parteien: Alternative oder Ergänzung? Tagung der Akademie für Politische Bildung Tutzing und der Deutschen Vereinigung für Parlamentsfragen e.V. „Bundestagswahl 2009: Eine Bilanz“, Tutzing.

Podschuweit, N. (2008, Juli 11) Wirkungen von Wahlwerbung. Risiken und Chancen. Referat zur „Effektivität von Wahlkampfinstrumenten“ vor Mitgliedern des SPD-Parteivorstands und des KAMPA 09-Teams, Berlin.

Podschuweit, N. (2006, Juni 23) Wirkung von Wahlwerbung im Bundestagswahlkampf 2002. Vortrag beim Symposium „Qualität von Kommunikation messbar machen“ der Alumni-Stiftung der Mainzer Publizisten, Mainz.

Lehre

Aktuelle Lehrveranstaltungen

„(Wechsel-)Wirkungen massenmedialer und interpersonaler Kommunikation“, Seminar im Bachelor-Studiengang Kommunikationswissenschaft