Lebenslauf

Kurzvita

Paula Stehr ist seit März 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Soziale Kommunikation bei Prof. Dr. Constanze Rossmann. Sie hat im Nachwuchskolleg Communication and Digital Media zum Thema "Austausch sozialer Unterstützung in Online-Kommunikationsmodi. Eine Ergänzung um die Perspektive der prosozial Handelnden." promoviert und ihre Arbeit im Juli 2020 erfolgreich verteidigt.

  • seit 03/2020: wissenschaftliche Mitarbeiterin im vom BfR geförderten Projekt "Mobile Health im gesundheitlichen Verbraucherschutz (MogeV)"
  • 07/2020: Abschluss der Promotion im Nachwuchskolleg "Communication and Digital Media" an der Universität Erfurt zum Thema "Austausch sozialer Unterstützung in Online-Kommunikationsmodi. Eine Ergänzung um die Perspektive der prosozial Handelnden." (Prof. Dr. Constanze Rossmann, Prof. Dr. Sven Jöckel)
  • 03/2015 – 02/2020: wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Soziale Kommunikation
  • 04/2018 – 05/2019: wissenschaftliche Mitarbeiterin im von der BZgA geförderten Projekt "Entwicklung einer evidenzbasierten Kommunikationsstrategie zur Förderung körperlicher Aktivität bei älteren und hochaltrigen Menschen in Deutschland"
  • WiSe 2014/15: Lehrauftrag für das BA-Seminar „Einführung in die Datenanalyse mit SPSS“
  • 2013 – 2014: Koordination des Eignungsfeststellungsverfahrens für den BA-Studiengang Kommunikationswissenschaft
  • 2012 – 2014: Master-Studium an der Universität Erfurt im Studiengang Kommunikationsforschung Politik und Gesellschaft; Master-Arbeit zum Thema „Solidarität als kommunikationswissenschaftliches Konzept“ (Prof. Dr. Patrick Rössler, Dr. Hannah Früh)
  • 2011 – 2014: Leitung des begleitenden Tutoriums zum Seminar „Datenanalyse 2“ für Fortgeschrittene im Umgang mit SPSS
  • 2009 – 2012: Bachelor-Studium an der Universität Erfurt mit dem Hauptfach Kommunikationswissenschaft und dem Nebenfach Sozialwissenschaften; Bachelor-Arbeit zum Thema „Parasoziale Meinungsführerschaft“ (Prof. Dr. Patrick Rössler)
  • selbstständige Tätigkeiten im Bereich Moderation
  • Praktika im Bereich Marketing und Kundendatenmanagement

Preise und Auszeichnungen

  • 2020: Top Conference Paper Award der Kentucky Conference on Health Communication (KCHC) gemeinsam mit Constanze Rossmann, Tabea Kremer und Johanna Geppert für “Determinants of physical activity in older adults. Integrating self-concordance into the theory of planned behavior”

  • 2019: DGPuK-Nachwuchspreis des Herbert von Halem-Verlags

  • 2012 – 2014: Förderung des Bachelor- und Master-Studiums durch ein Deutschlandstipendium

  • 2012: Förderpreis für die beste kommunikationswissenschaftliche BA-Abschlussarbeit an der Universität Erfurt

  • 2012: Paul F. Lazarsfeld-Stipendium der DGPuK-Fachgruppe Methoden für herausragende Abschlussarbeit mit besonderem Schwerpunkt im Bereich der Forschungsmethoden

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK): Fachgruppen Gesundheitskommunikation, Digitale Kommunikation, Methoden, Rezeptions- und Wirkungsforschung
  • Gesundheitsforschung | Erfurter Netzwerk für interdisziplinären Austausch in Forschung, Lehre und Praxis (GENIA)
  • Nachwuchskolleg Communication and Digital Media (ComDigMed)
  • Erfurter Verein für Kommunikation und Medien e.V. (EKM)

Weitere Tätigkeiten

  • Reviewertätigkeiten für Mobile Media & Communication, Bundesgesundheitsblatt, SoSci Panel
  • 12/2016 – 11/2018: promotionsstudentische Vertreterin im Senatsausschuss für Forschung und Nachwuchsförderung der Universität Erfurt
  • 07/2016 – 10/2018: Schatzmeisterin im Vorstand des Erfurter Vereins für Kommunikation und Medien e.V.
  • 2017: Organisation der 2. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Gesundheitskommunikation zum Thema "Evidenzbasierte | evidenzinformierte Gesundheitskommunikation" in Erfurt (zusammen mit Cornelia Betsch, Dorothee Heinemeier (geb. Rauber) und Constanze Rossmann)

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Forschungsfelder allgemein: Rezeptions- und Wirkungsforschung, Methoden der empirischen Kommunikationsforschung, Gesundheitskommunikation
  • Forschungsthemen: soziale Unterstützung und Online-Kommunikation, Mediennutzung und Wohlbefinden, Gesundheitsinformationsverhalten, Gesundheitskampagnen, mobile Health

Forschungsprojekte

Laufende Projekte

  • Coronavirus-related Crisis Communication, Information Seeking and Media Effects (CoreCrisis); zusammen mit Prof. Dr. Constanze Rossmann, Winja Weber, Anne Reinhardt, Linn Temmann, Annemarie Wiedicke, Janine Brill, Dr. Doreen Reifegerste, Kim Nikola Wendt und Laura Koch
  • Mobile Health im gesundheitlichen Verbraucherschutz (MogeV); gefördert vom Bundesinstitut für Risikobewertung; Projektleiterinnen Constanze Rossmann und Doreen Reifegerste

Abgeschlossene Projekte

  • 2015 - 2020 Austausch sozialer Unterstützung in Online-Kommunikationsmodi. Eine Ergänzung um die Perspektive der prosozial Handelnden. (Dissertationsprojekt)
  • 2018 - 2019 Entwicklung einer evidenzbasierten Kommunikationsstrategie zur Förderung körperlicher Aktivität bei älteren und hochaltrigen Menschen in Deutschland; gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit im Rahmen des Programms Älter werden in Balance; Antragstellerin Constanze Rossmann
  • 2017 - 2018 Evidenzbasierte Gesundheitsinformationen und informierte Patientenentscheidung am Beispiel des Mammographie-Screenings; zusammen mit Elena Link (HMTM Hannover)
  • 2016 - 2017 Marktanalyse Gesundheitsinformation – Synopse des Forschungsstands zur Verbreitung, Nutzung und Verarbeitung von Gesundheitsinformationen; Bertelsmann Stiftung; zusammen mit Constanze Rossmann und Cornelia Betsch (Universität Erfurt) sowie Claudia Lampert und Michael Grimm (Hans-Bredow-Institut); Bericht
  • 2015 - 2016 Aneignung von Ernährungs-Apps; zusammen mit Constanze Rossmann (Universität Erfurt) und Veronika Karnowski (LMU München)

Publikationen

Buchpublikationen

Monographien

Stehr, P., Rossmann, C., Geppert, J., Lütke Lanfer, H. & Kremer, T. (2020). Mensch Opa, du bist noch so fit! Entwicklung einer evidenzbasierten Kommunikationsstrategie zur Förderung körperlicher Aktivität bei älteren und hochaltrigen Menschen in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.

Herausgeberschaften

Stehr, P., Heinemeier, D. & Rossmann, C. (Hrsg.) (2018). Evidenzbasierte | evidenzinformierte Gesundheitskommunikation. Baden-Baden: Nomos.

Beiträge in Fachzeitschriften

Peer-review

Stehr, P., Rössler, P., Leißner, L. & Schönhardt, F. (2015). Parasocial opinion leadership. Media personalities‘ influence within parasocial relations: Theoretical conceptualization and preliminary results. International Journal of Communication, 9, 982-1001. 

Leißner, L., Stehr, P., Rössler, P., Döringer, E., Morsbach, M. & Simon, L. (2014). Parasoziale Meinungsführerschaft. Beeinflussung durch Medienpersonen im Rahmen parasozialer Beziehungen. Theoretische Konzeption und erste empirische Befunde. Publizistik, 59(3), 247-267.

Stehr, P., Leißner, L., Schönhardt, F. & Rössler, P. (2014). Parasoziale Meinungsführerschaft als methodische Herausforderung. Entwicklung eines Fragebogeninstruments zur Messung des Einflusses von Medienpersonen auf die politische Meinungs- und Einstellungsbildung. Medien & Kommunikationswissenschaft, 62(3), 395-416.

Eingeladen

Stehr, P. & Rossmann, C. (2018). Kommunikationskampagnen im Gesundheitsbereich – Historie und Trends. Public Health Forum, 26(3), 271-274. doi:10.1515/pubhef-2018-0075

Stehr, P. (2014). Das Städtische Verkehrsamt als prägender Akteur des Erfurter Stadtmarketings in den 1920er Jahren. Stadt und Geschichte, 56, 5-6.

Buchbeiträge

Stehr, P. (2020). #bodypositivity zwischen eigener Betroffenheit, sozialer Unterstützung und Gesellschaftskritik – Ergebnisse einer qualitativen Befragung von Instagramer*innen. In A. Kalch & A. Wagner (Hrsg.), Gesundheitskommunikation und Digitalisierung. Zwischen Lifestyle, Prävention und Krankheitsversorgung (S. 133-148). Baden-Baden: Nomos.

Stehr, P. (2020). Prosoziales Handeln in unterschiedlichen Kommunikationsmodi. Ergebnisse einer teilstandardisierten Tagebuchstudie. In V. Gehrau, A. Waldherr & A. Scholl (Hrsg.), Integration durch Kommunikation. Jahrbuch der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (S. 37-46). doi:10.21241/ssoar.66413

Rossmann, C. & Stehr, P. (2019). Gesundheitskommunikation im Internet. In W. Schweiger & K. Beck (Hrsg.), Handbuch Online-Kommunikation (S. 393-420, 2. Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.

Stehr, P. (2019). Prosoziales Handeln und Gesundheit aus Sicht der Kommunikationswissenschaft. In C. Rossmann & M. R. Hastall (Hrsg.), Handbuch der Gesundheitskommunikation. Kommunikationswissenschaftliche Perspektiven (S. 543-554). Wiesbaden: Springer VS.

Link, E. & Stehr, P. (2018). Evidenzbasierte Gesundheitsinformationen und informierte Patientenentscheidung am Beispiel des Mammographie-Screenings. In P. Stehr, D. Heinemeier & C. Rossmann (Hrsg.), Evidenzbasierte | evidenzinformierte Gesundheitskommunikation (S. 167-177). Baden-Baden: Nomos.

Stehr, P. & Rossmann, C. (2018). Darstellung, Nutzung und Wirkung gesundheitsbezogener Inhalte in digitalen Medien. In V. Scherenberg & J. Pundt (Hrsg.), Digitale Gesundheitskommunikation. Zwischen Meinungsbildung und Manipulation (S. 29-44). Bremen: Apollon University Press.

Stehr, P., Rossmann, C. & Karnowski, V. (2016). Aneignung von Ernährungs-Apps: Forschungsstand und Adaption des Mobile Phone Appropriation-Modells. In A.-L. Camerini, R. Ludolph & F. Rothenfluh (Hrsg.), Gesundheitskommunikation im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis (S. 275-285). Baden-Baden: Nomos.

Stehr, P. (2014). Der parasoziale Meinungsführer als Akteur der politischen Willensbildung. Quantitative Prüfung eines Modellentwurfs. In D. Frieß, J. Jax & A. Michalski (Hrsg.), Sprechen Sie EU? Das kommunikative Versagen einer großen Idee. Beiträge zur 9. Fachtagung des DFPK (S. 219-238). Berlin: Frank & Timme.

Projektberichte

Rossmann, C., Stehr, P. & Geppert, J. (2019). Entwicklung einer evidenzbasierten Kommunikationsstrategie zur Förderung körperlicher Aktivität bei älteren und hochaltrigen Menschen in Deutschland. Projektbericht gefördert durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Rahmen von Älter werden in Balance, einem Programm mit finanzieller Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV).

Rossmann, C., Lampert, C., Stehr, P., Grimm, M. (2018). Nutzung und Verbreitung von Gesundheitsinformationen. Ein Literaturüberblick zu theoretischen Ansätzen und empirischen Befunden. Bertelsmann Stiftung. doi:10.11586/2017051

Sonstige Publikationen

Stehr, P. (2019). Tagungsbericht für die Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe Gesundheitskommunikation zum Thema „#Fitspiration und Dr. Google: Aktuelle Handlungsfelder der Gesundheitskommunikation zwischen Lifestyle und Digitalisierung“, 15.-17.11.2018, Augsburg. AVISO – Informationsdienst der DGPuK (Nr. 68).

Vorträge

Peer-review

Reinhardt, A., Weber, W., Rossmann, C., Stehr, P., Brill, J., Temmann, L. J. & Wendt, K. N. (2020, November 11-13). Eine Typologie des Informationsverhaltens der Deutschen in der Corona-Pandemie: Einsetzende Themenverdrossenheit führt zur Zunahme von Informationsvermeidenden. 5. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe, Virtual Conference.

Rossmann, C., Stehr, P., Brill, J., Reinhardt, A., Temmann, L. J., Weber, W. & Wendt, K. N. (2020, November 11-13). Gesundheitsinformationsverhalten in Krisenzeiten: Determinanten der Informationsaufnahme und -verarbeitung deutscher Bundesbürger*innen zu Beginn der SARS-CoV-2-Pandemie. 5. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe, Virtual Conference. (Best Paper Panel)

Stehr, P. (2020, November 11-13). Ist Geben seliger denn Nehmen? Zusammenhang des Austausches sozialer Unterstützung in Online-Foren mit der Befriedigung psychologischer Grundbedürfnisse. 5. Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe, Virtual Conference.

Brill, J., Reifegerste, D., Reinhardt, A., Rossmann, C., Stehr, P., Temmann, L. J., Weber W., Wendt, K. N. & Wiedicke, A. (2020, October 2). Dealing with health information in the early phase of a global pandemic: Findings and implications from a national survey. European Conference on Health Communication, Virtual Conference.

Stehr, P., Rossmann, C., Kremer, T. & Geppert, J. (2020, April 2-4). Determinants of physical activity in older adults: Integrating self-concordance into the theory of planned behavior. Kentucky Conference on Health Communication, Virtual Conference. (Top Conference Paper)

Stehr, P., Rossmann, C., Kremer, T. & Lütke Lanfer, H. (2019, November 13-15). The ambivalent role of social aspects in health promotion. Findings from a two-study formative research project examining health information sources and determinants of physical activity among older adults in Germany. European Conference on Health Communication, Zürich, Schweiz.

Lütke Lanfer, H., Stehr, P. & Rossmann, C. (2019, Mai 24-28). Determinants of physical activity among older adults: Results of a qualitative survey in Germany. 69. Jahrestagung der International Communication Association, Washington D.C., USA.

Stehr, P. (2019, Mai 9-11). Prosoziales Handeln in unterschiedlichen Kommunikationsmodi. Ergebnisse einer teilstandardisierten Tagebuchstudie. 64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Münster.

Stehr, P. (2018, November 15-17). #bodypositivity zwischen eigener Betroffenheit, sozialer Unterstützung und Gesellschaftskritik – Ergebnisse einer qualitativen Befragung von Influencerinnen auf Instagram. 3. Jahrestagung der Fachgruppe Gesundheitskommunikation in der DGPuK, Augsburg.

Stehr, P. (2018, November 15). Prosoziale Online-Kommunikation und das Wohlbefinden des Akteurs. 3. Nachwuchsworkshop der Fachgruppe Gesundheitskommunikation in der DGPuK, Augsburg.

Stehr, P. & Link, E. (2018, Juni 25-27). “Better safe than sorry” A qualitative survey on evidence-based health information and patient decision in the context of breast cancer screening in Germany. Communication, Medicine, and Ethics Conference, Birmingham, UK.

Stehr, P. (2018, Mai 9-11). Prosoziale Online-Kommunikation als selbstbestimmtes Handeln? Autonome Motivation und Folgen für das Wohlbefinden des Akteurs. 63. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Mannheim.

Link, E. & Stehr, P. (2017, November 15-17). Evidenzbasierte Gesundheitsinformationen und informierte Patientenentscheidung am Beispiel des Mammographie-Screenings. 2. Jahrestagung der Fachgruppe Gesundheitskommunikation in der DGPuK, Erfurt.

Stehr, P. (2017, November 15). Prosoziale Online-Kommunikation und das Wohlbefinden des Akteurs. 2. Nachwuchsworkshop der Fachgruppe Gesundheitskommunikation in der DGPuK, Erfurt.

Stehr, P. (2016, November 23). Gesundheitsfolgen medienvermittelten prosozialen Handelns für den Akteur. 1. Nachwuchsworkshop der Fachgruppe Gesundheitskommunikation in der DGPuK, Hamburg.

Stehr, P., Karnowski, V. & Rossmann, C. (2016, Juni 9-13). The multifaceted usage patterns of nutrition apps: A survey on the appropriation of nutrition apps among German users. 66. Jahrestagung der International Communication Association, Fukuoka, Japan.

Stehr, P., Behr, A., Switala, J., Weber, W. & Rossmann, C. (2016, März 30-April 1). Kultivierung, parasoziale Beziehung und die Bereitschaft zur Organspende. Eine Studie zum Einfluss der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ auf die Organspendebereitschaft. 61. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Leipzig.

Stehr, P., Rossmann, C. & Karnowski, V. (2015, November 12-14). Aneignung von Ernährungs-Apps. Eine Untersuchung anhand des Mobile-Phone-Appropriation-Modells. 3. Tagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation in der DGPuK, Lugano, Schweiz.

Stehr, P. (2015, Oktober 8-9). Medien als Ressource für prosoziales Handeln und die Auswirkungen auf den Gesundheitszustand des handelnden Akteurs. 2. Nachwuchsworkshop der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation in der DGPuK, Hamburg.

Stehr, P. (2013, April 11-13). Der parasoziale Meinungsführer als politischer Akteur. 9. Düsseldorfer Forums für politische Kommunikation, Düsseldorf.

Rössler, P., Leißner, L., Stehr, P., Schönhardt, F. & Döringer, E. (2013, Juni 17-21). Parasocial opinion-leadership: Theoretical concept and empirical evidence. DGPuK-Panel auf der Jahrestagung der International Communication Association, London, UK.

Döringer, E., Kleinert I., Leißner, L., Mattern, M., Morsbach, M., Schönhardt, F., Simon, L. & Stehr, P. (2012, September). Parasoziale Meinungsführerschaft. Theoretische Konzeptualisierung und Entwicklung eines Instruments zur empirischen Prüfung des Einflusses von Medienpersonen auf die politische Meinungsbildung. 14. Jahrestagung der Fachgruppe „Methoden“ in der DGPuK, Zürich, Schweiz.

Eingeladen

Stehr, P., Weber, W. & Rossmann, C. (2016, März 5-12). Zwischen Todesangst und Betrug – Der Einfluss von Unterhaltungsformaten auf die Organspendebereitschaft der Zuschauer am Beispiel der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Thüringer Gesundheitswoche, Erfurt.

Lehre

Lehrprofil

  • Mobile Health
  • Theorie- und evidenzbasierte Kampagnenplanung
  • Mediennutzung und Wohlbefinden
  • Qualitative und quantitative Methoden
  • Wissenschaftliches Arbeiten