University of Erfurt

Gotha macht Schule

„Das Gothaer Gymnasium ist berühmt als Bildnerin zur Gelehrsamkeit und Werkstätte zur Sittlichkeit.“

(Johann Gerhard, 1634)

Nachdem das Gothaer Gymnasium bereits unter Myconius und Lindemann zu einer bedeutenden Schule für das damalige Herzogtum Sachsen herangewachsen war, kam es im frühen 17. Jahrhundert unter dem Rektor Andreas Wilke zu einer ersten starken Blüte, die in der Mitte des Jahrhunderts unter dem Rektor Andreas Reyher durch eine zweite Blüte noch übertroffen wurde. Gotha machte nun sprichwörtlich Schule, und zwar weit über Thüringen hinaus. Die Schülerzahlen stiegen stetig an, was bei einer freien Schulwahl ein wichtiger Indikator für einen guten Ruf gewesen ist. Die beiden Herzöge Johann Casimir und Ernst der Fromme scheuten fast keine Mühen und Kosten, um die Schulen in Stadt und Land auch während des 30-jährigen Krieges nicht nur am Laufen zu halten, sondern auch soweit wie möglich stetig zu verbessern.

 

 

 

 

Navigation

Toolbox

User menu and language choice