University of Erfurt

Der Arnstädter Hymnologe Johann Christoph Olearius

Kupferstichporträt des Olearius um 1707, FB Gotha, Cant.spir 8° 1343.

Der Sammelleidenschaft des lutherischen Superintendenten Johann Christoph Olearius (1668-1747) aus Arnstadt ist es zu verdanken, dass die Forschungsbibliothek Gotha heute über eine der größten und bedeutendsten Gesangbuchsammlungen in Deutschland zur Frühen Neuzeit verfügt. Die von Olearius gesammelten Bücher wurden 1793 durch Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg angekauft. Olearius veröffentlichte nicht nur zahlreiche Gesangbücher, sondern war auch einer der Begründer der Hymnologie. Davon zeugt seine 1702 veröffentlichte Lieder-Bibliotheck, in der er die Verfasserschaft sowie die Entstehungsumstände der Lieder zum Gegenstand der wissenschaftlichen Erforschung machte. Sein persönliches Exemplar mit den fortlaufenden handschriftlichen Ergänzungen ist ebenso Teil der Ausstellung wie das handschriftliche Verzeichnis aller Drucke von 1732, die er für seine hymnologischen Studien erworben hat. Durch die Sammlung von mehr als 15.000 Kirchenliedern ist der evangelische Liederschatz untrennbar mit dem Namen des Hymnologen Olearius verbunden.

Navigation

Toolbox

User menu and language choice