University of Erfurt

Theological research seminar

Prof. Dr. Peter Cornehl: Universität Hamburg

Forschungsprojekt in Erfurt:

Ev. Kirche im Ersten Weltkrieg, Reformationsjubiläum 1917 u.a.

 

Vita:

Geboren 1936 in Magdeburg, aufgewachsen in Hamburg. Intensive Prägung durch Christliche Pfadfinderschaft und liturgische Bewegung (Berneuchen). 1956 Abitur. Danach Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen, Heidelberg, Wuppertal und Hamburg. Dort 1962 Erstes Theologisches Examen bei der Hamburgischen ev.-lutherischen Landeskirche, Vikariat, 1968 Zweites Theologisches Examen und Ordination. 1966 Promotion in Mainz im Fach Systematische Theologie bei Wolfhart Pannenberg mit einer Dissertation zur neueren Geschichte der Eschatologie (1971 veröffentlicht unter dem Titel „Die Zukunft der Versöhnung. Eschatologie und Emanzipation in der Aufklärung, bei Hegel und in der Hegelschen Schule“). Wechsel zur Praktischen Theologie. Seit 1966 Wiss. Assistent bei Hans-Rudolf Müller-Schwefe, später Wiss. Rat und Oberrat, 1971 Habilitation, Mitarbeit in der Studienreform (u.a. „Hamburger Theologisches Propädeutikum“). Von 1976-2000 Prof. für Praktische Theologie mit Schwerpunkt Homiletik und Liturgik und Universitätsprediger an der Hauptkirche St.Katharinen. Engagement beim Deutschen Evangelischen Kirchentag, u.a. im Ständigen Ausschuss Abendmahl, Gottesdienst, Fest und Feier (AGOFF). Entwurf, Durchführung und Auswertung der „Liturgischen Nacht“ (Düsseldorf 1973), beim „Forum Abendmahl“ (1979 und 1981), Leitung des Projektausschusses für das Zweite „Forum Abendmahl“ in Hamburg 1981, „Forum Taufe“ (1989, „Berliner Taufthesen“). Mitgliedschaft im Wissenschaftlichen Beirat der Kirchenmitglied-schaftsstudien der EKD (KMU II-IV), zeitweise als Leiter. Langjähriges Mitglied im Herausgeberkreis der Zeitschrift „Pastoraltheologie“, der „Arbeiten zur Pastoraltheologie“ und „Praktische Theologie heute“. Publikationen: Zahlreiche Aufsätze und Lexikonartikel im Bereich Gottesdienst und Predigt, 2005: „‘Die Welt ist voll von Liturgie‘. Studien zu einer integrativen Gottesdienstpraxis; 2006 Der Evangelische Gottesdienst. Biblische Kontur und neuzeitliche Wirklichkeit. 2000 Emeritierung. Weiterarbeit in der Pfarrerfortbildung der Nordelbischen Kirche, bes. bei Entwicklung und Durchführung einer homiletisch-liturgischen Langzeitfortbildung.  2009 Ehrenpromotion durch die Theologische Fakultät der Universität Leipzig, Wintersemester 2008/09 „Fellow“ am Theologischen Forschungskolleg in Erfurt. Verheiratet, zwei Kinder, fünf Enkel.

Navigation

Toolbox

User menu and language choice