University of Erfurt

Renommierte Auszeichnung für Erfurter Studierende: Pressemitteilung Nr.: 112/2011 - 15.08.2011

Projektgruppe Pfadfinder
Die Preisträger der Projektgruppe „Pfadfinder 2.0“ (Universität Erfurt): Anne Müller, Marco Lünich, Katharina Füser, Anke Grünhaupt, Leonie Crayen, Teresa Hofmann, Lena Hautzer, Sebastian Zeitler.

Eine studentische Projektgruppe der Kommunikationswissenschaft an der Universität Erfurt hat für ihre Bachelor-Arbeit den renommiertesten Preis für Nachwuchsforscher dieses Fachs erhalten: Die Methoden-Fachgruppe der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) hat der Projektgruppe „Pfadfinder 2.0“ ein mit einem Preisgeld von 1.000 Euro dotiertes Paul-Lazarsfeld-Stipendium 2011 zugesprochen. Deren Studie über „Social Navigation“, eine Pionierleistung zum Auswahlverhalten im Internet aufgrund von Weiterempfehlungen anderer Nutzer, hat als beste unter zehn nominierten Arbeiten überzeugt.

„Diese Würdigung zeigt, dass auch Bachelor-Studierende wissenschaftliche Forschung auf hohem Niveau durchführen können“, bestätigt Prof. Dr. Patrick Rössler, der als Betreuer der  Gruppe die Arbeit im Rahmen der deutschlandweit einmaligen Projektstudienphase, einem Aushängeschild des Erfurter Bachelorstudiengangs, begleitet. „Bologna bedeutet nämlich nicht zwangsläufig ein Schmalspurstudium.“ Für ihre Studie haben die acht Studierenden ein eigenes theoretisches Modell entwickelt und im Anschluss vier unterschiedliche Datenerhebungen durchgeführt. Damit wollten sie die Frage beleuchten, wie sich unsere Wahrnehmung von gesellschaftlichen Themen und Problemen dadurch verändert, dass sich gerade im Internet immer mehr Möglichkeiten bieten, sich am Verhalten anderer zu orientieren. Zum Beispiel erhalten wir von Freunden und Bekannten zunehmend häufiger Empfehlungen, welche Websites man sich einmal anschauen sollte, welche Videos im Netz interessant oder welche aktuellen Nachrichten besonders wichtig sein könnten. „Darüber hinaus haben die Websites solche Empfehlungen sogar schon institutionalisiert“, verdeutlicht Lena Hautzer, die als Mitglied der Projektgruppe für eine Inhaltsanalyse von Nachrichtenportalen verantwortlich ist. „Fast überall finden sich inzwischen Ranglisten der meistgelesenen oder der am häufigsten weitergeleiteten Beiträge.“ Dass diese Angebote durchaus wahrgenommen werden, bestätigt Marco Lünich, der im Projekt eine groß angelegte Nutzerbefragung betreute: „Medieninhalte, die bereits von vielen Menschen angesehen wurden, haben eine sehr hohe Chance, auch von anderen Nutzern beachtet zu werden, vor allem wen man diese Menschen kennt und ihnen vertraut“.

Die Auszeichnung erhielt die Gruppe insbesondere für ihr innovatives methodisches Design, das Expertenbefragungen, Nutzerinterviews, eine Online-Umfrage und eine Inhaltsanalyse der permanent wechselnden Online-Nachrichten verbindet. Die Preisverleihung findet anlässlich der Tagung der Fachgruppe am 30. September in Hannover statt, wo Vertreter von „Pfadfinder 2.0“ die wesentlichen Ergebnisse ihrer Forschung in einem Vortrag vor namhaften deutschen Medienforschern präsentieren. „Damit ist das Lazarsfeld-Stipendium auch ein ideales Sprungbrett für eine wissenschaftliche Karriere“, bestätigt Prof. Rössler nicht ganz ohne Stolz auf die erfolgreichen Erfurter Absolventen.

Weitere Informationen / Kontakt:

Prof. Dr. Patrick Rössler

Navigation

Toolbox

User menu and language choice