University of Erfurt

Literaturvermittlung in der Schule: Pressemitteilung Nr.: 160/2011 - 22.11.2011

„(zu) einfach klassisch? Literaturvermittlung für die Schule“ lautet das Thema der nächsten Veranstaltung der von Fachhochschule und Universität Erfurt im Wintersemester 2011/12 gemeinsam organisierten Ringvorlesung „Ästhetische Bildungsräume − Zu Bildungspotenzialen von Kunst und Kultur“, die am kommenden Dienstag, 29. November, stattfindet. Referent ist Prof. Dr. Wolfgang Struck von der Universität Erfurt. Beginn ist um 18 Uhr im Festsaal des Erfurter Rathauses, der Eintritt ist frei.

Unter dem Titel „einfach klassisch“ präsentiert der Cornelsen-Verlag bekannte literarische Texte in Bearbeitungen, die Schülerinnen und Schülern den Zugang erleichtern sollen. Aber was bringt ihnen das? Eine heftige Debatte um 'angemessen gekürzte' und 'dem modernen Deutsch angepasste' Klassiker wirft auch die Frage auf, was Literaturunterricht überhaupt leisten kann und soll. Um diese Frage soll es unter anderem im Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Struck am kommenden Dienstag gehen.

Der Referent studierte in Kiel und Tübingen Physik, Neuere deutsche Literatur, Ältere deutsche Literatur und Philosophie. Es folgten freie Theaterarbeit und freie Mitarbeit im Suhrkamp-Verlag. Struck war Stipendiat am Graduiertenkolleg „Theorie der Literatur“ an der Universität Konstanz, promovierte 1995 an der Universität Tübingen mit einer Arbeit zum Thema „Konfigurationen der Vergangenheit. Deutsche Geschichtsdramen im Zeitalter der Restauration“. 2001 folgte die  Habilitation an der Universität Kiel zum Thema „Die Eroberung der Phantasie. Kolonialismus, Literatur und Film zwischen deutschem Kaiserreich und Weimarer Republik“. Nach seiner Lehrtätigkeit in Tübingen, Kiel, Charlottesville (University of Virginia) forscht und lehrt er nun an der Philosophischen Fakultät der Universität Erfurt. Seine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem in der deutschen Literatur des 17. bis 20. Jahrhunderts sowie in der Film- und Fernsehgeschichte.

Nächster Termin der Ringvorlesung ist dann am Dienstag, 6. Dezember, um 18 Uhr in den Räumen des Fachgebiets Kunst der Universität Erfurt, Am Hügel 1. Prof. Dr. Eckhard Leuschner von der Universität Erfurt spricht dann über das Thema „Hundert Meisterwerke der Kunst – oder: Wer definiert eigentlich, was uns wichtig sein soll?“.

Weitere Informationen / Kontakt:

Navigation

Toolbox

User menu and language choice