University of Erfurt

Erkenntnisse sammeln für die Therapien von morgen: Pressemitteilung Nr.: 24/2011 - 27.01.2011

Dr. David Buttelmann von der Universität Erfurt (r.) und Dr. Martin Degner vom Autismuszentrum „Kleine Wege“
Dr. David Buttelmann von der Universität Erfurt (r.) und Dr. Martin Degner vom Autismuszentrum „Kleine Wege“ wollen künftig zusammenarbeiten.

Die Nachwuchsforschungsgruppe „Kleinkindforschung in Thüringen“ der Universität Erfurt (KiT) will künftig mit dem Autismuszentrum „Kleine Wege“ in Nordhausen/Erfurt zusammenarbeiten. Von der gemeinsamen Arbeit versprechen sich die Partner neue Erkenntnisse über Kinder, die unter Autismus leiden, Erkenntnisse, die später in die Therapie der Kinder einfließen können.

„Dass Dr. Martin Degner vom Autismuszentrum Kontakt zu uns aufgenommen habt, ist für uns ein echter Glücksfall“, sagt Dr. David Buttelmann, Leiter der Nachwuchsforschungs-gruppe „KiT“, der sich in seiner Forschung gemeinsam mit seinem Team mit der Frage beschäftigt, wann Kleinkinder welche Fähigkeiten entwickeln und wie sich diese durch verschiedene Umgebungsfaktoren beeinflussen lassen. Dafür untersuchen die Wissenschaftler das Spielverhalten von Kleinkindern. „Dass wir nun auch die Möglichkeit haben, autistische Kinder im Alter zwischen 5 und 8 Jahren zu beobachten und zu begleiten, ist toll, denn so können wir eine Lücke in unserer Forschung schließen und gleichzeitig Erkenntnisse sammeln, die den Kindern und ihren Familien später von Nutzen sein können“, erklärt Buttelmann.

Das Autismuszentrum „Kleine Wege“ versteht sich als Therapiezentrum und Beratungsstelle zur pädagogischen Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Autismus oder Asperger-Syndrom. Dr. Martin Degner, pädagogischer Leiter des Zentrums in Erfurt: „In der täglichen Arbeit gehen wir kleine und oft ungewöhnliche Wege, um auf Basis unseres heilpädagogischen Verständnisses und des sogenannten TEACCH-Ansatzes nach geeigneten spezifischen Hilfen zu suchen. Dabei entwickeln wir beispielsweise Fördermaterialien, die auf die Bedürfnisse des Einzelnen zugeschnitten sind und mit steigenden Kompetenzen erweitert werden müssen. Aber wir beraten auch Angehörige und bieten Weiterbildungen an. Und dazu könnten die an der Universität Erfurt gewonnenen Erkenntnisse künftig beitragen“. Geplant sind verschiedene Master- bzw. Bachelor-Arbeiten, innerhalb derer Studierende unter Anleitung von Dr. David Buttelmann und seinem Team Daten erheben, bei denen es um das Verständnis mentaler Prozesse anderer bei autistischen Kindern geht. Buttelmann: „Wir profitieren dabei von der guten Ausstattung des Autismuszentrums und vom Knowhow seiner Mitarbeiter, die sich von unserer Arbeit wiederum tiefere Einblicke in die Welt autistischer Menschen erhoffen“. Eltern autistischer Kinder, die Interesse an einer Studienteilnahme haben, können sich bei Dr. David Buttelmann anmelden.

Weitere Informationen / Kontakt:

Dr. David Buttelmann


Dr. Martin Degner

Navigation

Toolbox

User menu and language choice