University of Erfurt

Oscar Drudes "Botanische Weltbilder" zum Auftakt: Pressemitteilung Nr.: 76/2011 - 16.05.2011

Oscar Drude, Florenkarte von Afrika und Australien, 1887
Oscar Drude, Florenkarte von Afrika und Australien, 1887

„Botanische Weltbilder – Oscar Drude und die pflanzengeographischen Karten der Sammlung Perthes Gotha“ ist der Titel der gemeinsamen Kabinettausstellung der Forschungsbibliothek und des Forschungszentrums Gotha der Universität Erfurt, die anlässlich der zweiten „Gothaer Kartenwochen“ in der Forschungsbibliothek Gotha gezeigt wird. Die Ausstellung wird am Montag, 23. Mai, um 18.15 Uhr mit dem Vortrag von Nils Robert Güttler „Die Zeichenschule des „Meisters der Vegetationskarte. Oscar Drude und die Botanischen Weltbilder des Perthes Verlages“ im Spiegelsaal der Bibliothek eröffnet und geht der Entstehung der modernen Pflanzenkartografie nach. Mit der Vernissage werden gleichzeitig die „Gothaer Kartenwochen 2011“ eröffnet, die nun erneut an die historisch-kartografische Tradition in Gotha anknüpfen.

Die im Jahr 2002 vom Freistaat Thüringen mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder erworbene „Sammlung Perthes Gotha“ zählt mit 185.000 Blättern zu den größten Kartensammlungen Deutschlands und mit 120.000 Bänden zu den bedeutendsten geografischen Fachbibliotheken der Welt. Sie ging aus den historischen Sammlungen des Gothaer kartografisch-geografischen Verlages Justus Perthes hervor. Die Ausstellung wird nun ein bisher kaum bekanntes Kapitel der Geschichte des Perthes Verlages aufschlagen. Dass Oscar Drude (1852–1933) einer der Gründerväter der modernen Pflanzengeografie und Ökologie wurde, ist bekannt. Kaum bekannt ist aber, dass der Botaniker das Kartenzeichnen im Perthes Verlag erlernte. Für die 3. Auflage von Berghaus’ Physikalischem Atlas schuf er seit 1882 Pflanzenverbreitungskarten, die bis heute zu zentralen Erkenntnismitteln der Botanik zählen. Die Ausstellung wird in zwölf Stationen anhand bislang unveröffentlichten Materials eine exklusive Auswahl pflanzengeografischer Karten zeigen – vom Entwurf bis zur fertigen Karte – und anhand pflanzengeografischer Atlanten sowie zahlreicher, bisher unbekannter Dokumente den Weg Drudes zu diesen bis heute prägenden „Botanischen Weltbildern“ nachvollziehbar machen. Außerdem wird der Herstellungsprozess im Perthes Verlag beleuchtet.

Konzipiert wurde die Ausstellung von Nils Robert Güttler M.A. (MPI für Wissenschaftsgeschichte Berlin), der u.a. als Herzog-Ernst-Stipendiat zu Oscar Drude forscht, und Dr. Petra Weigel, Referentin der Forschungsbibliothek Gotha für die Sammlung Perthes. Die Ausstellung komplettiert die zweiten „Gothaer Kartenwochen“, deren Veranstaltungen die Rolle von Kartenbildern und Raumvorstellungen zwischen Mittelalter und Gegenwart beleuchten.

Am Montag, 23. Mai, haben Pressevertreter ab 10 Uhr die Möglichkeit, nach Absprache in der Ausstellung Fotoaufnahmen zu machen und mit den Organisatoren der Kartenwochen zu sprechen. Die Ausstellung wird dann vom 23. Mai bis 3. Juli, jeweils dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, im Spiegelsaal der Forschungsbibliothek auf Schloss Friedenstein zu sehen sein. Der Eintritt ist frei.

Im Anschluss an die Vernissage am Montagabend lädt der Freundeskreis der Forschungsbibliothek Gotha e.V. zu einem kleinen Empfang ein.

Weitere Informationen / Kontakt:

Navigation

Toolbox

User menu and language choice