University of Erfurt

University of Erfurt

Detailansicht

Neue Forschungen zu Räumlichkeit und Zeitlichkeit - Ein Workshop für Nachwuchswissenschaftlerinnen 11.07.2019 - 12.07.2019

"Räumlichkeit/Zeitlichkeit" - interdisziplinärer Workshop für Nachwuchswissenschaftler/innen der Philosophischen Fakultät

  • Location: verschiedene
  • Organizer: Erfurter RaumZeit-Forschung
  • Category: Workshop
  • Audience: hochschulöffentlich

Orte: Kubus der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße (11.07), Augustinerkloster (12.07)

Der von der Erfurter RaumZeitforschung veranstaltete Workshop beginnt am 11.7.. Mit einem öffentlichen Abendvortrag von Victoria Coeln endet die Veranstaltung am 12. Juli. Die Wiener Lichtkünstlerin stellt ihre Arbeit und ganz besonders ihr neustes Projekt am Leipziger Lichtfest 2019 vor: In Bezug auf die 1989er-Demos werden im Oktober 2019 Installationen aus Licht Montag für Montag ein Stück mehr von der Leipziger Innenstadt samt Ring erobern – eine Metapher auf die vor 30 Jahren sukzessive wachsenden Proteste gegen das DDR-Regime.

Der Workshop am 12.7. präsentiert Forschungsprojekte im Kontext der kulturellen Konstruktion von Raumzeitlichkeit.

Für den Workhop Anmeldungen bitte an: raumzeitforschung@uni-erfurt.de

Programm

Donnerstag, 11.07.2019
Ort: AMG/0012, Campus der Universität Erfurt

 

  • 18.00-18.30: Begrüßung und Einführung in die Thematik
  • 18.30-19.15 Bianca Mohr: SPACE and TIME as a challenge for data collection: A longitudinal study on bilin-gual children’s language development in Germany and the UK
    Kommentar: Holt Meyer
  • 19.15-20.00 Marcus Hellwing: Lernen im Alter – Zu einem Bildungsraum römischer Frauen
    Kommentar: Katharina Waldner
  • ab 20.00 Uhr: Gemeinsames Abendessen

Freitag, 12.07.2019
Ort: Augustinerkloster, Raum „Johannes Lang“

  • 9.30-10.15 Simon Dominik Franzen: Geographisches Wissen im sich formierenden frühneuzeitlichen Staat am Beispiel der schwedischen Landesaufnahme von Pommern 1692–1709
    Kommentar: Sabine Schmolinsky
  • 10.15-11.00 Philipp Julius Meyer: Weder Belle Époque noch Zwischenkriegszeit – RaumZeitliche Aspekte der 10. Auflage von Stielers-Handatlas
    Kommentar: Matthias Rekow
  • 11.00-11.30 Kaffeepause
  • 11.30-12.15 Stephan Herbst: Vom ersten zum anderen Anfang. Reflexionen über Martin Heideggers Seinsgeschichte
    Kommentar: Guido Löhrer
  • 12.15-13.00 Thomas Schader: Raumzeitlichkeiten des Wartens: Jesuitenmissionare auf der Schwelle nach Übersee, 1660 1760
    Kommentar: Susanne Rau
  • 13.00-14.30: Mittagspause
  • 14.30-15.15 Daniel Palm: Protests in China and Germany from a Global Perspective 
    Kommentar: Heiner Stahl
  • 15.15-16.00 Julia Kulewatz: Stein. Papier. Schere. Zwischen den Räumen und Zwischenräume in den Collagen Herta Müllers
    Kommentar: Sandra Zawrel
  • 16.00-16.30: Kaffeepause
  • 16.30-17.15 Mats Werchohlad: Das Bauhaus als Bühne in Raum und Zeit
    Kommentar: Bärbel Frischmann
  • 17.15-17.45: Abschlussdiskussion

Öffentliche Abendveranstaltung: Kubus der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in Erfurt

  • 18.00-18.30 Begrüßung
  • Preisverleihung: Bachtin-Lefebvre Prize for Studies in SpatioTemporality
  • 18.30: Abschlussvortrag (öffentlich) Victoria Coeln: LIGHT/SHIFTS

Die Wiener Lichtkünstlerin stellt ihre Arbeit und ganz besonders ihr neustes Projekt am Leipziger Lichtfest 2019 vor: In Bezug auf die 1989er-Demos werden im Oktober 2019 Installationen aus Licht Montag für Montag ein Stück mehr von der Leipziger Innenstadt samt Ring erobern – eine Metapher auf die vor 30 Jahren sukzessive wachsenden Proteste gegen das DDR-Regime.

ab 20.00 Uhr: Gemeinsames Abendessen

Further Information

Downloads

Navigation

Toolbox

User menu and language choice